Du bist nicht angemeldet.

1

Samstag, 11. August 2012, 20:11

Streckenposten oder schlaflos in Forchheim...

Hallo zusammen,

ja schlaflos in Forchheim, nicht in Seattle und ich keine Radiointerviews wie bei Tom Hanks und ob es auch ne Frau in meiner Geschichte gibt, verrate ich nicht. *ggg* Ich konnte auf jeden Fall mal wieder nicht schlafen und hab dann, weil niemand ein Interview mit mir machen wollte, so ein kleines Häuschen in die Kur genommen. Keine Ahnung von welcher Firma es ist (weiß es vllt jemand von euch???) und was es darstellen soll, ich halte es für einen Streckenposten. Naja, jedenfalls ist mir dieses Häuschen in dieser besagten Nacht in die Hände gefallen. So hab ich mich spontan hingesetzt und hab das Pinseln angefangen. Es lag ja von der "Hausrenovierung" eh noch alles rum. Ich hab leider keine Bilder wie im Renovierungsthread, sondern nur Bilder vom fertigen Zustand, habe aber die gleichen Techniken angewand wie eben dort. Ich zeige euch jetzt einfach mal die Bilder und werde beschreiben, wie ich das alles gemacht habe. Was ich auch noch sagen wollte ist, daß ich dann noch zwei Abende neben der Hausbastelei gebraucht habe, um das Häuschen fertig zu machen, der größte Teil ist aber in dieser Nacht der Nächte (die man nicht so schnell vergißt, danke an die Hosen) entstanden.

Also dann mal los mit dem 1. Bild:



Als erstes habe ich das Häuschen komplett mit eine Glasfaserstift abgerieben, damit die Oberfläche etwas aufgeraut ist und später die Farbe besser hält. Dannach wurden als nächstes die Zwischenräume zwischen den Balken mit Weiß angemalt. Als Farbe habe ich wieder Revell-Aquacolor genommen, als Pinsel wieder einen schmalen Flachpinsel. Bei diesem kleinen Flächen kam dann öfters mal dieser auch schon erwähnte "Rettungspinsel" zum Einsatz. Nächster Schritt waren dann das Mauerwerk und die Balken. Als Farbton dafür habe ich Lederbraun verwendet. Ich habe aber nun festgestellt, daß es nicht gut ausschaut, wenn Mauer und Balken die gleiche Farbe haben, also bin ich nochmals mit eine leicht verdünnten helleren Braun drüber, welches Braun ich genommen habe, weiß ich leider nicht mehr. Auch habe ich verschiedene Steine noch in verschiedene Brauntönen angemalt.




Auf das Schieferdach des Hauses kam als Farbe Revell-Staubgrau, auf das Dach vom Klo wurde eine Lage Tempo geklebt und Teerschwarz gestrichen. Anschließend habe ich die Wände und das Dach wieder mit stark verdünntem Schwarz gealtert.






bis gleich...

Werner

2

Samstag, 11. August 2012, 21:12

und die Geschichte geht weiter...

Nun steht ja so ein Häuschen meist auf so einer häßlichen Plastikbodenplatte, deren Aussehen ich einfach als *piep* bezeichen möchte. Auch das Klohäuschen steht auf etwas, ich konnte nicht herausfinden, was da angedeutet werden sollte. Also habe ich beschlossen diese Andeutung zu kaschieren und das Häuschen ins Grüne zu stellen.



Damit der Postenwärter auch gut zu seinem Haus kommt habe ich ihm eine Weg aus Kies spendiert (da war von der Hausrenovierung noch etwas übrig) und das Häuschen in ein Grün aus den Nochflocken (Flockage, mittelgrün 07204) gesetzt. "Boden" mit Ponal einstreichen, gut Flocken drauf und trocken lassen. Danach durch vorsichtiges Klopfen die überflüssigen Flocken wieder ab schütteln, evtl. kahle oder durchscheinende Stellen nochmals mit Ponal einstreichen und nochmals beflocken. Trocknen lassen. Um jetzt noch lockere Flocken entgültig zu befestigen, hab ich das ganze Grün mit dem bekannten Weißleimwasserspüligemisch getränkt. Nach dem Trocken ist dann alles fest.



Anschließend habe ich mit den Blütenflocken ein paar Farbakzente auf dem Grün gesetzt und mit "Grasbüschel Sommer" von Noch ein paar Gräser gepflanzt. Diese Grasbüschel sind eigentlich für H0, ich habe sie mit einer feinen Schere von der Fläche her halbiert und die Länge der Gräser gekürzt. Ging ohne Probleme und paßt ganz gut finde ich.



Ahhh, fast hätte ich es vergessen. Da waren ja noch diese komische Andeutung von irgendwas, auf dem das Klohäuschen steht und daneben noch eine Andeutung eines Steinhaufens. Ich hab dann in meinem Fundus Ziersand gefunden, Körnung angeblich 0,1 - 0,5mm. Mir kamen die Steinchen aber um einiges größer vor, also hab ich mein Teesieb geholt und ein wenig von diesem Ziersand durchgesiebt. Diesmal hats geklappt, es ist was Größeres übrgig geblieben. Diese größeren Brocken habe ich dann auf diesen angedeutenden Steinhaufen und dieses angedeutende ominöse Etwas gestreut. Auch wieder zuerst Leim aufgetragen, Brocken aufgestreut und mit der Weißleimwasserspülimischunge befestigt. Das habe ich VOR dem Beflocken mit dem Grünzeugs gemacht. Und da dieser Ziersand aber weiß war, habe ich ihn mit einer Mischung aus Granitgrau und Dunkelgrau eingefärbt. Weiterhin habe ich auch ein paar grüne Flocken zwischen die Steine gestreut, ist ja in der Natur auch so.



Hier könnt ihr, hoffentlich, diese Steine sehen... Den grünen Fenstern und Türen habe ich mit meinem bekannte verdünnten Schwarz das Grelle genommen. Ich geb ja zu, daß es mir zu fummelig war, diese anzumalen, aber auch hier gilt, "kann man machen, muß man nicht".

Und zum Abschluß nochmal eine Rundumsicht:





viel Spaß beim Anschauen und nachmachen...

Werner

Ähnliche Themen