Du bist nicht angemeldet.

196

Sonntag, 13. Dezember 2015, 23:58

Hi zusammen,

mal wieder ein Lebenszeichen.

Die letzten Monate haben wir uns nahezu ausschliesslich mit unseren Belegtmeldern beschäftigt.
Um das leidige Problem der falschen Meldungen bei Kurzschluss ( Booster aus ) kurzfristig in den Griff zu bekommen, wurde eine quick and dirty Lösung eingebaut. Über den Booster Strom wurde ein Relais geschaltet, welches stromlos den Rückkanal zur Zentrale unterbrochen hat.
Dann können die Melder tun und lassen, was sie wollen - an der Zentrale kommt nichts davon an. Damit war dieses Problem erst einmal gelöst.
Anscheinend haben wir jetzt aber, seit diesem Wochenende, eine stabil laufende Software Version für unsere Belegtmelder, welche diese Lösung schon wieder überflüssig macht. Die ersten beiden Testbetriebstage waren viel versprechend.
Bin gespannt auf die nächsten Tage. Jetzt ist erst mal stressmässiges Eisenbahn spielen angesagt. Mal sehen ob nach ein paar Stunden Betrieb nicht doch wieder etwas schief läuft. Abwarten......und weiter testen.....

Gruss Klaus

197

Montag, 14. Dezember 2015, 23:03

Jetzt ist erst mal stressmässiges Eisenbahn spielen angesagt

... das klingt iwi bedrohlich ... ich wünsche trotzdem viel Erfolg!!!

Beste MobaGrüße
Tannenzäpfle

198

Dienstag, 15. Dezember 2015, 14:06

Hi Gerhard,

das "stressmässige Eisenbahn spielen " soll nicht mich stressen, sondern die Eisenbahn.
Bisher sind Fehler meistens dann aufgetreten, wenn die Anlage mal ein paar Stunden unter " Vollast "lief.
Zudem lassen sich z.B. Fehler beim Rollmaterial ( z.B. Achsen mit falsch justierter Spurweite, Entgleisungskandidaten ) nur dann wirklich sicher suchen, wenn die Anlage grundsätzlich von der Steuerungseite her sicher läuft.

Also keine Sorge, die Anlage tut mir nix und zudem weiss ich, wo der Netzstecker eingesteckt ist.... :)

Gruss Klaus

199

Dienstag, 29. Dezember 2015, 00:49

Hi zusammen,

hab ein wunderschönes, nicht materielles Weihnachtsgeschenk vom kleinen Miststück bekommen.

Im Moment ist die sowas von handzahm, macht was sie soll, entwickelt kein Eigenleben mehr, kurz, die läuft absolut traumhaft, macht richtig Laune.

( Bin mal gespannt, wie lang.....die so läuft und ich gute Laune hab... :) :) )

Gruss und 'nen schwunghaften Rutsch
Klaus

PS: die nächste Ausstellung steht auch schon fest. 27/28 Feb 2016 bei der IGE in Flehingen.
www.ige-flehingen.de
die Jungs sind wohl schwer beschäftigt, haben den Termin noch nicht mal auf ihrer Hompage eingepflegt...

200

Dienstag, 5. Januar 2016, 22:53

Hi zusammen,

mal wieder etwas zum Thema ATF.
Das ATF Öl benutze ich jetzt seit Februar 2015. In der Zeit war die Anlage die ganze Zeit aufgebaut, um unsere Belegtmelder zu testen.
Infolge dessen wurde auch viel auf der Anlage gefahren.

In den letzten beiden Wochen, seit die Anlage von der Steuerung her sicher läuft, konnte ich mich mal wieder verstärkt um das Rollmaterial kümmern. Ziel ist es die Microkurzschlüsse zu vermeiden, um Entgleisungen dadurch zu verhindern. Dazu hab ich bei allen Zügen die derzeit in Betrieb sind, das Innenmass der Radsätze überprüft, und musste dieses auch an vielen Achsen nachjustieren. Inzwischen sind Microkurzschlüsse eine Seltenheit geworde.

Dabei hab ich mal bisschen mein Rollmaterial gewartet und mir auch mal die Haftreifen der Loks genauer angesehen, weil ja nicht klar war, wie sich die Haftreifen unter dem Einfluss vom ATF Öl verhalten,
bzw. , ob sich die Haftreifen vielleicht sogar mit der Zeit aufweiten / aufquellen bzw. vielleicht sogar auflösen.

Bei allen Loks ( sind ja immer die gleichen ) sitzen die Haftreifen noch fest und sicher auf den Achsen. Auch unter der Lupe sind keine Anzeichen von Auflösungserscheinungen zu erkennen. Keinerlei Schmutzanhaftungen an den Haftreifen. Das war früher ( ohne ATF ) nicht so.
Da waren auch die ursprünglich transparenten Haftreifen bei den Fleischmann Loks schwarz. Diese waren jetzt, nach knapp einem Jahr noch immer transparent.

Ich bin noch immer von der Kontaktsicherheit aufgrund des ATF Öls begeistert. Inzwischen sind bei allen Loks die Kriechgeschwindigkeiten auf den kleinstmöglichen Wert eingestellt und die Brems, bzw. Beschleunigungsrampen verlängert worden. So benötigt mein Kohlezug mit 2x 150 ern und ca. 40 Schüttgutwagen eine Strecke von ca. 6 Metern, bis er aus dem Stand auf seine maximale Geschwindigkeit von 100 km/h bescheunigt hat.

Zum Thema Reinigung hat sich auch etwas getan. Der SB Rotaclean und die Roco Clean Wagen sind nicht mehr im Einsatz, weil nicht mehr nötig. Einzig die Tomix Reinigungsgleise, der Tomix Staubsauger und die Noch Putzzwerge sind noch Einsatz. Wo ich früher nach einer Betriebspause von einer Woche erst eine Stunde lang mit dem SB Rotaclean putzen musste, um wieder Kontaktsicherheit zu haben, kann ich heute sofort, ohne Einschränkungen, den ganz normalen Zugbetrieb starten.

Bei den nächsten Ausstellungen werde ich verstärkt darauf achten, nach welchem Zeitraum die ersten Anzeichen von Kontaktproblemen auftreten, diese erkennt man gut an der Stirnbeleuchtung der Loks (leichtes Flackern). Ich suche noch immer nach Anhaltspunkten, nach welchem Zeitraum mit ATF nachggeölt werden kann / muss.

Das Einmessen des Geschwindigkeitprofils im Train Controller ist aufgrund des ATF Öl auch um Welten verbessert. Speziell die ersten 3-4 Geschwindigkeitsstufen waren früher ein Gedultsspiel. Dabei läuft die Lok sehr langsam über eine Messtrecke von 1,2 Metren ( 1 Modullänge ). Das dauert in der ersten Fahrstufe pro Fahrtrichtung ca. 5-6 Minuten. Früher musste ich die ganze Zeit daneben stehen und die Loks wieder anschubsen, wenn die wegen Kontaktproblemen stehen blieb, obwohl die vorher ca. 10 Minute warmgefahren wurden. Dieser Vorgang dauerte dann für die ersten 3-4 Fahrtstufen schon gleich mal eine halbe Stunde.
Inzwischen geschieht das Warmfahren auf meinem Testkreis, bisschen ATF dazu ( Einmessen muss ich nur Loks, die bissher noch nie auf der Anlage gefahren wurden und daher auch noch nicht " unter " ATF gefahren wurden ). 10 Minuten warmfahren und danach auf die Messtrecke.
Ich brauch nicht mehr dabei stehen bleiben und kann mich mit anderen Arbeiten beschäftigen.

Gruss Klaus

201

Mittwoch, 10. Februar 2016, 00:29

Hi zusammen,

mal wieder einen kleinen Zwischenstatus.
Im Moment läuft das kleine Miststück recht zuverlässig.

Wenn das so weitergeht, muss ich mir wohl bald einen neuen Kosename für das kleine Miststück überlegen.... :) :)

Am letzten Wochenende hatte ich zum erstem Mal eine RMX Zentrale zum Fahren (gesamte Anlage und Schalten / Melden nur für den Bahnhof ) dran. Hat mir ein befreundeter Mobahner mal zum Testen ausgeliehen.
Hat im Prinzip ganz gut funktioniert, nur in der Kombination mit der Notabschaltung gab es ein kleines Problem. Beim wieder Einschalten nach einem Notaus laufen nicht alle Zugfahrten weiter. TC zeigt zwar alle Blocksignale grün ( Zug müsste eigentlich fahren ), wenn ich allerdings die Fahrstufe der nicht fahrenden Loks an der Zentrale RMX zentrale abfrage, stehen diese noch bei 0.
Hab jetzt einen neuen Lokzug fertig aus 7 Stück Roco BR 150. Alle mit unterschiedlichen Adressen. Da kam es dann vor, das ein paar der 150 er liefen und ander wiederum nicht. Könnte vielleicht ein kleiner Zeitversatz beim wieder Einschalten der Booster sein.
Muss ich noch bisschen was Testen, aber zumindest ist schon mal sicher, das unsere Eigenbaudecoder auch mit der RMX Zentrale zusammen funktionieren.
Mal sehen, ob wir dafür noch kurzfristig eine Lösung finden. Sind ja nur noch 3 Wochen bis Flehingen. Wenn nicht, bekommt für Flehingen wieder die Müt das Sagen.

Gruss Klaus

202

Sonntag, 14. Februar 2016, 16:41

Hi zusammen,
jetzt haben wir noch die PC Zentrale installiert und siehe da, sie tut was sie soll.
Auch nach einem Notaus fahren alle Loks, nach dem erneuten Einschalten, normal weiter.

Jetzt noch bisschen Kapital anhäufen, dann steht der Anschaffung einer RMX Zentrale nebst Bediengeräten, nichts mehr im Weg.

Nächste Ausstellung ist bereits in 14 Tagen in Flehingen. Jetzt will ich diese Woche noch bisschen Betrieb machen. Wenn dabei keine Fehler mehr auftreten, werden wir in Flehingen wohl schon mit der RMX Zentrale fahren.
Und nach Flehingen geht es dann wohl mit dem Bau am Bahnhof, dem Neubau des Abstellbahnhofs und einer neuen längeren Kehre mit kleinem Zugpuffer weiter.

Gruss Klaus

203

Sonntag, 14. Februar 2016, 21:10

Hi Klaus,

das hört sich ja richtig gut an ...

Beste MobaGrüße
Tannenzäpfle

204

Montag, 15. Februar 2016, 19:28

Hi Gerhard,

im Moment funktioniert es auch richtig gut.

Betonung liegt auf ....im Moment.... :) :) :)

Nach Flehingen hab ich wieder etwas mehr Erfahrung und kann entscheiden, ob ich Bedarf für einen neuen Kosenamen hab.... :) :) :)

Gruss Klaus

205

Montag, 22. Februar 2016, 18:52

Hi zusammen,
Flehingen rückt näher, heute fang ich mit dem Abbau und Verpacken an.
Wir haben uns für den sicheren Weg entschieden und fahren in Flehingen noch mal mit der Müt Zentrale.
Im grossen Ganzen läuft sie im Moment ohne Störungen. Lässt hoffen......

Gruss klaus

206

Freitag, 26. Februar 2016, 23:53

Hi zusammen,

Spielzeug steht in Flehingen und hat sich heute abend schon mal ganz gut angelassen.

Könnte was werden, wenn es morgen so weitergeht....

Gruss Klaus

( Der geneigte Leser bemerkt den Wechsel von "Miststück" in "Spielzeug" ? ) :)

207

Samstag, 27. Februar 2016, 08:21

Na dann mal viel Spaß und gutes gelingen mit "spielzeug"
Gruß, Jörg

Kritik und Ideen sind genauso gern gesehen wie Lob und Rat zur guten Tat.
Bau einer Lok in Nm

208

Sonntag, 28. Februar 2016, 22:24

Hi zusammen,

Flehingen ist vorbei - kurzer Status dazu - das Spielzeug lief heute einfach traumhaft, nachdem ich heute morgen noch einen simplen aber idiotenhaften Fehler in einem Bus Kabel korrigiert hatte.
Hat richtig Laune gemacht.

Gruss Klaus

209

Mittwoch, 30. März 2016, 01:30

Hi zusammen,
mal wieder ein Lebenszeichen.
Im Moment mobatechnisch sehr ruhig - muss erst mal das Chaos der letzten 2 Jahre in meiner Halle aufräumen (da drinnen hat's ausgesehen, als ob 'ne Bombe eingeschlagen hätte ).
Das ist jetzt schon die letzten paar Wochen meine Hauptbeschäftigung.
Was einem dabei wieder alles in die Hände fällt, sehr interessant. Hab grad mit mir zu kämpfen, damit ich nicht noch 'ne neue Baustelle aufmach....

Bisschen was ging auch am Spielzeug. Alle Belegtmelder vom Bahnhof sind auf die neue, in Flehingen funktionssichere Hard-und Software Variante umgebaut. Und ein paar Tests mit der RMX Zentrale gemacht. Mit der zusammen funktioniert unsere Notabschaltung nicht mehr wie bisher.
Dafür haben wir aber wohl auch schon eine Lösung ( wenn es denn im Betrieb auch so funktioniert wie beim Test ).

Da es als nächstes dann mit dem Bau weitergehen sollte, muss entweder der Drehscheibenantreib mit Schrittmotoren auf der einen Seite vom Bahnhof, oder aber, der Lemniskatenkran auf der anderen Seite vom Bahnhof fertig sein.
Ich hab mich für den Drehscheibenantreib entschieden, der brauch warscheinlich nur einen Bruchteil an Entwicklungszeit, die der Kran noch bräuchte. Hab auch schon einen ersten Prototyp in der Mache (bisher noch sehr profesorisch, aber erfogversprechend).

Wenn's denn mal funzt, gibts wieder Bilder.

Gruss Klaus

210

Freitag, 3. Juni 2016, 02:07

Hi zusammen,
mal wieder ein Lebenszeichen.....
......bin doch schwach geworden.....
.....neue Baustelle aufgemacht, obwohl gefühlte 1000 andere Baustellen noch nicht fertig sind....
nein, ich verzettel mich doch nicht, ich doch nicht...

Der Reihe nach.

Anlage steht wieder (schon länger).
Nach dem Umbau der Belegtmelder ( alle Melder raus, alle Kabel ab ), haben sich trotz gewissenhafter Arbeit ein paar klitzekleine Fehler eingeschlichen.
Kabel vertauscht, falsch angeschlossen oder auch nur Decoder auf die falsche Adresse programmiert. Inzwischen haben wir nahezu alle Fehler gefunden und behoben.
Jetzt am Wochenende könnte mit etwas Glück der erste Probelauf nach der Umbauaktion starten. Ich kann's abwarten.

Gestern wurden die Gleise für den neuen Abstellbahnhof bestellt.
Ich will ja schon seit ein paar Jahren die FLM Gleise (speziell die Weichen ) auf dem Abst Bhf, durch Pecos mit Servos ersetzen.
Die 4 Module dafür sind schon seit einigen Jahren fertig, waren eigentlich gedacht, um den alten Abst. Bhf zu verlängern.
Jetzt kommt erst mal der Neuen drauf und wenn der läuft, wird der Alte zurückgebaut und mit den 3 alten Modulen wird dann der Neue verlängert.

Parallel ( ich hab ja immer gern eine Reservebaustelle, falls mal an der eigentlichen Baustelle nix weitergeht, weil irgendwas trocknen muss, oder eine Fehler gesucht wird, oder, oder, oder.....)
geht es am Bahnhof mit dem Dampf BW weiter, Gleise für die Behandlungsanlagen bis zur ersten Drehscheibe.
Der Prototyp des Drehscheibenantriebs funktioniert mechanisch schon sehr gut,
Helmut ist gerade dabei die Software zu programmieren, damit wir die Schrittmotorendstufen über TC direkt aus dem SX Bus ansprechen können.

Der Gleisplan hat sich inzwischen auch noch mal bisschen verändert.

Zum einen die Kehre am Ende der Anlage. Die ist ja noch viel zu steil, weshalb wir immer darauf achten mussen, welche Züge die Steigung hoch schaffen und welche den Berg runter fahren dürfen.
Die wird von 1 1/2 Modulen auf 3 Module verlängert ( ist auch schon lange geplant ) und bekommt gleichzeitig noch einen kleinen Zugpuffer von 4 Gleisen je Fahrtrichtung.
Der soll verhindern, das schnellere Züge hinter langsameren Zügen immer von Block zu Block fahren und wieder angehalten werden, weil der vorausliegende Block noch nicht frei ist.

Zum anderen der BW Bereich.

Ich hab schon seit ca. 20 Jahren 2 Brawa Schiebebühnen im Schrank liegen. Davon sollte eine in den BW Bereich, für die zweite reichte der Platz nicht mehr.
Jetzt habe ich in Sinsheim die neue Schiebebühne von Trix gesehen, besser gesagt, das Diorama dazu.
Haben die Jungs doch tatsächlich das E BW in Mannheim nachgebaut.

Das ist ja grad mal 30km von mir entfernt. Mann sieht es wunderbar von der B38 aus. Zumindest den vorderen Teil mit der Schiebebühne. Ich hab den schon oft bewundert.
Mir war aber noch nie aufgefallen, das hinter der Lokhalle noch mal eine Schiebebühne liegt.
Hab mir das mal in Google angeschaut, da liegen tatsächlich 2 Bühnen, Eine vor und Eine hinter der Halle.

Unser Bahnhof bekommt noch ein halbes Modul in der Länge spendiert, dann können wir das so ähnlich nachbauen, zumindset mit einer Weichenharfe auf der Ausfahrseite, die andere bekommt nur Stumpfgleise.


Die neue Baustelle.

Bei der bin ich inkonsequent was das "Nichtaufmachen" neuer Baustellen angeht, aber konsequent bei der Umsetzung. Ist fast fertig.

Hab in den letzten Jahren einiges an Edelschrott gesammelt.
In meiner Halle waren eine zeitlang einige SMD Besückungsautomaten eingelagert, bei denen es nicht klar war, ob die wieder gerichtet und verkauft, oder aber verschrottet und ausgeschlachtet werden.

Man sieht die in einem der alten Bilder hier im Thred.


Ich hatte Glück. Sie wurden verschrottet/ausgeschlachtet. Der Eigentümer hatte aber nur Bedarf für die Elektronik Komponenten.
So kam ich zum Nulltarif an jede Menge Präzisionslinearführungen und alle mechanischen Antriebsteile, die an und in so einer Maschine verbaut sind.

Und an ein Postausgangsregal.
Dieses Regal war der Hammer und gleichzeitig die pure Sünde.
Haben die sich doch tatsächlich aus Aluminium Nutprofilen ein Regal gebaut.
Ich sag nur ....Perlen vor die Säue geworfen....

Bei meiner Aufräumaktion hab ich endlich mal dieses Regal zerlegt und als ich die Einzelteile vor mir hatte, war der ersten Gedanke, das wären genau die Masse, wie ich mir eine CNC Fräse vorstellen würde.
Die hatte aber auch geniale Masse. 500mm und 1000mm.
Also mal nur so zum Spass bisschen was zusammengesteckt, ob es denn gehen könnte.
Nach 3-4 Tagen stand das Grundgerüst für eine CNC Portalfräse.
Inzwischen laufen bereits 2 von 3 Achsen.
Verfahrwege werden ca. x Achse 850 mm, y Achse 450mm, z Achse 120 mm.

Da tun sich dann natürlich eine Vielzahl von Verwendungsmöglichkeiten auf.

Erster Versuch wird die Grundplatte für unseren Drehscheiben Umbau.
Als zweites eine breitere Grube für meine Brawa Schiebebühnen, so nach dem Vorbild im BW Mannheim. Nur wenn das klappt kommt dieser Teil vom Umbau in Frage.
Dann würde ich gern unser Master Modul ( an dem werden alle Module mit Norm Köpfen ausgerichtet ) durch eine massive Alu Schablone ersetzen,
und, und, und......

Aber dazu mehr, wenn sie läuft. Bilder liefer ich noch nach, wenn es jemanden interessiert.

Also keine Sorge, die unnötige Arbeit geht nicht aus... :)

...und mit etwas Glück, könnte sich auf der nächsten Ausstellung im Nov. 2017 bereits die erste Drehscheibe drehen.

Gruss klaus