Du bist nicht angemeldet.

1

Sonntag, 12. Mai 2013, 22:51

Vierachsiger Bassinwagen der Gebr. Pretzsch

Hallo,

ich möchte euch mal wieder eine Güterwagenbastelei von mir vorstellen. Mich reizte schon lange der vierachsige Bassinwagen, welcher im Buch Güterwagenarchiv Band 1 abgebildet ist. Leider gibt es dazu keine Zeichnung, lediglich einige Maße im Anhang. Im Drehscheibe Online Forum habe ich dann aber noch ein besseres Bild des Wagens von der Seite aufgenommen, gefunden. Nach diesem Bild und den Maßangaben des Buches konnten nun die Maße des Wagens ermittelt werden.
Als Material werden verwendet:
-Evergreen Strukturplatte Bretter (0,75er)
-gelaserte U- und L-Profile mit Nietnachbildungen
-2mm, 1mm, 0,5mm und 0,25mm Polystyrol
-Dach des Bromberg
-Draht verschiedener Dicken
-Zurüstteile von verschiedenen Anbietern

Als erstes wurden alle Details angezeichnet, die Türfenster und Wagenseitenwände ausgeschnitten. Das geht mit einem Skalpell sehr gut.

Danach wurden aus 0,2 mm Draht die Türrahmen, neben den Türrahmen Winkelprofile und auf der restlichen Fläche U-Profile aufgeklebt.

8 kleine Schiebetüren wurden ebenfalls aus der Evergreenplatte ausgeschnitten.

In den Öffnungen der Schiebetüren waren beim Vorbild Lochbleche, die sich in N wohl kaum nachbilden lassen. Mein kleinster Bohrer ist 0,3mm, der wäre noch zu groß gewesen. So habe ich feine Gaze als Ersatz genommen und in die Öffnungen eingeklebt. Dann konnten die Schiebetüren angeklebt werden.

Aus Polystyrolstreifen 0,75 x 0,25mm wurden die unteren Schienen der Schiebetüren angefertigt und aufgeklebt.


Fortsetzung demnächst.

Gruß
Roland

2

Dienstag, 14. Mai 2013, 22:53

Hallo,

heute wurde weiter gebaut.

Die Schiebetüren erhielten aus Selbstklebefolie noch Rahmen (sind beim Vorbild aus Metall)



Dann erfolgte noch die Herstellung der Stirnwände wiederum aus den Evergreenplatten.



Jetzt konnten die 4 Wände und das glatt geschliffene Dach mittels plastkleber zusammen gefügt werden.



Der Umbau der Drehgestelle wurde bereits begonnen. Verwendung finden Drehgestelle von Piko-Güterwagen, welche mit zusätzlichen Wiegefedern ausgerüstet werden müssen. Dazu wurde unten bereits der Drehgestellrahmen mit 1mm Polystyrol verstärkt. Die Wiegefedern entstehen aus 0,25mm Polystyrol.

Gruß
Roland

Fortsetzung folgt.

3

Sonntag, 19. Mai 2013, 14:02

Hallo,

bevor die Wagenkastenenden vervollständigt werden können, muss erst einmal das Fahrgestell angefertigt werden.




Dieses wird aus zwei Lagen Polystyrol 0,5mm Dicke und einer Lage 1mm Dicke hergestellt. An den Stirnseiten wird 0,25 mm Polystyrol angeklebt.




Dann müssen noch Aussparungen für die Drehgestelle hergestellt werden. Diese wrden dann oberhalb des Rahmens mit 1mm Polystyrol verschlossen und mit einer Bohrung für den Drehgestellzapfen versehen. Noch etwas nachfräsen und die Drehgestelle können sich frei im Rahmen bewegen.



Von Bernd Thomschke stammen die Puffer und die von KUSWA die Pufferplatten.

Gruß
Roland

4

Dienstag, 21. Mai 2013, 11:44

Hallo,

weiter geht es mit dem Fahrgestell.

Das Sprengwerk wurde aus 0,35mm Stahldraht von Sommerfeld angefertigt.

Auf der Nichtbremserseite passte eine lange Kupplung von Minitrix, auf der Bremserseite musste die Kupplung verlängert werden. Dazu wurde eine normale Kupplung verwendet. Von hinten wurde ein 0,5mm Loch dorch die Kupplung gebohrt, dannach wurde der Kupplungssteg zerschnitten und ein Draht in die Bohrung eingeklebt.

Das Bremserhaus wurde wieder aus der Evergreenplatte angefertigt.

Mit Selbstklebefolie wurde das Bremserhaus Komplettiert und an der Stirnseite des Wagenkasten angeklebt. Die noch fehlenden U-Profile und Kantenprofile konnten jetzt angebracht werden.

Auf der Nichtbremserseite wurden ebenfalls die noch fehlenden U-Profile angebracht.

Gruß
Roland

5

Dienstag, 21. Mai 2013, 14:32

Als nächstes müssen die Dachlüfter und Lampenhutzen aufs Dach. Die Dachlüfter sind Fräserköpfe von kleinen Zahnarztfräsern, welche sich erstaunlich gut mit der Trennscheibe zurechtschneiden ließen.
Die Lampenhutzen sind von Minitrix.

Weiterhin sind Griffstangen aus Draht und die Owalahalter einegsetzt worden.

Das Bremsebühnengeländer wurde aus Neusilberblech ausgesägt und zur Darstellung der Winkelprofile wurde 0,3mm Draht aufgelötet.


Danach konnte die Bremserbühne angebracht werden.

Gruß
Roland
»et89« hat folgendes Bild angehängt:
  • bassin23.jpg

6

Dienstag, 21. Mai 2013, 22:30

Hallo,

als nächstes mussten die trittbretter angefertigt werden. Diese wurden aus Messingstreifen und verkupferten Stahldraht zusammen gelötet und dann in kleine Bohrungen eingesetzt. Die oberen Trittstufen wurden aus 0,25mm Polystyrol angefertigt.




Mit freundlichen Grüßen
Roland

7

Mittwoch, 22. Mai 2013, 13:24

Hallo Roland,
das wird bestimmt ein toller Wagen für deinen Fuhrpark. Klasse Arbeit !! :thumbsup:

Hallo,
...
Als Material werden verwendet:
....
-gelaserte U- und L-Profile mit Nietnachbildungen
...


Kannst du mir für diese L- und U-Profile mit den Nieten den Hersteller oder eine Bezugsquelle nennen?

Gruß vom Bubi

8

Samstag, 25. Mai 2013, 20:38

Hallo,

jetzt ist der Wagen aus der Lackierei zurück gekommen.



Die meisten Anschriften fehlen noch, die muss ich mir noch anfertigen lassen.

Bubi, Du bkommst von mir eine PN.

Gruß
Roland

9

Samstag, 25. Mai 2013, 21:49

Hallo Roland,

der Wagen ist klasse geworden... :thumbup: :thumbup: :thumbup: Die Profile bzw deren Quelle würden mich auch interessieren...



Gruß

Werner

10

Samstag, 25. Mai 2013, 23:56

Hallo Roland,

Ein Super Modell, gefällt mir sehr gut. 8o
Das ist wirklich eine Meisterleistung die Du da aufgestellt hast. :thumbup:

Gruß Norbert