Du bist nicht angemeldet.

1

Donnerstag, 30. Dezember 2010, 15:19

Ge 6/6 I RhB-Krokodil - ein Bau/Umbauversuch...

Hallo,

dieses Rhb-Kroko hat es mir ja schon länger angetan und ich hab dann durch Glück 2 Standmodelle dieser Lok aufgetrieben. Zuerst dachte ich, ich kann da die DG eines Mtx-Krokos drunterbauen, da hätte ich nämlich noch welche liegen, aber als ich die Modelle in den Händen hatte, mußte ich feststellen, daß die dafür viel zu groß sind. Außerdem stimmt ja die Spurweite nicht, das RhB-Kroko ist ja Meterspur, also Nm, was mich aber nicht so sehr gestört hätte. Ok dachte ich, dann versuchst du es eben mit einem Z-Kroko von Märklin. Zufällerigerweise fand ich in der Bucht ein Z-Kroko, bei dem ein paar Teile fehlten und ich habs dann auch relativ günstig bekommen. Naja dann ging los.

Erstmal das Ausgangsmaterial:

Das Standmodell das Z-Kroko 1

jetzt zerlegt:



gleich gehts weiter...

Werner

2

Donnerstag, 30. Dezember 2010, 15:22

Fortsetzung...


die erste "Anprobe" des Z-Fahrgestells:

... könnte passen.

hier mal Bilder eines DGs des Standmodells. Irgendwie sollten ja die Teile wie Räumschild und Umlauf auch beim Z-DG wiederverwendet werden.



jetzt mal die beiden Z-DG, wobei das linke bereits bearbeitet (verkürzt) ist.



nachdem das 2. auch noch gekürzt wurde, erfolgte eine erneute "Anprobe"
und es paßt schon mal von der Länge her ganz gut.


3

Donnerstag, 30. Dezember 2010, 15:26

Fortsetzung...

Hier nochmals die Z-DG, jetzt sind beide bearbeitet. Auch von der Höhe wurde im vordern Teil etwas entfernt.


hier die Ansicht von unten... das Gehäuse ist nur aufgesteckt

Jetzt geht es an die Bearbeitung des Räumschildes und des Umlaufs. Alle unnötigen Teile des Standmodell-DGs wurden entfernt, so daß nur noch diese beiden Teile so übrig geblieben sind:


Die gelben Streifen auf dem 1. Bild sind Polystyrolstreifen von 0,5mm Dicke. Sie wurden zum einen verwendet um das Teil mit der Kupplung etwas höher zu machen und zum anderen um die beiden Seiten des Umlaufs miteinander zu verbinden. Mit diesem Verbindungsstück möpchte ich den Umlauf auf den Z-DG verscghrauben oder verkleben, ich weiß es aber noch nicht, was ich machen werde. Desweiteren werde ich den Umlauf auf beiden Seiten ca. 1mm schmäler machen. Ich habe mir Bilder im Netz angeschaut, da ist es so daß diese Umläufe nicht breiter sind als das Lokmittelteil. Außerdem denke ich, wirkt dann die Lok etwas schlanker.


gleich gehts weiter...

4

Donnerstag, 30. Dezember 2010, 15:29

und weiter gehts...

Das Räumschild wird nun dort im DG befestigt, wo vorher der Vorläufer mit Kupplung befestigt war.

von der Seite von oben

von unten

Hier dann mal 2 Bilder mit dem aufgesetzten Umlauf. Jetzt dürfte auch klar sein, warum ich diese gelben Streifen angebracht habe, die auf dem 1. Bild des vorherigen Betrages zu sehen sind. So ist das Teil hoch genung, damit es auf den DG aufliegen kann, deswegen mußten auch von den DG etwas von der Höhe weggenommen werden.



weiter zum nächsten Schritt...

5

Donnerstag, 30. Dezember 2010, 15:32

die weiteren Schritte...



hier nochmals ein Bild des DG von der Seite. Jetzt dürfte es wohl endgültig klar sein, was es mit der Höhe auf sich hat.



Die beiden Vorbauten habe ich vorsichtig vom Gehäuse abgetrennt (ging ganz gut) und mal eines provisorisch auf das DG gesetzt:



dann das komplette Fahrgestell zusammengesteckt



damit das Gehäuse-Mittelteil draufpaßt, müssen die beiden Zapfen im
Gehäuse entfernt werden, die beim Standmodell zum Verschrauben der DG
und des Gehäuses dienen.



schließlich kommt das Gehäuse-Mittelteil auch noch drauf....




ich würde sagen, das paßt ganz gut...

6

Donnerstag, 30. Dezember 2010, 15:33

und nocheiner...

Da die Lampen und Pantos/Dachausrüstung bei dem Standmodell doch etwas grob sind, hab ich mich mal bissi umgesehen und bei KH-Modellbau Lampen und Isolatoren aus Messingguß für das normale SBB-Krokodil gefunden. Ich hab sie mir mal bestellt.

Und so sehen die dann aus:

Die ursprünglichen Lampen habe ich vom Umlauf abgetrennt, 2 0,8mm Löcher reingebohrt und die Messinglampen probeweise reingesteckt.



Ich finde, die wirken auf jeden Fall besser. Im Moment bin ich mir noch nicht im Klaren, ob ich 3. (obere) Lampe am Vorbau auch ersetze oder so lasse.. Ich werds sehen.
Als Pantos habe ich mir Sommerfeldtpantos (821) bestellt, die sind leider noch nicht eingetroffen. Die Dachpartie wird möglicherweise dann das nächte sein, an was ich mich machen werde.
Weiterhin muß ich mir den Motor nochmal anschaun, denn er läuft nicht wirklich gut, sondern nur sporadisch, zur Not werd ich einen neuen besorgen, weil ich schon möchte daß dieses Modell dann auch fährt.

So nun wünsch ich euch viel Spaß beim Nachbauen (Hogo??? :) ) und soblad es was neues gibt, werde ich hier weiter berichten. Falls jemand noch Fragen hat, kein Problem...

7

Donnerstag, 30. Dezember 2010, 15:34

Hallo zusammen,

also als schwierig hab ich es bisher nicht empfunden. Ich hab sicher einiges überlegen müssen, z.b. wie ich das mit der Beweglichkeit der DG mache uä. Wenn ich die Vorbauten fest gelassen hätte, wäre eine Kurvenfahrt denk ich nicht möglich gewesen. Dazu hätte ich dann möglicherweise die Vorbauten ausfräsen müssen. Das wollte ich eigentlich nicht, weil ich Angst hatte den Vorbau kaputt zu machen. Oder wie mach ich die Räumer und Umläufe am DG fest.
Naja, ich hab einfach viel gemupbt... zur Erklärung mupben= die methode des unbekümmerten probierens... *ggg* Auf diese Art und Weise bin ich jetzt bis hierher gekommen. Ich habe auch bisher kein besonderes Spezialwerkzeug verwendet. Bastelmesser, Feile, Schraubenzieher, Reißnadel, Meßschieber und nen 0,8mm Bohrer haben genügt, also alles was so ein Modellbahner/bauer hat. Zum Schmälern der Umläufe werd ich dann wohl die Proxxon-säge nehmen. Im Mom denk ich eben über die Dachausrüstung nach, ich werde wohl die Halterungen der Pantos wegfräsen und neue Löcher für die Isos und Pantos bohren. evtl werd ich auch diese angedeutenden Dachleitungen entfernen und neue "verlegen". Dazu warte ich bis mein Buch über Krokos kommt bzw werd mich im Inet kundig machen. Ich denke diese ganzen Arbeiten werden ein neulackieren des Daches zur Folge haben. Das werd ich aber sehen wenns soweit ist und ihr werdet das auch verfolgen können.

Was ich aber damit sagen wollte ist, einfach mal probieren sowas zu machen... Es ist wirklich einfacher als man denkt... und wenn ihr Fragen habt, kein Thema ich helf gerne...


Gruß

Werner

8

Donnerstag, 30. Dezember 2010, 15:35

Hallo zusammen,

ich wurde gefragt wie ich die Vorbauten abbekommen hab. Und da, wie Harry zu sagen pflegt "ein Bild sagt mehr als viel Worte", hab ich schnell paar Bilder gemacht. Auf den ersten beiden Bildern sieht man recht gut die Laschen (da wo der viele Leim ist) , auf den die Vorbauten am Mittelteil festgeklebt sind. Die seitlichen Laschen habe ich mit einem scharfen Bastelmesser vorsichtig an der Klebefläche abgeschnitten, so daß die Vorbauten erstmal nur noch oben quer fest waren. Diese Lasche habe ich dann an der "Bruchkante" durchgeschnitten.

das Gehäuse noch komplett

ich denke man kann die Laschen schon erkennen.

jetzt noch 2 Bilder von den abgetrennten Vorbauten. Man kann die Klebeflächen mit denen sie auf den Laschen festgeklebt waren gut erkennen. Die Reste der Laschen habe ich mit einem Bastelmesser sauber entfernt.



Gruß

Werner

9

Donnerstag, 30. Dezember 2010, 15:36

Hallo zusammen,

mal kurz berichtet, was die Tage so passiert ist. Da ich meinte mit den DG fertig zu sein, habe ich mir Gedanken gemacht, wie das Gehäuse befestigt werden könnte. Hab so probiert und anders, irgendwie wollte das alles net so passen, irgendwie sah das komisch aus. Irgendwann dann mal ists mir aufgefallen was das Prob ist. Die ganze Lok sitzt zu hoch!!! Mir ist das dann aufgefallen, als ich die Schienenräumer angeschaut hatte, die waren fast 3mm über Gleisoberkante, damit auch die Umläufe, die Vorbauten und somit das ganze Gehäuse. Das ist bisher nicht wirklich aufgefallen, weil ich die Lok noch nie richtig von der Seite, sondern meist nur von schräg oben betrachtet und fotografiert hatte. Hab dann die DG wieder auseinandergenommen und mir überlegt, wie ich das Ganze tiefer bring. Dabei habe ich dann aber in einem Anflug von Wahnsinn die untere Abdeckplatte eines DG komplett abgeschraubt, dann klein bissi unachtsam gewesen und schon hatte ich den Salat, die Räder und Zahnräder sind herausgefallen. Da kam Freude auf!!! Ich brauchte bestimmt ne Std rumfummeln, bis ich alles wieder so zusammen hatte, daß es ok war. Daher meine eindringliche Warnung:

DIE BODENPLATTE NICHT KOMPLETT ENTFERNEN!!!!!

Jedenfalls habe ich beschlossen die Räumer und alles was noch dran hängt ca. 3mm tiefer zu legen. Mir ist eine Lösung eingefallen, bei der ich das bisherige Prinzip, daß ich den Räumer im DG befestige, beibehalten konnte. Ich bin jetzt gerade dabei, das mal für ein DG zu machen. Ich werde das natürlich auch mit Bilder dokumentieren und hier davon berichten.



Gruß

Werner

10

Donnerstag, 30. Dezember 2010, 15:37

Hallo,

mal so ein kleiner Vorgeschmack auf das was noch kommt (Fortsetzung Baubericht nämlich). Die Pantos sind nur draufgelegt, damit's oben net so nackig aussieht... *ggg*



Gruß

Werner

11

Donnerstag, 30. Dezember 2010, 15:37

Hallo zusammen,

ich bin ja nun soweit, daß ich mit dem Gehäuse bzw den Dachaufbauten beschäftige möchte, da die "Dachausrüstung" dieses Standmodells doch sehr sehr dürftig ist. Deswegen suche ich zu Studien- und Nachbauzwecken Bilder oder Zeichnungen des Daches eines RhB-Krokos (möglicht vom Original). Ich hab scho im Netz gestöbert wie wild, aber nicht wirklich was brauchbares gefunden. Wenn einer von euch also Bilder/Zeichnungen hat und/oder Links kennt wo ich sowas finde, dann bitte her damit!!! *ggg*


Gruß und schon mal Danke im Vorraus...

Werner

12

Donnerstag, 30. Dezember 2010, 15:39

Hallo,

nachdem ich ja schon mal einen kleinen Vorgeschmack gegeben habe, will ich mal mit Hilfe von ein paar Bildern zeigen wie ich bin dahin gekommen bin.
Zuerstmal möchte ich zeigen wie ich so ein DG hergestellt habe. Das wurde evtl. aus dem bisherigen Baubericht nicht so ganz klar.

So sieht also ein DG des Standmodells aus:

und so wird es in einzelne Teile zersägt:

das Ergebnis der beiden Sägeschnitte:

und nochmals Sägen:

13

Donnerstag, 30. Dezember 2010, 15:40

und weiter gehts...

die "Seitenteile" des DG habe ich einfach mit einem wadenfreien Seitenschneider abgeschnitten:



dannach sieht das dann so aus: und dann in 2 Teile getrennt:

das Trennen in Ober- und Unterteil geht relativ einfach mit einem scharfen Bastelmesser, da beide Teile nur verklebt sind.

Hier dann das Oberteil. Hier ist nur ein kleiner Teil entfernt (liegt daneben)

14

Donnerstag, 30. Dezember 2010, 15:42

so hat dann das DG ausgesehen, etwas "hochbeinig" wie ich finde.




Deswegen nun die Änderungen, so sollte das DG jetzt geändert gebaut werden:

vom Räumer wird das hintere Teil abgetrennt und ein Streifen (gelb) mit 3mm Breite senkrecht angeklebt. Dann das abgeschnittene Stück, jetzt mit Langloch 2mm (vergessen Bild zu machen :-) ), oben wieder ankleben.



vom Oberteil wird die "Verdickung" auf Höhe der Kupplung abgetrennt. Das ist hier im Bild gut zu erkennen:



Hier nun der Vergleich: links das DG wie ursprünglich gedacht, rechts das DG tiefer gelegt. Ich finde es schaut viel besser aus:

15

Donnerstag, 30. Dezember 2010, 15:44

und weiter gehts...

innen an die Umläufe werden links und rechts Streifen (weiß) mit 1x1mm geklebt


in die Vorbauten jeweils pro Seite 2 Streifen (weiß) 0,25x1mm


auf diese Steifen werden dann links und rechts Steifen mit 3x7mm (gelb) geklebt. Die Ecken können leicht angeschrägt werden, da geht dann das Aufstecken der Vorbauten auf die Umläufe etwas einfacher.


Weiterhin habe ich die Umläufe auf jeder Seite um etwa 0,9mm schmälergeschnitten und und die Oberseite etwas verspachtelt. Auf die weißen Streifen der Umläufe werden auch hier Streifen mit 3x6mm geklebt. Die sind auf der Unterseite bündig mit den weißen Streifen und ragen somit ca. 2mm in den Vorbau.


und so sieht das dann zusammengesteckt aus:

Verwendete Tags

Eigenbau, GE 6/6, N, Nm, Rhb-Krokodil