Du bist nicht angemeldet.

1

Dienstag, 14. Juli 2015, 19:02

Digitalisierung und Soundeinbau Fleischmann VT 95

Verwendetes Material

Doehler & Haass http://www.doehler-haass.de
Lautsprecher LS1308
Sounddecoder SH10A-2
Fahrdecoder mit Susi DH10C für SX1,SX2 und DCC



Da es sich um eine ältere gebrauchte Lok handelt wird diese erstmal komplett zerlegt und im SR24 Reinigungsbad
entfettet und gereinigt.
Als erster Schritt wird im Gehäuse die Schnecke frei gefräst. dort soll der Sounddecoder SH10A-2 drüber.
Über der anderen Schnecke wird mit Kunststoff eine Brücke für den Lautsprecher ( LS1308 ) gebaut. Auf dieser
Brücke wird der Lautsprecher geklebt. Der Fahrdecoder DH10C wird auf der anderen Seite mit doppelseitigem
Klebeband fixiert. Die Litzen für den Gleisanschluß und Motor verlötet. Die Litzen für das Licht nach links rausgelegt.



im nächsten Schritt wird der Sounddecoder SH10A-2 an die Susischnittstelle des DH10C gelötet.



Die Lautsprecherlitzen des Sounddecoders werden nun an den Lautsprecher gelötet. Der Sounddecoder wird
mit doppelseitigem Klebeband auf ein Kunststoffplätchen fixiert und über der Schnecke plaziert.
Die Lautsprecherlitzen rechts und links neben dem Motor fixiert.





Der Lichteinsatz wird hinter den Birnchen gekürzt und vorne gebrückt.




Das Gehäuse wird ohne dach aufgesteckt. beide Lichtlitzen vom DH10C werden angelötet und gebrückt so das
beide Lämpchen immer an sind.



zum Schluss nur noch das Dach einsetzen.



Für SX1 Fahrer habe ich im Sounddecoder die CV Werte verändert.

CV 911 auf 29 ( Licht an = Sound an )
CV916 auf 1 (Horn lang auf F1 )
CV930 auf 255 ( Gesamtlautstärke )
CV931 auf 128 ( Lautstärke Fahrgeräusche )
CV965 auf 200 ( längeres Bremsenquietschen )

2

Dienstag, 14. Juli 2015, 19:12

Moin Ferdi,

klasse Umbau :thumbup: :thumbup: :thumbup: :thumbup: , aber ist das nicht nen VT95 ? ;)
Viele Grüße Tom

3

Samstag, 18. Juli 2015, 17:25

Hallo Ferdi,
super der Umbau auf "digi" mit Sound :thumbup: :thumbup:. Sehr gute Beschreibung!! :)

Gruß
Bernd :)

4

Dienstag, 21. Juli 2015, 15:07

Hallo Ferdi,
gut gemacht, aber warum hast du nur den kleinen LS verbaut? Der 15x11 passt ebenfalls, wenn man die Wände der Toilette entfernt. Der Klang ist dadurch erheblich besser und nicht so piepsig. Ich habe das Fahrzeug mal mit nem SL76 ausgerüstet, dadurch bleibt auch noch etwas Platz für Kondensatoren.

Viele Grüße
Carsten

5

Dienstag, 21. Juli 2015, 18:49

Hallo Ferdi,
gut gemacht, aber warum hast du nur den kleinen LS verbaut? Der 15x11 passt ebenfalls, wenn man die Wände der Toilette entfernt. Der Klang ist dadurch erheblich besser und nicht so piepsig. Ich habe das Fahrzeug mal mit nem SL76 ausgerüstet, dadurch bleibt auch noch etwas Platz für Kondensatoren.

Viele Grüße
Carsten


Hallo Carsten,
zu 1. weil ich den noch da hatte.
zu 2. bei SX wird das Protokoll laufend widerholt. Daher braucht man da keine Kondensatoren.

6

Mittwoch, 22. Juli 2015, 08:30

Hallo Ferdi
zu 1. weil ich den noch da hatte.
zu 2. bei SX wird das Protokoll laufend widerholt. Daher braucht man da keine Kondensatoren.
zu 1.:
Das ist ein Argument :)

zu 2.:
Du missverstehst die Wirkungsweise der Kondensatoren, glaube ich. Die Wiederholungen helfen dir weder bei SX noch bei DCC (ja, auch da gibt es den Refresh), wenn der Decoder keinen Saft hat. Die Energiespeicher sollen sicherstellen, dass sich die Räder auch dann noch weiterdrehen können, wenn vom Gleis kein Strom mehr kommt. Aufgrund der in unserer Baugröße beschränkten Platzverhältnisse reicht das natürlich nur für sehr sehr sehr kurze Zeit, aber es genügt immerhin für die üblichen kleinen Dreckfitzelchen. Zudem wird verhindert, dass der Decoder durch den Spannungsabfall sofort in den sogenannten Brown-Out geht, eine Art Energiesparmodus. Er braucht immer einen kurzem Moment, um daraus wieder hochzufahren, was Flackern der Lichter, Knackser beim Sound und natürlich Ruckler beim Fahren verursacht. D&H hat übrigens extra den SH10A überarbeitet um mehr Kondensatoren draufpacken zu können - das ist also wirklich keine Spielerei. Du kannst es ja auch einfach mal ausprobieren, indem du ein paar billige Becherelkos an eine offene Lok anschließt. Ab 470 µF aufwärts solltest du langsam Effekte sehen. Allerdings lassen sich die Decoder mit Kondensatoren nicht mehr in SX1 programmieren, laut D&H ist das technisch bedingt. SX2 und DCC gehen aber. Also nicht wundern, falls du es mal testen willst :)

Zu den Wiederholungen. Eigentlich sollten die bei modernen Decodern kaum noch nötig sein, jedenfalls bei den üblichen kurzen Aussetzern, weil der letzte Zustand (also Fahrstufe, aktive Befehle etc.) noch eine Weile gespeichert bleibt. Allerdings gab es in der Vergangenheit diverse Decoder, die bei jedem kleinen Aussetzer wieder von 0 anfingen zu regeln und ich weiß nicht, ob die inzwischen verbessert wurden. Deswegen das "sollte". Bei D&H z.B. funktioniert das jedenfalls prima.

Viele Grüße
Carsten