Du bist nicht angemeldet.

1

Mittwoch, 22. August 2012, 18:05

Rundballen für die Claas-Ballenmaschine

Hallo zusammen,





ich wollte unbedingt für eine Szene auf meinem Modul Rundballen für meine Claas-Rundballenpresse haben.

Es sollten diese runden weißen Dinger werden, die zu Hauf auf den Wiesen rum liegen und im Volksmund "Klopapier für Kühe" genannt werden. Erste Versuche scheiterten kläglich. Deshalb sprach ich das Thema bei Moba-Kollegen an und bekam viele Tipps und Hinweise.

Außerdem wurde die Bitte an mich herangetragen, wenn es glücken sollte, eine kleine Bauanleitung anzufertigen; die möchte ich euch nicht vorentalten.


der erste Versuch:




Und nun die Bauanleitung.

Zunächst das benötigte Material:

- Rundholz mit 6mm Durchmesser

- Dichtungsband, das aus dem Sanitärhandel zum Abdichten von zB Wasserhähnen

- das übliche Bastelwerkzeug, Stahllineal, Plastikkleber, Skalpell oder scharfes Messer




als erstes schneidet man von dem Rundholz kleine 5,5 bis 6mm starke Rollen in der benötigten Anzahl ab






nun wird von dem Dichtungsband ein ca. 20cm langes Stück abgetrennt






dieses Dichtungsband ist 10mm breit und das ist für unsere Zwecke zu viel. Deshalb schneidet man nun kleine Streifen von ca. 3 - 4mm ab.






Man nehme nun ein/das kleine Stück Holz und fange an, dieses mit einem der Streifen einzuwickeln:

beginnend an einer der Stirnseiten über die runde Seite, auf die andere Stirnseite und weiter über die nächste Rundung.

Auf dem Weg über die zweite Rundung sollte man schon aufpassen, das man ein klein wenig "schief" ankommen wird, da

auch die Presse so arbeitet und die nächste Lage versetzt wickelt. Auf dem Bild bin ich eineinhalb mal rum.





Nach vier Runden um den Ballen ist man schon fertig. Nun kommt der Kleber zum Einsatz. Man benetze eine der Stirnseiten ganz vorsichtig mit gaaaaanz wenig Kleber und wickel die letzte Runde so, dass man auf dem Kleber fertig ist.




fertig :)


Mit dem Rest des Dichtbandes kann man nun an dem nächsten Ballen weiter machen.



Ich habe für diesen Ballen ungefähr 5 Minuten gebraucht, inklusive dem erstellen der Fotos.





Hier noch ein Bild, mit dem zweiten Ballen auf dem Modul.




Ich hoffe, euch gefallen die Ballen und der ein oder andere wird zum Nachbau verleitet.



Bis zum nächsten Mal,

Dirk

2

Mittwoch, 22. August 2012, 18:45

Servus Dirk,

eine prima Idee!

An einer ähnlichen Idee haben wir auch schon mal im arnold - Forum "geschraubt" ;)

Guckst du hier! (Beitrag 1)

Irgendwo fliegen noch ein paar "fertige" Ballen herum, bin nur zu faul zum Suchen ...

lG
Volker
... zu meiner HP: http://vaueff.jimdo.com/

3

Mittwoch, 22. August 2012, 22:42

Hallo Dirk,

eine sehr schöne Idee und Ausführung. Als Rohmaterial könnte man gut 5 oder 6 mm Holzdübel verwenden.

4

Donnerstag, 23. August 2012, 07:53

moin moin,
könnte man gut 5 oder 6 mm Holzdübel verwenden
das habe ich zu erst probiert, aber ich konnte die beim sägen so schlecht festhalten :whistling: die sind mir immer weggeflutscht. In den Schraubstock einspannen brachte auch nichts, da zersplitterten die Dübel dann immer, weil man den soweit zudrehen muss, bis die kleinen Rippen zerqutscht sind, dabei wollte ich doch die eigentlich haben :( .

einen schönen Tag allen,
Dirk

5

Donnerstag, 23. August 2012, 08:01

Hallo Dirk,
Wenn du sowas im Schraubstock machen möchtest. Dann solltest du dir vorher eine Spannhülse bauen. ZB. eine Bohrung von 5 oder 5 mm in einer 10 mm Kupferstange bohren. Diese dann längs schlitzen und schon ist der Spanndruck überall gleich. Ich arbeite an der Drehmaschine auch viel mit solchen Hilfsmitteln.

6

Donnerstag, 23. August 2012, 14:52

Hallo zusammen,

da habe ich mir wohl ganz schönen Blödsinn zusammengereimt!

Das Wiking - Modell stellt eine Rundballenpresse dar! Klaro!
Und mit just so einer Presse werden halt Rundballen (vorwiegend aus Stroh) hergestellt.
Und jetzt mein Aha: Diese weissen Ballen, die auf den Feldern herumliegen, braucht man für die Silage. Und ebendiese Ballen kommen nicht direkt aus der
(Wiking -) Presse, lassen sich also nicht ohne eine weitere Maschine herstellen. Man braucht dazu einen Wickler, den es (noch) nicht im Modell gibt ... :(

Das heisst, also sollte man nicht eine Szenerie darstellen, in der die weißen Ballen in der Maschine zu finden sind oder direkt hinter der geöffneten Klappe liegen.

lG
Volker
... zu meiner HP: http://vaueff.jimdo.com/

Verwendete Tags

Ballenmaschine, Rundballen