Du bist nicht angemeldet.

1

Dienstag, 9. Oktober 2012, 19:10

Maßstäbliche Lampen für Strickerhäuser (Epoche II)

Hallo Mobafreunde,

für den Bahnhof Strickerhäuser werden Halzmastlampen benötigt. Maßstäbliche Ausführungen in N gibt es leider nicht. Also ist wieder Selbstbau angesagt. Dabei wollte ich folgendes unbedingt einhalten:
-Mastdurchmesser nicht größer als 16 cm, entspricht in N 1mm
-Stromversorgung der Maste wie in Epoche II üblich über Freileitungen

Bei diesen Vorgaben kommt als Leuchtmittel natürlich nur die SMD in Frage.

Folgendes Material wurde verwendet:
-1mm-Rohr für Mast
-SMD als Leuchtmittel
-2mm Plastrohr als Lampenkörper
-0,25mm-Polystyrol als Lampenschirm
-0,2mm Lackdraht
-Rechen mit Isolatoren von Weinert

An Werkzeug braucht man:
-Skalpell
-Trennschneider
-sehr spitze Reißnadel
-Vierkant-Schlüsselfeile
-Bohrklöbchen mit 0,6mm Bohrer
-Lötstation
-Metall-Kugelschreibermiene


Die Maste habe ich auf 6 cm Länge geschnitten. 8mm von oben wurde mittels Feile eine Kerbe ins Rohr geritzt. Mit der Reißnadel wird dann in der Kerbe ein Loch ins Messingröhrchen gedrückt, welches dann mit dem 0,6mm Bohrer aufgebohrt wird.
Die Metallkugelschreibermiene wird mit einem Fräser zum Stanzwerkzeug angeschliffen. Mit diesem Hilfswerkzeug wird der Lampenschirm aus dem 0,25mm Polystyrol ausgestanzt und ein 0,6mm Loch mittig gebohrt.
Vom 2mm Plastrohr wird ein ca. 1,5mm bis 2mm langes Stück abgeschnitten.
An die SMD werden zwei Lackdrähtchen angelötet. Diese Drähtchen werden über der SMD zusammen gedrückt, dann werden der Lampenschirm und der Lampenkörper auf die Drähte geschoben und alles mittels Sekundenkleber so zusammen geklebt, das es einen Lampenkörper ergibt.
An die Mastspitze wird ein Rechen mit zwei Isolatoren angelötet.
Danach werden vorsichtig beide Drähtchen in das seitliche Loch soweit eingeschoben wie es das Vorbild verlangt. Damit nichts mehr verrutscht kommt wiederum Sekundenkleber zum Einsatz.

So sieht dann das Ergebnis vor dem Lackieren aus.

Die Bauzeit pro Lampe ist etwas kürzer, wie diese Baubeschreibung. ;)

Gruß
Roland

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »et89« (10. Oktober 2012, 08:37)


2

Samstag, 13. Oktober 2012, 18:17

...und noch welche aus Polaun

Hallo,

die Lampen für Strickerhäuser wurden heute "eingepflanzt.

An dieser sind neben den 2 Isolatoren für die Lampenversorgung noch ein zweiter Rechen mit mehreren Isolatoren dran, welcher die an der Straße stehenden Häuser mit Strom versorgt.

Auf dem Bahnsteig stehen nur solche Lampen.

Im und vor dem größeren Bahnhof Polaun stehen ebenfalls bereits verschiedene Varianten von Lampen.

Typische Bahnhofsleuchte, wie sie in den 20er Jahren aufgestellt wurden. Die SMD-Leuchte befindet sich über dem Mast in einem aus Draht gebogenen Bügel.

Kleine Holzmastleuchte an der Zufahrt zur Ladestraße in Polaun.

Leuchte mit Metallmast auf dem Bahnhofsvorplatz in Polaun. Die Ausleger sind aus Weinert-Auslegern der Holzmastleuchte entstanden.

Die Weinert-Holzmastleuchten sind ebenfalls auf diesem Bahnhof verbaut, haben aber statt der Glühlampen SMD erhalten.

Gruß
Roland