Du bist nicht angemeldet.

1

Dienstag, 8. Mai 2012, 20:58

Bau eines Fahrgestells für Niederbordwagen???

Hallo zusammen,

hier ( [N] Niederbordwagen für Nm) habe ich ja vor einiger Zeit mal beschrieben, wie ich mir einen Niederbordwagen gebaut habe. Damals hatte ich bereits ein fertiges Fahrgestell zur Verfügung. Ich habe heute bei der Suche nach einem Wagen folgendes gefunden:



das sind Reste einer Ätzplatine die eigentlich genau so ein Fahrwerk ergeben müßten. Irgendwie hat mich dann die Lust gepackt und ich hab mich hingesetzt und das Fahrwerk zusammen gebaut. Es ging recht flott, aber seht selbst.

als Erstes die Achshalter herausgetrennt


und gebogen


so sehen die dann fertig aus


das Untergestell, die kurzen Seitenteile mit den Tritten sind betreits abgewinkelt (war ich wieder zu schnell)



Gleich gehts weiter...


Gruß

Werner

2

Dienstag, 8. Mai 2012, 21:20

hier die Fortsetzung:

das Untergestell in der Seitenansicht


Ober- und Unterteil zusammengeklappt und verklebt, Rangiergeländer abgewinkelt


das Rangiergeländer um 180° nach oben gebogen


schließlich und endlich die Achshalter eingeklebt und fertig ist das Fahrgestell.


Ist doch einfach oder??? Ich hab so ca ne Std dafür gebraucht. Dabei wurde nichts gelötet, sondern nur mit Sekundenkleber geklebt. Inzwischen habe ich noch in die Aufnahmelöcher für die Kupplungen die 1mm Gewinde geschnitten. Jetzt bin ich am überlegen wie ich zu den beiden Druckbehältern komme,

da ich keine Drehmaschine und auch keine Ahnung vom Drehen habe.

Ich werde es wohl mit Kunststoffrundmaterial versuchen. Das Fahrgestell wird noch lackiert, also sieht man ja nicht aus welchem Material diese Behälter sind. Weiterhin stellt sich noch die Frage, welcher Aufbau soll auf den Wagen, einen Aufbau mit Niederbordwänden hab ich ja schon. Aber ich hab schon eine Idee, also laßt euch überraschen (ich hoffe die Idee is machbar)... *ggg*


Fortsetzung folgt...



Gruß

Werner

3

Dienstag, 8. Mai 2012, 21:59

Hi Werner,

einfach supi, was du da so "zusammenbastelst".

Vielen Dank für die Bilder - macht richtig Spaß, dem Fortschritt zuzuschaun.

Beste MobaGrüße
Tannenzäpfle

4

Mittwoch, 23. Mai 2012, 00:13

Hallo zusammen,

da war doch dieses Fahrgestell und da war auch noch diese Idee... ich habs versucht und das ist dabei herausgekommen:





Beim Muldenkipperaufbau war schon ein wenig Fummelei dabei. Jetzt fehlen noch die Bordwände. Aber denk auch dafür gibts ne Lösung.



Gruß

Werner

PS: So sieht das Vorbild aus http://www.polier.ch/images/bahnfotos/rh…19/9095.301.jpg

5

Mittwoch, 23. Mai 2012, 09:15

Moin,

dascha goil ...!!!

Werner weisst du wie im Original das Geschehnis mit der Absetzmulde funzt? (z. B. Antrieb des Ladegeschirrs ...) Theoretisch kann die Mulde ja nur auf den Schienen abgesetzt werden, oder gibt´s da einen "Drehteller" ...?

Die Arbeit soll den Meister loben und Nix g´sagt is´ g´lobt genug!

lG
Volker
... zu meiner HP: http://vaueff.jimdo.com/

6

Mittwoch, 23. Mai 2012, 10:37

Servus Volker,

wie das bei der großen Bahn funzt, weiß ich (noch) nicht, hab mir da auch noch keine Gedanken dazu gemacht. Ich denke nicht, daß es einen "Drehteller" gibt, konnte jdenfalls auf den Bildern ( http://www.news1.0rg.fr/4images/details.…9c3c911664700b7 und dann immer auf nächstes Bild klicken ) nichts erkennen, wobei mir jetzt aber beim nochmaligem Betrachten aufgefallen ist, daß es kein Bild mit Mulde gibt, nur mit ner anderen Ladung. Sollte der Wagen gar nicht mit Mulde verwendet werden? Muß da wohl mal forschen.



Gruß

Werner

7

Mittwoch, 23. Mai 2012, 13:33

Mahlzeit Werner,

wenn ich speziell die "letzten" Fotos betrachte, komme ich zu dem Schluss: Nix Mulde, sorry. Eine Absetzvorrichtung für einen "Beiwagen" auf dem möglicherweise ein Aggregat (Strom oder Luft) auf Baustellen verschoben werden kann. (Der "Beiwagen", der auf dem vorletzten Foto zu erahnen ist, darf wohl nicht im gewöhnlichen Verkehr transportiert werden, oder so)

lG
Volker, der wohl mal bei den schweizer N - Kollegen anfragen wird


Tante Edit fragt nicht, aber guckst du hier:

http://www.beretta-modelle.ch/benkler_ag.html
und dann runterscrollen bis Rollwagen Schmalspur

Viel Spass beim Basteln :D :D
... zu meiner HP: http://vaueff.jimdo.com/

8

Mittwoch, 23. Mai 2012, 23:16

Servus Volker,

gut, daß wir darüber gesprochen haben. Du hast recht... nix Mulde... Der Hinweis auf die Polier war gut, da sind einige Bilder von diesem "Wagen" zu finden. Dann wird halt der auch noch gebaut, sollte nicht das Prob sein. Gewisse Ideen habi da auch schon.

In diesem Sinne Greez...

Werner

9

Samstag, 26. Mai 2012, 10:51

Hallo zusammen,

nachdem sich herausgestellt hat, daß das Ladegut bei dem Wagen keine Mulde, sondern wohl dieser Schweißwagen ist, werd ich natürlich so einen bauen (müssen *ggg*). Hab dann schon mal ein bischen gebastelt:




Zur Erklärung (von li. nach re.):

Miniaturnieten aus Messing (ka wo ich die herhab, 2,7mm lang, Durchmesser 1,2mm),
Kunststoffrundmaterial Durchmesser 0,8mm,
die Nieten auf die Achse aufgesteckt und verklebt,
"Lauffläche" gekürzt

Ich bin mit dem Ergebnis zufrieden. Als nächstes werd ich mir dann mal überlegen, wie ich die Bodenplatte mit den Achshaltern mache, dann kommt der Aufbau mit der PLane dran. Auf Bildern dieses Wagens sieht man hinten 2 rote Propangasflaschen stehen. Weiß jemand ob es sowas in N gibt, Gasflaschen fürs Schweißer hat ja ptl. Aber diese Roten sind dicker und kürzer. Für Tips wäre ich dankbar.



Pfingstgrüße aus der sonnigkühlen fränkischen Schweiz...

Werner

10

Montag, 4. Juni 2012, 15:56

Hallo,

ich hab mal bezüglich dieses Waghens noch weiter geforscht und bin dann bei Schweers+Wall "Die Fahrzeue der räthischen Bahn" fündig geworden. Hier wird der Wagen als Gunitierwagen beschrieben. Gunite heißt im Englischen Spritzbeton. Also anscheinend auch nix mit Schweißwagen als Beladung. Nach diesen Wirren bin ich am überlegen, ob ich überhaupt eine Beladung machen sollte, oder ob ich den Wagen einfach unbeladen -so wie er auf fast allen Bildern zu sehen ist- lasse. Hat von euch jemand noch ne Idee, Bild oä???



Gruß

Werner

11

Dienstag, 5. Juni 2012, 18:06

Servus Werner,

wie kommst du drauf, das man im Rhätoromanischen oder im Ladinischen eine englische Vokabel für einen durch - und - durch typischen RhB - Wagen benutzt?

Vielleicht weil die Bahn im Prinzip eine englische Erfindung ist? ?(

oder

Weil der Bau des Fahrzeuges dann doch zu pfriemelig ist? :whistling:

nixfürungut
Volker,


der es mal wieder nicht ganz ernst gemeint hat ... ;)
... zu meiner HP: http://vaueff.jimdo.com/

12

Dienstag, 5. Juni 2012, 20:06

Servus Volker,

wie schon geschrieben, ist dieser Wagen bei Schweers und Wall im Band 4 zumindest mit dieser Bezeichnung gelistet. Auch hier (http://www.polier.ch/page/bahnen/rhb/dienst/9000/9091.htm) findet man den Ausdruck Gunitierwagen. Hier allerdings (http://www.bahnbilder-ch.de/4images/deta…1f0d38c1628b2df) wird er als "Dienst-Niederbordwagen (Muldentransportwagen mit Hebekran) Fa. Benkler 2-achsig mit 1 offenen Plattform" bezeichnet. Eine andere Info über den Wagen wirst du im Netz nicht finden.
Ich konnte mir unter dem Begriff "gunitier(en)" nix vorstellen. Deswegen habe ich dann gesucht und bin auf diese englische Bezeichung gestoßen. Habe das (http://www.dict.cc/?s=Gunitieren) gefunden und das (http://e-collection.library.ethz.ch/eser…th-24458-01.pdf). Schau mal in Letzterem auf Seite 7 oben. Tja, da stehts in der Spalte Fachausdruck "CH: Gunit (gunitieren), Spritzbeton"
Das Dokument ist von der ETH Zürich verfaßt, hmmm ich denke, wenn die diesen Ausdruck verwenden dann ist er wohl gebräuchlich, auch wenns eine englische Vokabel ist.
Und der Bau wird sicher weiter gehen, ich bin mir im Mom. einfach nur noch nicht im Klaren, wie ich den Aufbau machen soll, ein Arnold Niederbordwagen-oberteil (cooles Wort) umfriemeln oder was in Messing als Ätzteil. Und schlimmer als diese Kippeinrichtung zusammen zu fummeln kanns eh nimmer werden... *ggg*




Grüßle

Werner

13

Mittwoch, 6. Juni 2012, 08:54

Servus allerseits,

"gunite" dürfte in diesem Fall aus dem Französischen kommen - bei der Schweiz naheliegend ;)

( http://dict.leo.org/frde?lp=frde&p=DOKJAA&search=gunite ) - was aber in der Sache leider nicht wirklich weiterhilft ;(

Gruß - Bernie
Früher war mehr Lametta !

14

Mittwoch, 6. Juni 2012, 21:55

Servus Bernie,

das mit dem französisch ist nicht von der Hand zu weisen. Es wurde mir halt der Englische Ausdruck als erstes mit angeboten und a ich berufsbedingt sehr englischlastig bin und französisch nie zu meinen Lieblingsfächern gehört hat, bin ich halt beim englischen hängen geblieben.


Gruß

Werner

15

Sonntag, 9. September 2012, 16:50

der vermeintliche Gunitierwagen, der doch wohl ein Muldenkipperwagen ohne Mulde ist...

Hallo zusammen...

ja lang lang ist's her, daß ich dieses Fahrgestelll zusammengebaut habe. Ich habe dann beim Umräumen meines Wohnzimmers die Zeichnungen von dem Wagen wiedergefunden. :D Und da mich ja im Moment 'ne architektionische Schaffenskrise und Ideenlosigkeit habe, habe ich dieses Projekt wieder aufgegriffen, mir die Maße rausgerechnet und paar Plastikstreifen zusammengeklebt. Rausgekommen ist dabei das:



Wie ich das gemacht habe, zeige ich euch dann später... erstmal anlocken... *fg*


Gruß

Werner