Du bist nicht angemeldet.

1

Samstag, 26. April 2014, 16:11

Schmalspuranlage im RhB-Stil in Nm

Hallo zusammen,

wie vielleicht schon einige mitbekommen haben, plane ich seit geraumer Zeit an einer Anlage herum... Immer wieder mal bissi was, ne neue Idee usw. Als Eckdaten habe ich mir folgendes vorgestellt:


Thema: eingleisige Hauptstrecke im RhB-Stil, abzweigende Nebenbahn, 2x Kehrschleife, kein "Kreisverkehr"
Epoche: VI, was epochenmäßig nicht paßt ist Museumsbahn, Oldtimerausstellung, Museumsdorf oä... *ggg*
Spurweite: Nm
Größe: ca 220x95cm² (Größe kann je nach Aufstellungsort etvl. noch um +10cm schwanken)
Segmente: 2x 110x95cm²
Gleismaterial: im sichtbaren Bereich Selbstbaugleis mit code55 oder code40, im nicht sichtbaren Bereich Mä-Z Gleisgeometrie mit Peco-Flex-Gleisen...
Weichen: im sichtbaren Bereich Selbstbauweichen (weichen-walter?) mit Mä-Geometrie, im nicht sichtbaren Bereich Mä-Z-Weichen
max Zuglänge: ca 1m (GEX, BEX)
Steuerung: digital


Hier mal der Gesamtplan:



Ok ok, ja der Plan ist etwas unübersichtlich, deshalb gibts imnächsten Beitrag eine Erläuterung der einzelnen Streckenabschnitte...




Gruß

Werner

2

Samstag, 26. April 2014, 16:22

die Streckenabschnitte

Fangen wir also oben an:

Kehrschleife mit Schattenbahnhof oben:




Bahnhof ähnlich Filisur, die beiden hinteren Gleise sind die Nebenbahngleise:




Abstieg Teil 1 (ähnlich Alp Grüm Kurve):



Gleiswendel zur Höhengewinnung (die Strecke wird im vorderen Bereich kurz sichtbar, evtl kleines Viadukt oder Gallerie):




Abstieg Teil 2:




Jetzt fehlt nur noch Kehrschleife mit Schattenbahnhof unten...

3

Samstag, 26. April 2014, 16:35

und hier kommt die Kehrschleife mit Schattenbahnhof unten:




und nochmals der Gesamtplan:




Um mir die Anlage ein wenig vorstellen zu können, habe ich mir ein Modell der Anlage im Masstab von ca. 1:10 gebaut:






Ich werde auch noch ein wenig Oberflächengestaltung machen, damit ich sehe, wie ich die Tunnels, evtl. auch Gebäude usw unterbringe...



wenn einer noch Ideen hat... gerne...




Gruß

Werner

4

Samstag, 26. April 2014, 16:44

Servus Werner,

da bin ich aber einigermaßen platt, wobei man das bei einer "Gebirgsanlage" eigentlich nicht sagen sollte (gnichel!)

Super Konzept, gefällt mir besonders, da ich doch auch heimlicher RhB - Fan bin ...

schönes WE und halte uns bitte auf dem Laufenden
Volker


ähh, die Steigungen werden von den Loks samt Zug bewältigt ?(
... zu meiner HP: http://vaueff.jimdo.com/

5

Samstag, 26. April 2014, 20:41

Hallo Volker,

ähh, die Steigungen werden von den Loks samt Zug bewältigt ?(

ich hoffe doch... *ggg* Ich habe als Steigung 2,5% angenommen. Da die Streckenlänge der beiden Teile des Auf- oder Abstieges jeweils ca. 3,5m beträgt, komme ich da dann pro Streckenteil schon auf eine Höhe von ca. 9cm. Der Wendel bringt auch nochmals ca. 5cm, also sinds im Endeffekt ca 23cm vom unteren Schattenbahnhof bis auf Bahnhofshöhe. Und 2,5% sollten die Züge schon schaffen, zumal sie ja nicht sehr lang sein werden.



Gruß

Werner

6

Samstag, 26. April 2014, 21:46

Hallo Werner,

Das wird eine tolle Anlage :thumbsup:
Über den Eigenbau des Gleismaterials für den Sichtbaren Bereich in Spur Nm bin ich 8o


Ich freu mich jetzt schon auf viele Bildärs :thumbup:


Gruß Norbert

7

Samstag, 26. April 2014, 22:44

Genial, Werner!!!

Das Modell macht scho richtig Laune und Vorfreude auf die Anlage. Wenn du in dem Tempo weitermachst ... :thumbsup: :thumbsup: :thumbsup:

Beste Mobagrüße
Tannenzäpfle

8

Sonntag, 27. April 2014, 00:36

Hallo,

Bernie meinte vorhin im chat, daß ja der Bahnhof wieder parallel zur Plattenkante verlaufen würde. Und recht hat er. Also hab ich mal was probiert:



Gefällt mir eigentlich ganz gut... Was meint ihr???



Gruß

Werner

9

Sonntag, 27. April 2014, 10:12

Moinsens,
hmm ...

Zitat

Und recht hat er.

Wo er recht hat, hat er Recht! ;)

lG
Volker

... zu meiner HP: http://vaueff.jimdo.com/

10

Sonntag, 27. April 2014, 10:55

Hallo zusammen

und je länger ich mir diese Idee anschau, desto besser gefällt sie mir. Allerdings muß ich dann wohl die Anlage 5-10cm breiter machen, um wieder Platz für das Bahnhofsgebäude zu bekommen. Aber das denk ich ist wohl nicht das Problem. Die Anlage wäre dann ca. 1m tief, was aber bei der Erreichbarkeit der Gleise nichts ausmacht, da der Bahnhof bei ca. 50-60cm in der Tiefe liegt. Also kommt man da noch gut hin...
Außer ich mach den Bahnhof dann auf die "Bergseite"... hmmm... Aber dann wäre das Bhfsgebäude an den Nebenbahngleisen... hmmm... *grübel* Ne, ich glaub die Idee is net so gut...
Beim oberen Kehrschatten habe ich die Sbf-Gleise noch um ca. 5cm verlängert, so daß das jetzt so aussieht:





und so wars vorher:




Ja, der ganze Bahnhof wirkt jetzt, finde ich, gefälliger, nicht mehr so starr, steif und gerade und paßt besser zu den geschwungenen Verfauf der restlichen Strecke. Ich denke das wird so bleiben.



Gruß

Werner

11

Sonntag, 27. April 2014, 11:23

Servus allerseits,

ich will ja nicht meckern - aber was mir noch so auffällt: Bei der zweiten Steigungsstrecke von unten ist - aus dem Tunnel kommend - ein recht vehementer Wechsel Linkskurve-Rechtskurve-Linkskurve vorgesehen. Ich würde versuchen, diesen aus optischen und Betriebssicherheits-Gründen etwas abzumildern.

Grundsätzlich als problematisch sehe ich die Verwendung von Z-Bogenweichen im Untergrund an, wenn diese spitz befahren werden. Leider neigen diese dazu, als "Entgleisungsweiche" zu fungieren :(

Gruß - Bernie
Früher war mehr Lametta !

12

Sonntag, 27. April 2014, 15:00

Hallo Bernie,

diese Links-Rechts-Links-kurvenkombination ist eigentlich auch optischen Gründen so gewollt. Ok, wie es fahrtechnisch aussieht, weiß ich nicht, da hab ich noch keine Erfahrung. Im Mom ist diese Kombi mit 195mm Radien gemacht, denke aber ein 220mm Radius würde sich sicher auch machen lassen. Ich werde es einfach mal ausprobieren.
Ebenso werde ich mal diese Mä-Bogenweichen testen. Ist eigentlich bekannt, wo da genau das Problem liegt, wenn sie spitz befahren werden?




Gruß

Werner

13

Sonntag, 27. April 2014, 18:58

Ebenso werde ich mal diese Mä-Bogenweichen testen. Ist eigentlich bekannt, wo da genau das Problem liegt, wenn sie spitz befahren werden?

Servus - ich kann da nur aus den Erfahrungen meines Nachbarn (der eine mittelgroße Z-Anlage betreibt) und denen der Jugendanlage eines Moba-Clubs im Nachbarort berichten: Besonders leichte Wagen und Loks mit Vorlaufachsen neigen wohl dazu, beim Abbiegen in den Innenradius "geradeaus zu fahren". Allerdings sind die Weichen dort schon min. 15 Jahre alt - ob Märklin da konstruktiv etwas geändert hat?

Gruß - Bernie
Früher war mehr Lametta !

14

Sonntag, 27. April 2014, 19:19

Ah ok,

Loks mit Vorläufern sind ja bei der RhB relativ selten, nur paar Oldtimer, welche als Modell eh kaum und wenn dann teuer zu bekommen sind. Damit wäre wohl schon mal eine Problemquelle ziemlich ausgeschlossen. Und zum anderen denke ich, daß Nm-Loks wohl doch etwas schwere als Z-Loks sind.
Aber nichts destotrotz nochmal danke für den Hinweiß... ich werde forschen...


Gruß

Werner

15

Montag, 28. April 2014, 00:35

Hallo,

es gab noch ein paar Ideen... Nachdem der Bahnhof jetzt in einer Kurve liegt, mußte für den Bahnhofsplatz etwas mehr Raum geschaffen werden, also wurde der Abstand Bhf-Abstieg oberer Teil etwas vergrößert. Bernie hatte dann noch die Idee den Gleisschlenker des oberen Abstieges auch um unteren Teil des Abstiegs zu wieder holen. Auch da hab ich gemacht. Durch das alles ist jetzt das Maß bei 225x110cm². Und so siehst jetzt aus:

Bahnhof + 2x Abstieg (Wendel ist ausgeblendet):




und so alles zusammen:






Gruß

Werner

Ähnliche Themen