Du bist nicht angemeldet.

1

Samstag, 14. Juli 2012, 20:36

Hausrenovierung

Hallo zusammen...

ich hab von einem Hausbesitzer ein Häuschen bekommen, welches ihm überhaupt nicht gefällt... aber seht selbst...



Schlimm finde ich das gelbe Dach, das Hellblau der Hauswände könnte man gerade noch sehen, aber ich denke es gibt schönere Farben, kitschig finde ich die roten Fensterläden. Außerdem hat das Haus keinen Kamin.
Wegen dieser komischen Farben ist es wohl angebracht, das Haus erstmal zu grundieren. Ich verwende die Airbrush dazu, es gibt aber z.b. von Revell auch 'ne Grundierung in der Spraydose. Ich selbst verwende die Kunststoff/Holzgrundierung von elita.
Da ich, wie schon erwähnt brushen will, müssen, wie beim großen Haus auch zuerst Fenster und Türen abgeklebt werden. Ich verwende hierzu ganz normales Tesakrepp, klebe einen großén Streifen auf so 'ne Schneidunterlage und schneide mit mit einem schafen Messer die entsprechenden Streifen herunter.



Mit der Messerspitze läßt sich dann so ein Streifen gut abheben.



Jetzt werden die Streifen auf die Fenster und Türen geklebt.




Fortsetzung folgt...

2

Samstag, 14. Juli 2012, 21:09

und weiter gehts...

hier sieht man wie die Fenster und die Türe abgeklebt sind/ist.



Ich hab dann noch 'nen Kamin aus einem 2mm*2mm evergreen-Profil draufgebaut. Ich hab noch überlegt, ob ich auch noch eine Dachrinne und die entsprechenden Fallrohre anbaue. Aber das wäre etwas aufwändig geworden, weil kaum Klebefläche da ist. Deswegen hab ich es gelassen...

So sieht das Häuschen jetzt nach der Grundierung aus...





Man sieht recht deutlich, daß das Rot der Fensterläden immernoch etwas durchscheint. Ich denke aber daß sich das bei der späteren Lackierung geben wird.

Ich werd mir jetzt dann mit dem Hausbesitzer Gedanken machen, wie er das Haus gestrichen haben möchte... Farbe des Dachs, der Hauswände, Fensterläden... vllt auch einen Sockel...


Auf jeden Fall... Fortsetzung folgt...


Gruß

Werner

3

Sonntag, 15. Juli 2012, 01:25

So...

ich habe gestern noch den Hausbesitzer getroffen und mal kurz das Thema Farbgebung angeschnitten. Er hat mir gesagt, daß er das Dach ziegelrot haben möchte. Kein Problem, mache ich es eben ziegelrot.

Das sind die Werkzeuge, die ich dafür benutze:



Im einzelnen sind das: Revell-Aqua-color-Farbe, ein Flachpinsel und eine Glasschale mit Wasser. Für so flächige Sachen wie das Dach verwende ich nur noch Flachpinsel verschiedenster Breiten... Geht mir besser von der Hand. Die Farbe wird mit Wasser so verdünnt, daß sie sich leicht streichen läßt, aber noch gut deckt. Die Schale hab ich mal in 'nem Hotel abgestaubt, das sind die, in die man beim Frühstücksbuffet die Marmelade oder den Honig reintun kann. Sehr praktisch und leicht zu reinigen.

Dann wird losgepinselt...



Und so sieht das dann aus wenn's fertig ist...





Man kann, indem man diese Dachflächen unterschiedlich oft überstreicht (den alten Anstrich aber vorher gut abtrocknen lassen, evtl. mit nem Fön nachhelfen), schon eine gewisse fleckige Wirkung erzielen. Schaut euch mal die Hausdächer draußen an, da ist keines vom Farbton her gleichmäßig... Leider sieht man das Fleckige hier auf den Bildern nicht so gut.




Grüßle

Werner

PS ich weiß, daß ich dann morgen früh wieder net rauskomm, aber ich wollts einfach noch machen...


edit: noch paar Sachen ergänzt, Rechtschreibfehler, Grammatik verbessert... *ggg*

4

Sonntag, 15. Juli 2012, 09:40

hier noch eine kleine Ergänzung zum Vorherigen...

Auf dem ersten Bild ist eine Auswahl der verschiedenen Flachpinsel zu sehen, welche ich so verwende:



und noch ein Tip... Zum Lackieren dieser schmalen Stirnseiten am Dach betupfe ich diese mit der flachen Seite des Pinsels, einfach nur leicht tupfen, nicht streichen. Damit gelangt so gut wie keine Farbe auf die Dachunterseite.






bis zur nächsten Folge...


Werner

5

Sonntag, 15. Juli 2012, 09:41

Danke Manni... *ggg*


200 ist jetzt aber schon wieder Geschichte...




Gruß

Werner

6

Sonntag, 15. Juli 2012, 10:29

Guten Morgen,

ui ein wirklich häßliches Haus, wenn ich das mal so sagen darf. ;)

Das Ziegelrot sieht da doch wirklich klasse aus. :P

Ich bin gespannt wie es weiter geht.

Schönen Sonntag

PS: Tolle Erklärungen, bitte weiter so.
Liebe Grüße

Hase


Willst Du die Sonne erreichen,
reicht es nicht aus, impulsiv in die Höhe zu springen! ;)
(*Sir Peter Ustinov)

7

Sonntag, 15. Juli 2012, 11:12

Hallo,


ich halte es wie Percy Stuart: "„Gentlemen (bzw Ladies), ich werde mein Bestes tun... "


*ggg*

Werner


PS: http://www.youtube.com/watch?v=NItWq0QV6ME

8

Sonntag, 15. Juli 2012, 11:21

Moin Werner,

Zitat

Es gehört zwar nicht hierher aber ...

... deine Aktion im Hotel kann ich nicht gut heissen ...

Die Hausrenovierung allerdings sehr!

lG
Volker

... zu meiner HP: http://vaueff.jimdo.com/

9

Sonntag, 15. Juli 2012, 20:56

Hallo zusammen,

daß das Haus keine Dachrinnen erhalten soll, weil zu wenig Klebefläche da ist, hat mir einfach keine Ruhe gelassen. Bis mir eingefallen ist, wie man es bei den großen Häusern macht, da gibts ja auch keine Klebeflächen... Und da verwendet man... genau... Rinneneisen. Also gut. Jetzt habe ich zufällig am Arnold-Sommerfest so eine Packung mit Neusilberstreifen mitgenommen, 0,3mm breit, 0,2 mm dick. Damit könnte es gehen... Und ich muß euch sagen ES GEHT!!!



Das weiße Profil ist ein evergreen halbrund-Profil mit 1mm Breite, was ich auch für die Dachrinnen nehmen werde. Darüber habe ich dann die Neusilberstreifen gebogen.

Mit Sekundenkleber habe ich dann diese "Rinneneisen" auf das Kunststoffprofil geklebt. So sieht das dann aus:




Das Ganze werde ich dann noch zinnfarbig lackieren und zum Schluß ankleben... Ich hoffe das funzt auch. Noch ein Bild der Werkzeuge die ich verwendet habe...



Das ist im einzelnen: eine spitze Pinzette (kauft euch eine gute, das rentiert sich, glaubt's mir) ein watenfreier Seitenschneider und einen Kronenkorken, auf welche ich ein paar Tropfen Sekundenkleber gebe und den dann mit einer normalen Nähnadel aufnehme. Rechts nochmal die Dachrinnen...



Fortsetzung folgt...


Werner



Tante edit meint das heißt Seitenschneider net Seitenschneiter... und watenfrei net fränk wadenfrei...*ggg*

10

Montag, 16. Juli 2012, 21:28

Guten abend,

die Maler hatten heute abend noch etwas zeit und so haben sie sich vorgenommen die Hauswände noch zu streichen. Zuerst wurde das Werkzeug hergerichtet...



Kronenkorken sich für mich ein Universalhilfsmittel, oben drauf z.B. Kleber oder wenn man sie umdreht als Farbmischbehälter. Eine Pipette ist auch von Vorteil, das Wasser zum Verdünnen läßt sich einfacher dosieren... Als nächstes wird die Farbe angemischt...



Der Hausbesitzer wollte ein Weiß, aber nicht Schneeweiß, also 2 Tropfen gelb in die weiße Farbe... Ich habe die Farbe etwas dicker gelassen, damit beim Streichen evtl ein paar Strukturen stehen bleiben, so ein Putz ist ja auch nicht immer ganz glatt.



Naja und vollsauen tu ich mich halt immer wenn ich mit Farbe handiere *ggg*



und fertig...



Irgendwie ist die Farbe hier auf dem Bild gelber als ich sie hier bei mir sehe...

11

Montag, 16. Juli 2012, 21:31

Hallo Werner,

na das sieht ja schon super aus.

Bin schon auf die Läden und die Türe und Fenster gespannt.

Liebe Grüße

PS auf dem letzten Bild erkennt man diesmal das Dach richtig klasse :thumbsup:
Liebe Grüße

Hase


Willst Du die Sonne erreichen,
reicht es nicht aus, impulsiv in die Höhe zu springen! ;)
(*Sir Peter Ustinov)

12

Montag, 16. Juli 2012, 21:35

und weiter mit der Malerei...



Seitenansicht...

Es ist nun etwas Farbe übrig, die muß man ja nicht wegwerfen, zumal ja noch die Fensterumrandungen mit einem etwas dunkleren Farbton gestrichen werden sollen. Das wird vermutlich wohl morgen passieren. Und damit die Farbe nicht eintrocknet, wird der Kronenkorken einfach mit etwas Alufolie abgedeckt...






Gruß

Werner

13

Donnerstag, 19. Juli 2012, 21:15

Hallo,

irgendwie war ich heute net so gut drauf, deswegen nicht viel gemacht, nur eine Treppe gebaut, damit die Bewohner auch rausgehen können, ohne hinzufallen...







Weiterhin bin ich am überlegen, ob wirklich alles abgeklebt werden soll, wenn die Fensterumrandungen gestrichen werden. Mal sehen...



Gruß

Werner

14

Donnerstag, 19. Juli 2012, 21:24

Hallo Werner,

na für nicht gut drauf, finde ich die Idee mit der Treppe aber toll.

Wäre ich bestimmt so schnell nicht drauf gekommen.

Ich freue mich schon auf den nächsten Beitrag
Liebe Grüße

Hase


Willst Du die Sonne erreichen,
reicht es nicht aus, impulsiv in die Höhe zu springen! ;)
(*Sir Peter Ustinov)

15

Freitag, 20. Juli 2012, 19:44

Hallo,

heute gings mir besser und da hab ich natürlich gleich zum Pinsel gegriffen und die Gelegenheit genutzt, weiterzumachen...

Mit dem Hausbesitzer hatte ich mich ja geeinigt, die Fensterumrandungen mit einem etwas kräftigeren gelb zu machen als das Haus. Ich habe mir dann ca. 3 Pinsel von der Hausfarbe geholt (die war übrigens überhaupt noch nicht eingetrocknet) und 2 Tropfen gelb dazugemischt. Da es heute feine Malereien sind brauchts natürlich auch feinere Pinsel.



Der obere ist ein Flachpinsel Gr.0, der andere ein Runder Gr.00. Dieser Rundpinsel ist aber nicht zum Malen, sondern ist ein sog. "Rettungspinsel". Noch net gehört? Dann erkläre ich's mal. Dieser Rettungspinsel liegt bereit um zu Retten, wenn bei feinen Arbeiten mal was an Farbe daneben geht. Dazu den Pinsel leicht anfeuchten und sofort die überflüssige Farbe aufnehmen, Pinsel auswaschen, trockentupfen, wieder leicht befeuchten und wieder die Farbe aufnehmen. Das macht man solange, bis alles wieder ok ist.

Mit so einem Flachpinsel lassen sich so Sachen wie die Fenstereinfassungen sehr schön streichen. Nicht zuviel Farbe aufnehmen, die Spitze schön flach halten und vorallem den Pinsel senkrecht zur Wand.



So in etwa. Was bei solchen arbeiten auch von Vorteil ist, ist eine Stütze für die Hand.



Und noch ein Tip. Den Pinsel zwischendrin immer mal auswaschen und trockentupfen. Das entfernt evtl. bereits angetrocknete Farbreste und man kann dann gleichmäßiger arbeiten.

Nach ein bischen Pinselei schaut das dann so aus:


und


Auch die Traufebretter wurden wunschgemäß weiß gestrichen. Zum Schluß bekam die Treppe noch ihre Farbe, nämlich steingrau. Das Bild dazu gibts im nächsten Betrag, hier sind es ja schon 5.


Gruß

Werner