Du bist nicht angemeldet.

151

Sonntag, 9. November 2014, 22:02

:) ............. und heute war ich überrascht.

Hi zusammen,
heute morgen wollte ich mal wieder bisschen Testbetrieb machen.
Um ca.9 die Anlage hochgefahren, halbe Stunde die üblichen Putzfahrten, und dann Betrieb.........
.......und sie lief und lief bis heut abend um 8.
Am Anfang noch hin und wieder Entgleisungen, darauf hin hab ich kurzerhand die 3 Störenfriede in die Röhren kucken lassen, aber danach war es fast zu schön, um wahr zu sein.
Natürlich gabs mal einen Entgleiser oder Entkuppler, allerdings nicht viele. Aber die Steuerung lief stabil und fehlerfrei. Hoffentlich war das keine Eintagsfliege.
Hab jetzt grad mal bisschen gerechnet - die restlichen 14 Züge haben heute zusammen so um die 60 -70 Kilometer runtergespult.
So müsste das Teil auf einer Ausstellung laufen.
Werd meinen Loks mal eineRunde Servicespendieren. Das haben die sich heut redlich verdient. :)

Gruss Klaus

152

Montag, 10. November 2014, 10:30

Na das gibt mal Freude
:thumbsup:
Gruß Ferdi

153

Dienstag, 11. November 2014, 19:17

Hallo Klaus,
dann viel spaß bei den Wartungsarbeiten :thumbsup: :thumbsup: !
Klasse eure Anlage sicher läuft :thumbup: :thumbup:

Gruß
Bernd :)

154

Donnerstag, 13. November 2014, 17:05

Hi Bernd,

das sie ganz sicher läuft, kann ich noch nicht behaupten. Ein Wurm ist noch drin, den wir finden müssen. Dieser Fehler tritt aber nur sehr selten auf und ist auch noch nicht wirklich reproduzierbar, was natürlich die Fehlersuche massiv erschwert.

Aber es geht zumindest mal voran - mehr Betriebs als Reparaturzeiten !!! :) :) :)

Und dann bin ich noch sehr gespannt auf einen Betrieb bei einer Ausstellung mit all den Störfaktoren drumrum ( Handys, irgendwelches Funkgedöns, Leuchtstoffröhren usw. ).
Wenn das kleine Miststück bei 3-4 Ausstellungen sicher lief, erst dann vertrau ich ihr. Vorher heisst es immer: Spitz pass auf...... :) :) :)

Gruss Klaus

155

Donnerstag, 13. November 2014, 17:10

Hallo Klaus,

Bello fass wäre oft besser. ( Fühl und Langfingerfetischisten )
Aber dann muss auch eine Kampfmaschiene aus dem Stoff springen
Gruß Ferdi

156

Samstag, 15. November 2014, 11:15

Hi Ferdi,

mit Langfingerfetischisten hatte ich zum Glück noch keine Probleme. Versuche aber auch immer, keine Gelegenheit in "Greifnähe" zu schaffen.

Die Fühlfetische sind nach meinem Empfinden das grössere Problem. Aber....... ich hab mich früher auch ab und an mal dabei erwischt.
Auch heute noch muss ich mich immer mal wieder selbst ermahnen - Finger weg.

Da sind aber viele Mobahner selbst nicht davor geschützt.
Bestes Beispiel dafür:

Ich habe auf meinem Bauernhof ein "Hoflicht". LED an hauchdünnem Kupferlackdraht zwischen Wohnhaus und Stall gespannt, ca 10cm lang, LED in der Mitte. Der Kupferlackdraht ist so dünn und auch noch grau, das man ihn nicht sieht. Man sieht nur die quasi frei schwebende LED.
In der Anfangszeit, als ich noch Module im Vereinsheim gebaut hab, und die Module auch dort standen, war 5 oder 6 mal der Lackdraht abgerissen. Da hatten aber nur Vereinsmitglieder eine Zugangsmöglichkeit.
Inzwischen hängt das Hoflicht etwas höher und ist an kurzen Masten auf den Gebäuden befestigt. Die Masten besten auf 0,5mm Fedrestahldraht und können etwas nachgeben.
Seitdem musste ich die "Spannseile" nicht mehr reparieren.

Gruss Klaus

157

Dienstag, 3. Februar 2015, 00:15

Hallo zusammen,

mal wieder eine kleine Statusmeldung abgeben.

Winterzeit ist ja normalerweise Modelleisenbahnzeit.

Haut bei mir grad nicht so wirklich hin. In meiner Halle, in der die Anlage steht, ist es aber sowas von dermassen schweinkalt, das wir im Moment auf etwas wärmere Temperaturen warten.

Das Einzige was gerade läuft, ist die Vorbereitung für den Abstellbahnhofsumbau. Da kommen jetzt die FLM Gleise und Weichen (mit Kunststoffherzstücken) mit den Magnetspulen runter, und Pecos mit Leitenden Herzstücken drauf und Servos darunter.

Ich hab schon vor ein paar Jahren 4 neue Module gebaut, um den Abstellbahnhof zu verlängern. Auf diesen 4 Modulen wird jetzt der komplette neue Abstellbahnhof aufgebaut und danach wird der alte Abstellbahnhof zurückgebaut und mit den 3 Modulen vom alten Abstellbahnhof wird dann der neue Abstellbahnhof verlängert.
Durch die Gleisgeometrie der Pecos werden es dann sogar 4 Gleise mehr wie bisher, allerdings werden die Weichenharfen auch länger. Dadurch passen die Weichenharfen nicht mehr auf nur ein Modul wie bisher, sondern reichen im zweiten Modul noch fast bis zur Mitte.

mit der Hoffnung auf wärmere Temperaturen.... :)
Gruss Klaus

158

Dienstag, 24. Februar 2015, 01:14

Hallo zusammen,

jetzt kommt doch noch kurzfristig ein Ausstellungstermin dazu.

8, 9, 10 Mai 2015 in Souffelweyersheim (Elsass)

Austellung beginnt bereits Freitag Nachmittag um 17 Uhr.
Link dazu:
http://souffel.chez.com/


Ich hab am Samstag mal diesen im 160er genannten Tip mit dem ATF Öl getestet.
http://www.1zu160.net/scripte/forum/foru…p?id=835506#aw8
Erster Eindruck - ich bin sprachlos. Hab keine Ahnung was da passiert, aber die Anlage lief danach für 4 Stunden ohne einmal einen Zug anschieben zu müssen.
Davor lief die Anlage nach ca. 3 Stunden immer noch nicht wirklich zufriedenstellend, manche Züge liefen akzeptabel, andere machten nur Probleme.
Bin mal gespannt, wie es sich in 2-3 Wochen verhält, ob die Anlage dann immer noch so gut läuft, oder ob dann überhaupt nichts mehr geht.

heute am Montag, hab ich die Anlage noch mal hochgefahren. Normalerweise unter den derzeitigen Temperaturen dauert es gut und gerne 2 Stunden, bis die Anlage sauber und halbwegs kontaktsicher läuft.
Heute war es allerdings so, das ich die Anlage hochgefahren habe, die Zugfahrten gestartet, und sie lief vom Anfang an so, wie ich sie am Samstag abgeschaltet habe.
Wenn da keine "Spätschäden" nachkommen, halt ich das für einen guten Weg.

Da wir in nächster Zeit, wegen der Ausstellung in Souffelweyersheim, wieder verstärkt weiterarbeiten, ohne Rücksicht auf die Temperaturen, wird sich wohl auch bald zeigen, ob es tatsächlich in die Rubrik "Zauberfluid" oder "Teufelzeuchs" gehört.
Das schlimmste was passieren kann, ist 1 Tag Schienen putzen und ein paar Stunden Haftreifen wechseln. Ich kann's abwarten.

Gruss Klaus

159

Dienstag, 24. Februar 2015, 12:11

Hi Klaus,

das klingt interessant - bin mal auf eure "Langzeiterfahrung" von einigen Wochen / Monaten gespannt.

Beste MobaGrüße
Tannenzäpfle

160

Samstag, 28. Februar 2015, 03:35

Hi zusammen,

also irgendwie kommt mir bei der ATF Geschichte der Zaubertrank von Miraculix in den Sinn!!

Ich zähl hier mal bisschen die Entwicklungsstufen zum Theme Verschmutzen und Putzen der Anlage auf.
Bei den ersten Austellungen, damals noch als U, ca. 25-30 Module, haben wir die Anlage und die Loks am Ausstellungsbeginn von Hand geputzt.
Dann lief die Anlage ziemlich sicher für ca. 3-4 Stunden. Dann gingen die Kontaktprobleme los. Das äusserte sich immer dadurch, das die Züge beim Runterbremsen bei langsamen Geschwindigkeiten plötzlich stromlos sehen blieben. Bei manchen Züge kam dies etwas stärker, andere wiederum liefen etwas länger kontaktsicher. Dann wurden immer wieder die einzelnen Züge, welche gerade Probleme machte nachgeputzt (Radlaufflächen mit dem Glasfaserstift gereinigt)
Diese Verschmutzungen sahen aber auch nie ölig aus, eher wie leichte Spuren von Kontaktabbrand.
Mit Roco Rubber Wagen und Putzzwergen wurde es einen Tick besser, aber es war immer wieder während der Ausstellungen, Putzen angesagt. Mit der Zeit hat es sich gezeigt, das nur das Putzen der Radlaufflächen ausreicht, die Gleise wurden durch die Roco Rubber Putzwagen und die Putzzwerge gereinigt. Ich hab nur ganz selten mal Radschleifer putzen müssen. Das Problem waren immer nur die Radlaufflächen der Loks.

Daraufhin hab ich die Tomix Putzgleise in die Schattenbahnhofseinfahrt reingebaut. Das sah ich seinerzeit als den Durchbruch. Danach konnten wir, wenn die Anlage mal richtig lief ( was ja auch nicht immer der Fall war), eine Ausstellung von 2 Tagen durchfahren ohne noch mal während der Ausstellung Putzen zu müssen.

Dann kam der neue Bahnhof, damit wurde die Fahrstrecke pro Runde um ca. 30 Meter länger (sind jetzt aktuell zwischen 95 und 100 m pro Runde). Wir mussten unseren Putzzug schon 2 Runden pro Fahrtrichtung vor Betriebsbeginn fahren lassen und alle Abstellgleise im Abstellbahnhof und im Bahnhof von Hand reinigen, um einen halbwegs sicheren Betrieb zu bekommen. Aber je länger die Anlage dann lief, umso kontaktsicherer wurde sie. Allerdings nur, wenn die Pads der Tomixgleise sauber waren und 1-2 Mal am Tag gewechselt wurden.

Diese Putzprozedur dauert aber in der Regel eine gute Stunde. War recht nervig, wenn man mal nur die Anlage kurz in Betrieb nehmen wollte, um etwas zu testen.

Jetzt im Winter war es in meiner Halle nur so um die 2-5 Grad warm ( besser saukalt). Dadurch nahmen die Verschmutzngsprobleme wieder zu. Es kam mir vor wie eine Gratwanderung. Lief die Anlage mit viel Betrieb, lief sie so einigermassen, aber nicht so gut wie bei wärmeren Temperaturen. Wurde der Betreib weniger, oder nach kurzen Betriebspausen, nahmen die Kontaktprobleme wieder zu. Irgendwann im Januar hab ich dann sogar meine 14 teiligen FLM ICE I von der Anlage runter, weil der, trotz Putzen, keine 2 Runden mehr sicher gefahren ist.

Ich bin schon immer ein Verfechter von "keinerlei Flüssigkeiten" auf's Gleis. ( Hab mal vor ein paar Jahren dieses SR24 getestet, das war ein Desaster ohne Ende. Hat lange gedauert bis die Anlage danach wieder sicher lief, seither kam mir nichts Öliges mehr auf's Gleis).

Dann kam dieser Eintrag von Ben im 160er. Mein erster Gedanke war wieder bei Obelix entliehen - die spinnen die Holländer. Da mich aber die Putzerei auf der Anlage inzwischen so dermassen ageko.... hat, hab ich mal mit Helmut über deisen ATF thread gesprochen. Seine erste Reaktion war die gleiche wie meine !! :-)

Aber Versuch macht kluch. Auf meinem Testmodul ( nur ein Kreis ) wurde es erst einmal getestet. Gleis mit einem Atf benetzten Tuch auf ca 10 cm abgerieben, einen penetranten Kontaktproblemskanditaten aus Gleis , durchfahren lassen, und nach der zweiten Rund waren wir beide sprachlos. Der Kandidat, der vorher nur Probleme hatte, lief plötzlich ohne ein Flackern der Beleuchtung, ohne eine Ruckeln, Runde um Rund, egal ob schnell oder langsam,sogar einen halben Kreis in Fahrstufe 2. Ich hab die lok dann noch eine Zeit lang auf dem Testkreis fahren lassen, denn damals mit dem SR 24 kamen die erneuten Kontaktprobleme recht schnell. Nadem sich aber nichts verschlechterte, kam die Lok wieder auf die noch unbehandelte Anlage und lief auch dort fast eine Runde ohne Probleme. Dann nahmen aber die Kontaktprobleme wieder zu ( Ruckeln ).Lok von der Anlage runter, auf den ATF Testkreis, nach ca. einem halben Meter lief sie wieder ohne Probleme.
Danach haben wir es an der Anlage getestet.
Mit dem ölbenetzten Lappen habe ich auf dem Innenkreis auf 5 Stellen, so jeweils ca. 10-20cm abgerieben ( in Summe ca. 1m Fahrstrecke von einem 100 m Kreis ), die Lok wieder drauf, und die lief wie ein Uhrwerk. Daraufhin wurden noch 2 Züge gestartet und auch die liefen absolut kontaktsicher. Dann haben wir auch den Aussenkreis behandelt und sind danach noch ca. 4 Stunden mit 18 Zügen gefahren, ohne auch nur ein einziges Mal einen Zug anschieben zu müssen.
2 tage später hab ich die Anlage wieder hochgefahren und ohne Puzen sofort die Zugfahrten gestartet ( das war vorher undenkbar), und die lief auf Anhieb, als wär sie gar nicht aus gewesen.
Gestern Abend noch mal getestet, wieder hochgefahren, sofort, ohne Putzen gestartet, und sie lief wieder, als wär sie nie aus gewesen.
Inzwischen ist auch mein FLM ICE I wieder in Betrieb und schnurt wie 'ne Katze. Schon bei der ersten Runde, nach ca. 10-12m Fahrt, hat er perfekt in den Bahnhof gebremst und ist bis zum Haltepunkt gekrochen.
Meinen alten orangen Kato TGV, den ich schon seit Jahren, wegen seiner ständigen Kontaktprobleme, nicht mehr auf der Anlage hatte, läuft wie eine 1.
( schliesslich möchte ich im Mai, wenn wir in Frankreich ( Souffelweyersheim ) auf der Ausstellung sind, alle meine Franzosen auf der Anlage haben)

Und das alles, obwohl ich nur ein einziges Mal diese in Summe 1m abgerieben habe. Ich hab' keinen Schimmer was da passiert, aber das was passiert ist mal nur gut.
Hab gestern auch mal meinen Lieblinstest gemacht: mit dem Finger über die Schienenköpfe gefahren und war sehr verwundert - der Finger war danach noch immer sauber, ohne die typischen 2 schwarzen Striche.

In diesem Sinne bin ich recht gern ein Praktiker und kein Theoretiker. Ihr kennt ja sicher den Unterschied zwischen den beiden.

Der Theoretiker: Er weiss alles, weiss wie alles funktionieren soll, aber es klappt überhaupt nix.

Der Praktiker: Bei Ihm klappt absolut alles, aber er hat keine Ahnung, warum.....

Ich halt euch weiter auf dem Laufenden.....

Gruss Klaus

PS: an VauF.. würdest du mir bitte mal alle meine freud'schen Fehlleistungen aufzählen, damit ich die korrigieren kann !! :) :) :P

161

Samstag, 28. Februar 2015, 13:54

Hallo Klaus,


das ist, wie ich finde, eine sehr interessante Sache... Da bin ich mal gespannt, wie sich das weiterentwickelt. Halte uns auf jeden Fall auf dem Laufenden...


Gruß

Werner

162

Samstag, 28. Februar 2015, 22:30

Hallo Klaus,

Vielen Dank für Deinen Erfahrungsbericht den ich mit großer Interesse gelesen habe :thumbsup:

Gruß Norbert

163

Dienstag, 10. März 2015, 19:05

...... und sie läuft und läuft und läuft......
......wie geschmiert......
:) :) :)
Gruss Klaus

164

Samstag, 14. März 2015, 17:28

Hi zusammen,

nachdem die Jahreszeit gerade ganz gut passt, will ich mich mal mit dem Thema " nachwachsende Moba " beschäftigen.

Hab schön hin und wieder mal gelesen von Seemoos Selbstzuchten.

Will ich jetzt auch mal probieren. Das Seemoos aus dem Karton von Architekturbedarf ist immer ziemlich zerdrückt und bedarf einiger Nacharbeit über Wasserdampf, um da wieder Form rein zu bringen.

Also bei Mami einen Geranienkasten entwendet, Blumenerde rein ( auf von Mami ), ein Tütchen Seemoos Samen dazu, das ganze gut ersäuft und ab auf die Fensterbank an ein sonniges warmes Plätzchen.



und dann warten.......

........und warten......

beim morgentlichen Kaffee ( der Blumenkasten steht auf auf der Küchenfensterbank) immer mal nachgeschaut und ein paar nette Worte an die Blumenerde....

zeigten sich nach 2-3 Wochen die ersten beiden Lebenszeichen



noch mal eine Woche später zeigt das morgentliche guten Zureden schon etwas mehr Erfolg.



Da läst sich jetzt zwar nur mit sehr sehr viel Phantasie ein Moba Baum erkennen, aber warten wir's mal ab....

Grüsse vom Moba Gärtner
Klaus

165

Samstag, 14. März 2015, 19:23

Moin Klaus,

ich wünsche Dir einen sehr grünen Daumen.
:thumbup:
Gruß Hanse