Du bist nicht angemeldet.

1

Mittwoch, 21. November 2012, 11:41

Ecos 50200

Hallo alle

Da ich die Ecos 50200 habe, wollte ich mal wissen, ob die von Viessmann kompatibel sind.

Meine die Besetzmelder und blocksteuerung und Weichenmelder.

Fahre DCC.



gruss michael

3

Mittwoch, 21. November 2012, 19:31

Hallo Ferdi,

Du würdest ihm im ernst empfehlen alle seine Lokdecoder auszutauschen und seine Ecos Zentrale zu verkaufen um auf Selectrix umzusteigen ?(
Das kann ich nicht nachvollziehen.

@Michael:
Ich weis nicht, welche Du von Viessmann meinst, aber wenn es DCC sind und deine Zentrale den entsprechenden Bus hat - Ja.

Grüße,
Marco

4

Mittwoch, 21. November 2012, 21:30

Hallo ferdi

Meine Ecos verkaufen und anderes System nehmen, nein das wollte ich nicht.

Bin zufrieden mit der Ecos. Und ich bleibe auf dcc.

Jeder kann sein System haben wie er möchte, das ist kein problem. :D

1. hab ich schon zu viele Loks auf dcc und komponenten.



gruss michael

5

Freitag, 13. September 2013, 21:17

Hallo,

wer redet denn davon?

Viele Sx-Zentralen können ebenso DCC, ich kenne Kollegen, die nur mit DCC fahren aber mit Sx schalten und melden.

Und das Problem der unterschiedlichen Rückmeldeprotokolle gibt es bei DCC sowieso.

Seit ich vor ca. 20 Jahren Märklin-S88-Busmelder gegen die Wand geworfen habe habe ich mit dem Zeuchs so meine Probleme... Es war einfach nicht hinzubekommen, dass ca. 8 Rückmelder zuverlässig liefen.

Peter

6

Samstag, 14. September 2013, 10:19

Hi zusammen,

Allerdings kann die Ecos, nach meinem Wissen ( und das mag nicht viel heissen, da ich bekennender SX Nutzer bin ) nur das SX Signal auf dem Gleis erzeugen - keinen SX Bus für Schalt- und Meldedecoder.

Daher scheidet Dcc Fahren und SX Schalten und Melden aus.

Gruss Klaus

7

Samstag, 14. September 2013, 11:40

Hallo,

ja das stimmt. Allerdings sind bei etwas größeren Anlagen die Klick-Bunt-Zentralen wenn man den S-88-Bus zur Rückmeldung nimmt eh schnell am Ende, da lohnt schon oft fürs Schalten/Melden eine 2. Zentrale zu nehmen.

Man darf nicht vergessen: meist hat ein Streichelhandy erheblich schnellere Hardware an Board als eine Zentrale. Wenn die dann auch noch Darstellung auf dem eingebauten Monitor übernehmen muss ist bald Essig mit Leistung. User der Intellibox I kennen das zur Genüge. Auch Märklins Zentralbahnhof hat bei 8 angehängten S88-Modulen schon Geschwindigkeitsprobleme... Hängt einfach mit dem System des S88-Busses (Schieberegister) zusammen.

Moderne Software wie Freiwald unterstützen auch mehrere Zentralen.

Peter

8

Sonntag, 15. September 2013, 12:12

Guten Morgen,

ist schon klar.
Der Einsatz einer Steuersoftware ist natürlich schon wieder einen Meilenstein weiter als die eigentliche Eingangsfrage. Da war ja auch von " Blocksteuerung " die Rede, was eigntlich die Verwendung einer Steuersoftware nicht sinnvoll erscheinen lässt.

Die Anlagengrösse, bei denen eine DCC Steuerung mit mit ihren verschiedenen, teils inkompatiblen Bus Systemen, an die Grenze eines " vernünftigen Betriebs kommt,
wird nicht jeder Mobahner zuhause erreichen.

Ich hab mich vor vielen Jahren ( müssten so ca. um die 15 sein), für SX entschieden. Damals gab es Slectrix und Arnold Digital (DCC, aber davon hat seinerzeit noch niemand geredet). Von Arnold gab es einige Loks mit (wie man es heute nennt) Onboarddecodern, aber keine zum Nachrüsten.
Von Minitrix gab es damals schon Lokdecoder, die der Baugrösse vom heutigen DH 10 entsprechen. Dazu gab schon ein komplettes Programm an Belegtmeldern, Encodern, Decodern, Weichendecodern, welche alle auch heute noch kompatibel sind.

DCC hat inzwischen gleichgezogen, mit den vielen Schaltfunktionen sogar überholt. Aber die vielen verschiedenen Entwicklungen bei den Bus Systemen machen es nicht unbedingt deutlich besser als SX, um eine komplette Anlage mit allen Funktionen zu steuern.

Das wird auch wohl von vielen ( ich will nicht schreiben: von den meisten Mobahner) gar nicht benötigt.

Wer alledings diesen Weg gehen will, sollte sich erst einmal umfassend informieren und sich dann einen Anforderungskatalog erstellen.

Trotzdem find ich es bisschen "oversized ", für eine Heimanlage eine 2te Zentrale zu Schalten und Melden zu verwenden.
Dann doch besser " Finger weg von so einem Klick Bunt Teil " und als Zentrale ein " Blackbox " die sich an den Bedarf anpassen lässt, aber alle Funtionen sicher im Griff hat.

Wenn man sich mal überlegt, wie Sx von vielen " niedergemacht "wird, aber im gleichen Zuge vom S88 Bus geredet wird, kann ich nur den Kopf schütteln.

Gruss Klaus

9

Montag, 16. September 2013, 14:11

Hallo,

ich komm in vielen Geschäften rum und was manche "Fachverkäufer" anbieten und dem unbedarften Modellbahner andrehen .... uiuiui

Aber leider ist das Standard und danach wird der arme Kunde im Regen stehengelassen. Bunte Prospekte haben viele Anbieter, praxisgerecht funktionierende und zuverlässige Lösungen allerdings nicht allzuviele.

Peter

10

Montag, 16. September 2013, 20:35

Hi zusammen,

ging bis jetzt aber ziemlich ins OT.

Michaels Frage wurde noch nicht beantwortet.

Also - back to the roots !!

Ist aber auch nicht so ganz einfach mit - Belegtmeldern ( das wäre ja noch einfach ) - Blocksteuerung ( ??? ) - Weichenmeldern ( ???????? )

Michael - was hast du vor?

Gruss Klaus

11

Sonntag, 29. September 2013, 15:20

Hallo klaus

Hatte hier noch Veissmann gleisbesetzmelder, aber die sind nicht kompatibel mit der ecos. was ich vorhabe.. mit pc fahren digital.

Und da ich mir schon ein Booster und weichendecoder zugelegt habe von esu, geht das alles jetzt seinen lauf. Noch die Steuerung und dann kann ich loslegen alles einzurichten.



gruss michael

12

Montag, 30. September 2013, 14:00

Hallo,

Viessmann hat einen S88-Rückmelder (Art. 5233), dieser ist selbstverständlich auch mit der Ecos einzusetzen. Der analoge "Besetztmelder 5206" könnte man auch noch weiter nutzen - wäre aber eher unwirtschaftlich (Dr. Kreischer bietet sowas an).

Peter

Zurzeit ist neben dir 1 Benutzer in diesem Thema unterwegs:

1 Besucher

Verwendete Tags

digital