Du bist nicht angemeldet.

1

Samstag, 17. Mai 2014, 17:45

Bau eines Aussichtswagen B²2096 von N-Track

Hallo zusammen,

seit kurzer Zeit ist vom niederländischen Nm-Spezialiten N-Track ein Aussichtswagen



der RhB als Bausatz erhältlich. Diese Aussichtswagen werden bei schönem Wetter an die normalen Züge angehängt und können ohne Reservierung und Aufschläge benutzt werden. Im August 2011 hatte ich das Vergnügen in so einem Wagen von Tirano bis Alp Grüm fahren und das Cabrio-feeling genießen zu können. Daher war dieser Wagen seit der Ankündigung natürlich ein 100% must-have für mich.
Der Bausatz besteht aus einer Neusilber-Ätzplatine, Micro Trains Kupplungen, 2 Achsen, den Decals und einer gedruckten Bauanleitung in deutsch. Die Bauteile sind teilweise sehr fein, so daß man bei diesem Bausatz besonders vorsichtig sein sollte, daß man nichts verbiegt oder gar abbricht. Die feinen Stege lassen definitv kein mehrmaliges Biegen zu. Das sollte auch ich zu spüren bekommen. Wie bei meinen bisher gebauten Messingmodellen, verwende ich auch hier Sekundenkleber, allerdingen nicht wie bisher flüssigen, sondern Gelkleber. Dieser hat den Vorteil, daß man ihn sehr gezielt aufbringen kann und er nicht wegläuft. Desweiteren hat man noch eine kurze Korrekturmöglichkeit. Gelötet habe ich bisher bei Messing/Neusilberbausätzen so gut wie nichts. Und es gibt noch einen Vorteil beim Kleben. Wenn man wirklich mal was verbockt, kann man die Klebestelle mit Azeton recht einfach wieder auflösen.

Als erstes wird lt. Anleitung der Wagenkasten aufgebaut. So sieht das Ätzteil aus,



und so sieht er dann fertig gebogen aus:



Der nächste Schritt ist dann das Falten des Fahrgestelles, hier wieder das Ätzteil,



und nun fertig gefaltet:



Hier ist mir zum Beispiel eine der Trittstufen (eine der beiden kurzen) abgebrochen, weil ich beim Biegen/Falten des Fahrwerks nicht aufgepaßt habe und sie verbogen hatte. Beim wieder richten ist sie dann ganz abgebrochen. Gottsei dank konnte ich sie aber, nachdem das Fahrwek fertig war, wieder ankleben.


gleich gehts weiter...

2

Samstag, 17. Mai 2014, 18:21

...

Im nächsten Schritt werden nun die Bremklötze und Kupplunghalter zurechtgebogen



und am Fahrgestell befestigt




Alsdann folgen nun Dachkonstruktion, Faltenbalghalter, Faltenbälge, die Sitzreihen und ein paar Kleinteile. So sieht das dann aus:





Somit sind jetzt alle Baugruppen fertig und die Teile können in die Lackiererei. Bevor aber die Bauteile lackiert werden, werden sie mit Isoprop-Alkohol entfettet. Danach kann grundiert und endlackiert werden. Ich werde zum Lackieren wohl wieder die altbewährten elita oder RST/Weinert-Farben nehmen.
Bzgl der Farbauswahl enthält die Bauanleitung allerdings einige Fehler. Das Gelb des Wagenkastens ist nicht RAL1018 Zinkgelb sondern RAL1023 Verkehrsgelb, das Fahrwerk gehört nicht Schwarz RAL9005 sondern RAL7024 Graphitgrau lackiert. Bei der Angabe Orange ist eine falsche RAL-Nr angegeben, es ist nicht 2005 - das wäre Leuchtorange- sondern Reinorange 2004. Möglicherweise liegt die Angabe der falschen Farben daran, daß N-Track Revellfarben empfiehlt, bei denen es aber RAL1023 und auch RAL7024 nicht gibt.

Fazit bisher:
Es ist ein schöner, aber auf Grund der feinen Bauteile nicht einfacher Bausatz, der für einen Anfänger definitiv nicht geeignet ist. Man sollte schon etwas Bauerfahrung in Messingbausätzen haben, denn ab und an ist auch etwas Nacharbeit erforderlich, damit einzelne Teile besser passen.

Wenn die Baugruppen aus der Lackierei zurück sind, wirds wohl wieder ein paar Zeilen und Bilder von der Endmontage und des fertigen Wagens geben... Bis dahin...


Gruß

Werner

3

Sonntag, 22. Juni 2014, 20:00

Hallo,

zu guter letzt hat auch noch der Aussichtswagen etwas Farbe abbekommen. Das Teil is ziemlich aufwändig zu lackieren, weil es zum einen sehr filigrane Teile sind und zum anderen 6 verschiedene Farben benötigt werden, nämlich Grau, Weiß, Gelb, Orange, Oxidrot und Silber...




Ich bin mal gespannt, wie der Zusammenbau von statten geht.





Gruß

Werner

Ähnliche Themen