Du bist nicht angemeldet.

1

Montag, 5. März 2012, 13:49

Wie bekomme ich den Strom in die Waggons?

Hallo
Vorrausgesetzt die Achsen sind nur einseitig Isoliert was ihr mir bestimmt beantworten könnt :) :

Gibt es für Spur N fertige Achsenstromabnehmer?
Macht ihr Selbstbauten dafür? Wenn ja:
Wo bezieht ihr das Kupferblech und wie stark sollte dieses sein min/max wie schneidet ihr die Teile aus (Welches Werkzeug)?

Gruß, Dunja
Gruß, Dunja

- < > - < > - < > - < > - < > - < > - < > - < > - < > - < > - < > -
Ich lebe nicht um zu sein, wie Andere mich gerne hätten.

2

Montag, 5. März 2012, 14:53

hallo Dunja,
um deine Fragen der Reihe nach "abzuarbeiten" ;) ...

Zitat

Gibt es für Spur N fertige Achsenstromabnehmer?

da kann man mit einem entschiedenen JAIN antworten. Es gibt zum Beispiel bei den neueren (Hornby -) arnold - Modellen nichts werksmässiges :(
Die anderen üblichen Verdächtigen liefern schon irgendwelche serienmässigen Beleuchtungen (siehe die zuständigen Kataloge) ... (wenn auch nicht für alle ihre Modelle)



Zitat

Macht ihr Selbstbauten dafür?
Man kann davon ausgehen, dass viel Selbstbau angesagt ist. Ich persönlich habe keinen Spass an beleuchteten Waggons, lasse es deshalb ;)

Zitat

Wo bezieht ihr das Kupferblech und wie stark sollte dieses sein min/max wie schneidet ihr die Teile aus (Welches Werkzeug)?
Man kann sich die kleinen Bleche aus gebrauchten NH - Sicherungen (Elektrofachhandel) ausbauen (lassen). Diese Bleche sollten auf jeden Fall so stark sein, dass sie immer auf den Achsen anliegen, allerdings nie so stark, dass sie die Fahrt des Waggons stark hemmen. Man kann, da das Material eh nicht so dick ist, eine normale Haushaltsschere zum Schneiden verwenden. Im Übrigen s.o. ;)
Sicher bekommst du noch weitere (schlauere) Tipps hier
lG
Volker
... zu meiner HP: http://vaueff.jimdo.com/

3

Montag, 5. März 2012, 18:35

Hallo,

Schau mal auf http://www.nbahnerkoeln.de in der Rubrik Tips und Triks das Thema Wagonbeleuchtung.
Dor ist ein Beispiel mit einem 2 Achsigen Drehgestell

Radschleifer kann man auch sehr gut aus Fühlerlehrenband selber schneiden.

http://www.ebay.de/itm/Fuhlerlehrenband-…=item27c1a53f79
Gruß Ferdi

4

Montag, 5. März 2012, 18:53

Danke ihr beiden
Hört sich ja schonmal gut an. Vielleicht hat ja noch jemand eine andere Methode. :)
Gruß, Dunja

- < > - < > - < > - < > - < > - < > - < > - < > - < > - < > - < > -
Ich lebe nicht um zu sein, wie Andere mich gerne hätten.

5

Montag, 5. März 2012, 19:21

Moin moin ...

Da gäbe es noch die Variante von Mayerhofer-Modellbau ... Die haben schöne Achsschleifer im Programm.
Ich habe die mal bei meinem "Schlussbeleuchteten" GATX Kesselwagen ausprobiert. Feine Sache das, muss
ich sagen.



Hier noch ein Link zur Seite von Mayerhofer. Gekauft habe ich sie allerdings beim blauen Claus ...

N-Jörn.

PS: so siehts dann leuchtend aus ...


6

Montag, 5. März 2012, 21:12

Ja, das sind dann die Schleifkontakte die auch bei der von Ferdi verlinkten seite benutzt werden. sehen wirklich gut und unauffälloig aus.
Gruß, Dunja

- < > - < > - < > - < > - < > - < > - < > - < > - < > - < > - < > -
Ich lebe nicht um zu sein, wie Andere mich gerne hätten.

7

Montag, 5. März 2012, 22:19

Moin ...

Jo, stimmt ;) hab grad mal geschaut ;)
Habe einen anderen Wagen aus dem Zug mit Schlusslicht ausgestattet. Nicht den Packwagen, sondern einen
"Mittelwagen" ... ok, in dem Fall Endwagen.
Auch mit selbst hergestellten Oberlicht-Laternen. Scheiss Fummelei, aber es lohnt sich irgendwie ;)



N-Joern.

8

Donnerstag, 26. Juli 2012, 20:07

Hallo zusammen,

auch wenn dieser Tread schon älter ist:

Eine einfache und preiswerte alternative sind auch Aderendhülsen auf den Achsen. Die Stromübertragung ist bei nur geringem Reibungswiderstand gut.

SG

Hans-N
http://www.1zu160.net/scripte/forum/foru…%FClsen#x629365

9

Freitag, 27. Juli 2012, 00:41

Hallo Hans,

wie bringst du die Aderendhülsen auf die Achsen??? So wie ich mir das vorstelle, müßte dann ein Rad abgezogen werden, Aderendhülse drauf und Rad wieder drauf. Ist meiner Meinung nach schwierig, denk ohne Abzugs- und Aufpressvorrichtung bekommt man das net so gut hin. Und dann brauchts noch eine Lehre fürs Radsatzinnenmaß sonst sind wohl Entgleisungen vorprogrammiert. Denke Rad/Achsschleifer aus Fühlerlehrenband oder von Mayerhofer sind - zumindest für Anfänger- die bessere Wahl. Aber korrigiere mich bitte, wenn ich falsch liege.


nächtlichen Gruß

Werner

10

Freitag, 27. Juli 2012, 00:58

Hallo Werner,

Du liegst keineswegs falsch. Ich will auch nicht die anderen Lösungsvorschläge schlecht reden, habe selbst erst mit den Originalen von Minitrix (vor rund 40 Jahren) und nach dem Wiedereinstieg mit den von Mayerhofer gearbeitet. Erst durch den Tread in 1:160 bin ich auf die Aderendhülsenlösung gestossen. Das Abziehen und Aufstecken der Räder ist bei vielen Achsen problemlos möglich - sogar relativ leicht. Einfach mal an einer alten Achse probieren. Eine Lehre für das Radinnenmaß haben doch sicherlich alle N-Bastler, wo doch selbst neue Wagen oftmals nachjustiert werden müssen. Etwas in dieser Art http://tom.ist-im-web.de/spurn/utils/spurlehre hab ich mir dafür gebaut. Die Bauteile gibt es im Baumarkt für wenige Cent.

Dies ist nicht unbedingt eine bessere, aber sicher eine preiswertere Lösung. Einfach mal probieren. ich hatte auch erst Zweifel. Teuer kann jeder.

SG

Hans-N

11

Freitag, 27. Juli 2012, 17:04

Hallo,

Man bekommt bei einigen Herstellern gut Radschlefer. Alternativ ist oben das erwähnte Fühlerlehrenband auch ok.
Oder aus Neusilber selber ätzen.

Gruß Ferdi

Ähnliche Themen