Du bist nicht angemeldet.

16

Mittwoch, 23. September 2015, 19:31

Jo... ne CC200 ist da auch dabei... Das Lokcontrol brauchst du wenn du Lokadressen > 9 programmieren willst, wenn du nicht nur die Lokadresse programmieren willst usw... derr Name Computerinterface ist selbsterklärend und mit einem Funtionsdecoder kannst du z.B. Weichen schalten... aber nur magnetische Antriebe, keine motorischen oder Servos...


Gruß

Werner

17

Mittwoch, 23. September 2015, 19:39

Hallo Werner,

danke schön. Ich habe ein CC2000 und ein Kehrschleifenmodul gefunden und auch schon gekauft.
Liebe Grüße Olaf

Meine Homepage: Eisenbahn Blog

18

Donnerstag, 24. September 2015, 16:06

Brauchst du nicht.
aber wie machst du das mit dem Teilen? Übergänge ?
Gruß Ferdi

19

Donnerstag, 24. September 2015, 16:23

Da werde ich Messingschrauben unter den Gleisen einschrauben die Köpfe absägen und die Schienen anlöten. Die Schienen enden genau an der Plattenkante. So sollte der Übergang funktionieren.
Liebe Grüße Olaf

Meine Homepage: Eisenbahn Blog

20

Donnerstag, 24. September 2015, 16:40

... es ist doch schön, wie optimistisch Leute noch an ihre Sachen herangehen :thumbup:

Hast du mal überlegt, was ein halber Millimeter "Versatz" am Übergang bedeutet?
Wenn meine Drehscheibe mal nicht genau fluchtet (und das ist manchmal weniger als ein halber Millimeter) steht die Lok mit ihrem Vorläufer neben dem Gleis ...
... zu meiner HP: http://vaueff.jimdo.com/

21

Donnerstag, 24. September 2015, 16:52

Hast du einen besseren Tipp für mich?
Liebe Grüße Olaf

Meine Homepage: Eisenbahn Blog

22

Donnerstag, 24. September 2015, 17:09

ja,

erst mal beide Segmente über Paßstifte verbinden. CU Schrauben einschrauben und das Gleis in dem Bereich von den Schwellen befreien.
die CU Schrauben soweit rausschrauben das sie ca 2mm Luft zum gleis haben. Die Gleise verlegen und an den Schrauben anlöten.
einschottern. erst ganz zum Schluss mit der 38mm Durchmesser Diamanttrennscheibe vom C* trennen. Diese Scheibe ist gerade mal 0,5mm dick.

Unter den Segmenten Steckverbindungen für das Digitalsystem und Fahrstrom sowie Wechselstrom getrennt.



Links Fahrstrom und Wechselspannung rechts das Digitalsystem
Gruß Ferdi

23

Donnerstag, 24. September 2015, 17:56

... ich hätte da so meine Probleme, immerhin sind das ja die "Meterspurgleise" also 6mm / Spur "Z".

Die Paßstifte sollten dann, wie die Aufnahmen, aus Metall sein ...

Ein Bekannter (Z - Bahner) hat die Enden seiner Gleise einseitig auf den Modulen "lose gelassen" und dann mit Schienenverbindern (drübergeschoben) verbunden. Meistens funzt es mit der Fluchtung ;)
... zu meiner HP: http://vaueff.jimdo.com/

24

Dienstag, 13. Oktober 2015, 12:43

Mahlzeit,

die Planung stockt, so scheint's, ein wenig :(

Woran liegt es?

... oder gibt' gar etwas Neues, mit dem Olaf uns überraschen will?

mlG und fragend
Volker
... zu meiner HP: http://vaueff.jimdo.com/

25

Dienstag, 13. Oktober 2015, 19:01

Hallo Volker,

eine Überraschung gibt es nicht. Es ist ins Stocken geraten, weil es bei uns gerade mit der Gesundheit nicht zum Besten steht. Meine Frau ist länger krank und auch bei mir macht die rechte Schulter große Probleme. Sie schmerzt extrem bei Belastung. Donnerstag gehe ich damit noch mal zum Arzt, da muss nun was passieren. Momentan schaffe ich mal so gerade die Arbeitstage mit viel Wärme und ordentlich Tabletten durchzustehen. Da bleibt für alles andere keine Kraft übrig.
Liebe Grüße Olaf

Meine Homepage: Eisenbahn Blog

26

Dienstag, 13. Oktober 2015, 22:21

hallo Olaf,

wenn man das liest, kann man euch Beiden nur baldige Genesung wünschen ...

Kopf hoch, es wird schon wieder

Volker
... zu meiner HP: http://vaueff.jimdo.com/

27

Sonntag, 15. November 2015, 12:48

Hallo zusammen,

so langsam bin ich echt genervt. Es sind kaum bezahlbare Loks in Spur Nm zu bekommen. Auch kommt keinerlei Rückmeldung von Roy Bergauer, zur Not würde ich ihm ja sogar die Vorlagen abkaufen wollen und selber produzieren lassen, aber er meldet sich überhaupt nicht mehr. :cursing: :cursing: :cursing: :cursing:

Kennt Ihr jemanden, der mir 3D Zeichnungen für Shapeways herstellen würde? An Fotos der gewünschten Fahrzeuge komme ich sicher irgendwie.

Nun denke ich schon dran auf Spur TTm auszuweichen, dann hätte ich zumindest schon einiges an Spur N Gleise zur Verfügung. Ich bin inzwischen kurz davor alles hinzuschmeißen. :cursing: Es soll eben unbedingt HSB sein.... :wacko:
Liebe Grüße Olaf

Meine Homepage: Eisenbahn Blog

28

Sonntag, 15. November 2015, 14:36

Hallo Olaf,

tja, das ist halt das große Problem bei Schmalspur, es gibt sehr wenige Loks und wenn es was gibt, sind es meist Kleinserien mit einem stolzen Preis. Da hilft nur eines: Selbstbau...

Leider kenne ich niemanden, der 3D-Zeichnungen von Loks erstellen kann. Das würde dich aber nur rentieren, wenn diese jmd. das mehr oder weniger für lau macht. Wenn du nämlich da einen Profi-Konstrukteur engagieren willst, bist du auch wieder schnell an der Preislage von Kleinserienmodellen. Und dann hast möglicherweise auch erst das Gehäuse und noch keinen Antrieb.

Hmmm... und der Umstieg auf TTm, an den du gedacht hast... Hmmm... ob du da nicht vom Regen in die Traufe kommst??? TTm ist meiner Meinung nach noch exotiescher als Nm. Fahrzeuge von der Stange sind mir nicht bekannt, Schlosser bietet einige Wagen und eine Lok -den Triebwagen 187- in TTm an, sonst findest du nur noch was bei shapeways. Hier ist es aber so, daß du nur die Gehäuse bekommst, die passenden Antriebe -dh. die Größe und das vorbildliche Aussehen- muß du selbst bauen, bzw bauen lassen. Dann noch lackieren und beschriften...



my 50 cent...

Werner


PS. zu Bergauer kann ich leider nichts weiter sagen als das, was ich so in diversen Foren gelesen habe.

29

Sonntag, 15. November 2015, 17:22

Hallo Olaf ,

na,da hast Du ja ganz schöne Sorgen .

Ich habe die Hütte ,die Du suchst, als Ätzteil.Ich weiß aber nicht,ob das Gehäuse auf das Märklin Fahrgestell passtI Ich habe schon seit vielen Jahren ein eigenes Fahrgestell im Bau. Ich habe auch kein Fahrgestell von Märklin um es auszuprobieren.

Ebenso habe ich eine Ätzplatine für die 99 7xx .das Gehäuse passt für ein Fahrwerk der Märklin BR 50 mit einem zusätzlichen Drehgestell.

Außerdem eine Ätzplatine für den T 1 ,der auf ein Fg des Reinigungsschienenbus passt.

Auch für den Traditionszug habe die Ätzplatinen und die 6-Fenstrigen Neubauwagen .Die Drehgestelle sind von Microtrains.

Ein Harzkamel kannst Du aus einem Gehäuse von Brawa und einem Fahrgestell einer E 103 vom Märklin machen.Das ist ein besondert leichter Umbau.

Ich werde von den Teilen morgen mal Fotos machen und einstellen.

Für die Vebindung von Modulen,bzw Segmenten ,lasse ich aun jedem Modul 5 cm frei und setze ein entsprechendes Stück Gleis ein.

Götz

30

Montag, 16. November 2015, 08:02

Hallo
In Sachen Bergauer denke ich das der sich nicht mehr melden wird, habe Anfang des Jahres auch eine Bestelluung bei ihm aufgegeben und bis heute keine Antwort.
Da mir die Kleinserienmodelle auch zu teuer sind werde ich mich an einem Selbstbau wagen.
Dafür nehme ich ein Fahrgestell einer Z-Lok und das Gehäuse einer N-Lok beide habe ich im Netz für ca 20€ bekommen.
Mal schauen was dabei rauskommt.


Jörg
Gruß, Jörg

Kritik und Ideen sind genauso gern gesehen wie Lob und Rat zur guten Tat.


Meine erszt Spur Z

Bau einer Lok in Nm