Du bist nicht angemeldet.

61

Donnerstag, 15. September 2016, 01:29

Werner
Du hast doch eine Fräsen.
Mach doch damit mal versuche.
Etwas Messing oder Alu kann ich dir geben.
Gruß Ferdi

62

Donnerstag, 15. September 2016, 08:15

Hallo,

inzwischen schaut die Lok so aus:



Ich habe die Stirnlampen etwas zurück versetzt und den Schlot entfernt. Da kommt ein anderer drauf. Evtl wird auch noch dieser eckige Dom entfernt und durch einen 2. runden ersetzt. Klar, und fräsen muß ich auch nochmals, damit das Gehäuse noch weiter runter Richtung Räder kommt. Die Räder gehören dann auch noch schwarz und auch am Vorläufer muß noch ein wenig was gemacht werden (Pufferbohle).



Gruß

Werner

63

Freitag, 16. September 2016, 20:47

Hallo zusammen,


wie heißts so schön: "ein blinder Hahn machts auch mal gern von vorn" Mit anderen Worten ich hatte Glück. Ich bin bei ebay zufälligerweise auf einen 3D-Druck eines Gehäuses einer DFB-Dampflok gestoßen ( http://www.ebay.de/itm/DFB-Furka-Dampfba…=p2047675.l2557 ). Das war das 1. Glück... Und das 2. war dann, daß ich das Gehäuse ersteiget habe. Es ist für das Fahrwerk einer Miniclub BR 74 vorgesehen.

Gestern kam es dann, ich wußte ja was mich erwartet. Die "Lackierung" war echt schlimm, die Farbe hat immernoch geklebt und konnte ganz leicht abgeschabt werden. Ich vermute fast, daß das Gehäuse lackiert wurde, ohne daß vorher das Wachs entfernt wurde. Aber egal, ich weiß ja inzwischen ganz gut wie man Farbe von Modellen herunterbringt, es ist ja nicht das erste Modell, was ich entlacke. Also habe ich das Gehäuse mal mit einer DLE90 ähnlichen Flüssigkeit abgewaschen. Das ging sehr gut.

So sieht das Gehäuse jetzt aus:






Im nächszen Schritt werde ich das Gehäuse dann mal grundieren. Ich bin noch am überlegen, ob ich die Mittelpuffer entferne und durch schönere ersetzte, zumindest vorne. Hinten kommt ja eh ne Micro-Trains-Kupplung ran.

Nichtsdestotrotz werde ich aber an meinem Umbau weiterbauen. Ichg brauch halt jetzt nur ein 2. BR74er Fahrgestell. Das sollte allerdings nicht so das Problem sein.


Gruß

Werner

64

Samstag, 17. September 2016, 22:04

Hallo zusammen...


Nachdem der neue Schlot von shapeways eingetroffen ist, mußte ich den natürlich gleich ausprobieren und habe ihn mal mit hin&weg-Kleber mal draufgesetzt.




Das schaut nicht schlecht aus, finde ich, deswegen werde ich jetzt auch diesen eckigen Dom durch einen runden ersetzten. Ich habe dann mal noch einen Test gemacht und das Oberteil "virtuell" (mit paint) etwas tiefergelegt, um zu sehen wie die Lok dann wirkt. Ich denke das kommt ganz gut.





Gruß

Werner

65

Samstag, 17. September 2016, 22:12

und weils so schön ist, habe ich mal noch schnell mit paint einen runden Dom draufgebastelt...






Gruß

Werner

66

Donnerstag, 22. September 2016, 22:00

Hallo zusammen...


Ich hab mal bissi rumgesprüht und inzwischen schaut das HG 3/4 Gehäuse der DFB aus der Bucht so aus:






Ich habe es zum Test mal auf das 74er Miniclub-Fahrwerk gesetzt. Das paßt, verglichen zum Original, nur annähernd, aber was besser passendes gibts ohne Eigenbau nicht. Die Radsterne müssen natürlich noch schwarz werden und die Wasserkästen und das Führerhaus wid kobaltblau...

Und für den Umbau einer Arnold-Dampflok in eine G 3/4 der RhB warte ich jetzt auf ein paar Teile... Dann gehts da auch mal weiter...
Die wollte ich ja eigentlich auf dieses 74er Fahrgestell setzten, aber so richtig gut hat das nicht gepaßt. Ich werde jetzt ein BR89 Miniclub-Fahrgestell nehmen und nen 74er Vorläufer hinfummeln.



Gruß

Werner

67

Donnerstag, 29. September 2016, 12:53

Halllo zusammen...


und hier mal 2 Bilder von der Nm-Lok Nr. 3. Es ist eine reine Fantasielok mit 89er Miniclub Fahrwerk und Ü-Ei Gehäuse. Da wurde der Schlot schon ersetzt und ein anderer -2.- Dom kommt natürlich auch noch drauf.







Mir gefällt se soweit scho ganz gut, aber mal sehen was mir noch so einfällt...



Gruß

Werner

68

Freitag, 30. September 2016, 11:53

Hallo,

ich habe heute neues Material bekommen und gleich mal getest und verbaut.








Ich hab dann noch die zu großen Nieten entfernt und werde dafür dann archer-transfers nietendecals anbringen. Am Heck brauchts dann auch noch eine Verkleidung, mal sehen was mir dazu einfällt...




Gruß

Werner

69

Montag, 3. Oktober 2016, 16:13

Hallo zusammen,


ich habe mal ein paar Bilder des bearbeiteten Geäuses gemacht, falls jmd Lust verspürt, auch so eine Lok zu bauen. Es ist wirklich einfach, man braucht nur das Ü-Ei-Gehäuse bearbeiten, am BR89-Fahrwerk sind keine Umbauten/Änderungen notwendig (ok, außer man will die Miniclub-Kupplung gegen eine Micro-trains tauschen). Diese Ü-Ei-Lok bekommt man bei e-bay für so um die 2€, also keine riesige Ausgabe, falls man was versemmelt. Leider habe ich von dem Gehäuse vor dem Umbau keine Bilder gemacht.

Das bearbeitet Gehäuse von vorne:




Der Ausschnitt für den Motor auf der Rückseite:




Der bearbeitete Kessel:




Blick von unten ins Gehäuse:




Was jetzt noch fehlt ist eine Verkleidung des Motorteils auf der Rückseite... Hier ist dies zu sehen...





Gruß

Werner

70

Montag, 3. Oktober 2016, 17:44

Hallo Werner,

danke für die Bilder!

Und - nun ja - was soll ich sagen?

Bei der Börse heute lag doch tatsächlich so eine BR 89 rum und rief: Nimm mich mit!!!
Beste Grüße

ANdreas

71

Montag, 3. Oktober 2016, 18:03

Hallo Leo,


na das ist doch schon mal ein Anfang... :D :D :D Jetzt noch ein Ü-Ei-Gehäuse und es kann losgehen...



Gruß

Werner

72

Montag, 3. Oktober 2016, 18:37

Servus Werner,

diesen "Stift" der ja nur der Gehäusebefestigung beim Miniclub-Spendermodell dient kann man sicher unbeschadet "wegfräsen". Als Tarnung wäre eine zusätzliche Kohleschütte - z.B wie beim Glaskasten ( https://de.wikipedia.org/wiki/Bayerische_PtL_2/2 ) denkbar.

Raum für Beschwerungsgewichte ist innerhalb des Gehäuses sicher noch vorhanden - sonst zieht die Lok ja nicht mal "die Wurst vom Brot" :)

Gruß - Bernie
Früher war mehr Lametta !

73

Montag, 3. Oktober 2016, 19:44

Servus Bernie,

ich bin noch am überlegen, ob ich den Stift nicht auch zur Gehäusebefestigung nutze. Wenn nicht dann kommt de r weg, is klar. An so nen kleinen Kohlebehälter habe ich auch schon gedacht, da muß ich im i-net mal bissi stöbern wie sowas aussieht...
Ich denk auch, daß da noch bissi Gewicht rein muß, das Gehäuse wiegt ja wirklich fast nichts. Aber da unter dem halbierten Kessel ist da sicher noch Platz...



Gruß

Werner


PS Irgendwann gibts dann auch sicher noch ne G 3/3... :D

74

Montag, 3. Oktober 2016, 20:44

Hallo Werner,

nachdem die Wasserkästen vorne ja noch nicht so besonders mit Details versehen sind: Abschneiden und durch Metallplatten ersetzen?
Und den Kohlenkasten hinten auch aus Metall gestalten. Damit sollte der "Floh" ein paar Gramm zunehmen...

Viele Grüße
Michael

75

Sonntag, 9. Oktober 2016, 10:27

Hallo zusammen,

ich hab mal ein wenig an der Lok weitergebaut...


Hier der aktuelle Stand:




Der Lok habe ich jetzt noch mal Griffstangen und Aufstiegsleitern spendiert. Die Leitern (gekürzt) sind von KH und für die Griffstagen hatte ich von dem Bergauerbausatz die Biegeschablone übrig. Die habe ich dann auch als Bohrschablone genutzt. Die Glocke ist eine abgetrennte von einem Arnold Gehäuse, an welchem ich im Mom auch noch rumbaue. Ich habe ein Loch reingebohrt und 0,6mm Kunststoffrundmaterial eingeklebt und die Glocke dann auf den Kessel geklebt.

Die Frontansicht:




Die Rauchkammertüre ist ja nicht so der Brüller, da wird noch was passieren. Ich hatte mir in Leipzig bei KUSWA eine als Messingußteil mitgenommen, die würde gut passen, ist aber leider ist die 0,6mm zu groß. Kleiner machen geht leider nicht, weil sonst die dargestellten Scharniere dran glauben müßten.




Einen kleinen "Rucksack" gab auch noch hinten drauf, um das Teil des Motors, welches auf der Hinterseite herausschaut, ein wenig zu verstecken. Hier dann auvch noch ein Bild von unten, daß man auch mal sehen kann, was ich im Inneren so alles weg- und hingemacht habe...








Das sind die zukünftigen Lampen. Es sind irgendwelche Mtx-Teile, von denen ich ein paar mehr habe. Da gehört wohl ein klarer Kunststoffeinsatz zum Beleuchten rein, ich aber habe den Hohlraum mit Ponal ausgegossen, Weiß angemalt und nen Tropfen Micro-Kristal Klear drauf. Die Lamen werden angebracht, wenn die Lok fertig ist.




Wie schon mal erwähnt werde ich die Lok erstmal grundieren (auch um zu sehen wo noch Nacharbeiten erforderlich sind) und dann ein
paar Nieten-decals von Archer Transfers aufbringen. Zum Schluß wird die Lok
schwarz lackiert... Über ne Beschriftung denke ich noch nach...


Gruß

Werner


PS @Michael die Wasserkästen werde ich bei diesem Modell erstmal so lassen. Da ist im Inneren genug Platz für Ballast. Aber vllt reitet mich ja nochmal der Teufel, dann baue ich evtl. mal eine mit verkürzten Wasserkästen bzw es gibt ja ein Ü-Ei Modell mit verkürzten Wasserkästen.

Ähnliche Themen

Verwendete Tags

Dampflok, Eigenbau, Nm