Du bist nicht angemeldet.

1

Donnerstag, 7. Januar 2016, 12:21

Kleine Bastelei für zwischendurch

Hallo Moba-Gemeinde
Für zwischendurch wenn am Wochenende die Stichsäge Ruhe geben muss, habe ich mich an kleine Basteleien begeben. Ich habe mal einen Schrebergarten gebaut, der später in meine Anlage integriert werden soll!
Die Hütte und der Zaun stammt von MBZ.
Bitte sagt mir mal eure fachkundige Meinung dazu!

Bis deNNe
Peter
»Peter03054« hat folgendes Bild angehängt:
  • Schrebergarten-1-3.jpg
Nein, Stil ist nicht nur der obere Teil eines Besens!!

2

Donnerstag, 7. Januar 2016, 12:54

Hallo Peter!

Leider ist das Bild ziemlich unscharf, ich kann das "Grünzeug" nicht so gut erkennen.

Was mir aber auffällt, sind die sehr großen Betonplatten! Die kann man ja ohne Kran kaum verlegen. Und dann in Folge natürlich der breite Weg -- der kostet viel Pflanzfläche. Wenn ich an die Gärten meiner Großeltern zurückdenke, dann waren die Wege immer nur eine Gehwegplatte (etwa 30cm x 30cm) breit, damit möglichst wenig von der Pflanzfläche "versiegelt" wurde ("Wir wollen ja was pflanzen, nicht Rollschuhlaufen" O-Ton Opa).
Deine Platten soltest Du besser vierteln (wegen Verlegung). Ob Du den Weg in der Breite halbieren willst -- hm, es ist der Hauptweg im Garten. Kann man, muss man nicht.

Insgesamt kommt mir der Garten recht klein vor (kann täuschen). Hast Du mal die Umkehrkontrolle gemacht? Also die Maße mit 160 multipliziert? Sind die plausibel? Das hilft mir immer sehr, wenn ich was "miniaturisiere".

In der Hoffnung auf schärfere Fotos ;)

Viele Grüße
Michael

3

Donnerstag, 7. Januar 2016, 14:01

Schrebergarten

Hallo Michael
Also die Abmessungen des Gartens scheinen mir OK zu sein. Die Außenabmessungen sind 79mm x 51mm. Das wären im Original 12,5m x 8,1m! Das ergibt eine Fläche von ca. 100 Quadratmeter. Es gab meiner Meinung nach in der von mir dargestellten Epoche 3 kleinere Flächen, die beackert wurden. Mit den Gehwegplatten muss ich Dir Recht geben. Da hat mein Rechner mich wohl veräppelt ;)! Die sind 5mm = 800mm!! Ist ein bißchen groß
Ich schaue am WE mal, ob ich bessere Fotos machen kann!


vielen Dank für Deine Anmerkungen


Bis deNNe
Peter
Nein, Stil ist nicht nur der obere Teil eines Besens!!

4

Donnerstag, 7. Januar 2016, 15:55

Hallo Peter,

dann passt die Größe schon -- 100m² muss man in echt auch erst mal bebauen...
Wahrscheinlich habe ich mich durch die großen Platten täuschen lassen. 8|
in der von mir dargestellten Epoche 3 kleinere Flächen, die beackert wurden

Ja, stimmt, die hatten dann auch noch abenteuerlichste Umrisse :D

Mir ist noch eingefallen, dass in den großelterlichen Gärten die Beete unter 1m breit waren, dazwischen lagen Holzplanken (etwa 20cm breit, 2m lang) als "Gehwege". Im Winter kamen die vor dem Umstechen in den Keller und wurden im Frühjahr beim Beetanlegen wieder neu verlegt. Könnte auch noch ein nettes Detail sein.

Dir fehlt außerdem noch eine Gartenpumpe :P -- siehe hier , ist ganz einfach 8)

Bin schon gespannt auf die Fotos :whistling:

Viele Grüße
Michael

5

Donnerstag, 7. Januar 2016, 16:07

Halllo Peter,

jo, ich finde auch daß der Kleingarten gut ausschaut, naja bis auf die Plattengröße halt. Da würde ich schon nochmals ran gehen... Ansonsten: Weiter so!



Gruß

Werner

6

Donnerstag, 7. Januar 2016, 17:22

Mahlzeit,


das Gärtlein scheint eigentlich recht stimmig, einzig die Berechnung der Größe des Grundstücks ist wohl etwas geschönt ;)


Ich gehe jetzt davon aus, dass eine Gehwegplatte 5mm Seitenlänge hat (siehe oben, Text vom TE).
Wenn ich dann mal so 8 Platten (günstiger Weise) für die Breite rechne, bin ich bei 40 mm ...

Die Tiefe des Areals, jetzt auch wieder über die Plattengröße definiert, kommt nach meiner Berechnung dann auf 70 mm ...
Das wäre dann 6,4 x 11,2 mtr.


Da hat sich der Großgrundbesitzer wohl mit den Maßen der Grundplatte und des Gartens ein wenig vertan ...


Aber: Größe hin, Größe her. Das Ding ist genial gebastelt und was Rechtes für den Basteltag am Küchentisch.


Als Tipp: stell noch ein Regenfass an die Hütte, dann kannst du auf die Pumpe verzichten


Vielleicht legst du bei einer neuen (schärferen) Aufnahme mal ein Lineal daneben ...


lG
Volker



Tante Edit meint, dass ich ja mal auf die Bastelarbeiten auf meiner HP hinweisen könnte
... zu meiner HP: http://vaueff.jimdo.com/

7

Freitag, 8. Januar 2016, 23:30

Guten Abend,

also ich find das total Klasse :thumbsup:


und was die Größe angeht, da muss man vielleicht auch mal berücksichtigen, was man sich dabei gedacht hat... :rolleyes:


Ich hab ja ähnliches gemacht und noch kleiner, das sollte aber auch so, da es Mini Parzellen hinter einem Hochhaus sind...


Ist halt Geschmackssache und mir schmecken die Nieten einfach nicht... 8)











Liebe Grüße

Hase


Willst Du die Sonne erreichen,
reicht es nicht aus, impulsiv in die Höhe zu springen! ;)
(*Sir Peter Ustinov)

8

Samstag, 9. Januar 2016, 00:55

Hallo Petra!

Hübsch, was Du da gebaut hast! :thumbsup:
Da fällt mir doch ein Spruch aus einem Gartenlokal (mit vielen Schrebergärten drumrum) ein: "Und ist der Garten noch so klein, er reicht zum darin glücklich sein" ;)
Dieses Motto dürften Deine Parzellen auf jeden Fall erfüllen :)

Viele Grüße
Michael

9

Samstag, 9. Januar 2016, 17:59

Hallo Petra
Sehr schöne Schrebergärten hast Du da gebaut. Ich finde es stimmig, was Du darstellen willst :thumbsup:
Der Garten links hat aber ein Kürbisproblem :P . Schön finde ich auch, das trotz der kleinen Parzelle auch noch Platz für einen Grill ist.
Wo hast Du die Bänke her?
Zur Größe: Ich habe ein Originalbild einer Blockstelle gesehen, da wurde von der Familie des Blockstellenwärters neben dem Gebäude etwas Gemüse angebaut. Die Parzelle war ca.5x5m groß!


Bis deNNe
Peter
Nein, Stil ist nicht nur der obere Teil eines Besens!!

10

Samstag, 9. Januar 2016, 18:26

Servus Peter,


ne ne, das ist kein Kürbisproblem... Das ist der Zuchgarten vom Sieger der Kürbiszuchtwettbewerbs 2014... Siehe hier: http://www.proplanta.de/Agrar-Nachrichte…1412524441.html

Um sicher zu sein, vorne mit dabei zu sein, hat er gleich mehrere große Exemplare gezüchtet... :D :D :D



Gruß

Werner

11

Sonntag, 10. Januar 2016, 11:55

Hallo, werte Moba-Gemeinde
Ich habe meinen Fotoapparat noch mal überreden können, mir etwas schärfere Fotos zu liefern :rolleyes:
Ich hoffe, ihr könnt nun mehr Details sehen. Mit dem Bauen halte ich es wie Petra: wenn möglich, versuche ich das ein oder andere aus irgendwelchen nicht unbedingt dafür vorgesehenen Dingen zu bauen. So ist das im Garten verbaute Frühbeet (wenn man rein kommt, 2. Teil links, da wo die Frau von Gärtner Schulz vorkniet :D :D ) aus Resten vom Zaun, dünnem Draht und Einpackfolie von neuen Waggons entstanden. Beim Bauen ist mir übrigens aufgefallen, dass irgendwas nicht passt (Plattengröße)! Bis zum Schluss ist mir nicht aufgegangen, was es ist. Trotzdem bin ich mit meinem Erstlingswerk ganz zufrieden. 8) Zumal ich nicht zu den Nietenzählern gehöre; ist aber meine ganz persönliche Einstellung! Übrigens finde ich es schon faszinierend, was in Spur N mittlerweile alles möglich ist und gebaut wird :thumbsup: :thumbsup:
So; nun zu den Bildäärn:
»Peter03054« hat folgende Bilder angehängt:
  • Garten-1-1.jpg
  • Garten-2-1.jpg
  • Garten-3-1.jpg
  • Garten-4-1.jpg
Nein, Stil ist nicht nur der obere Teil eines Besens!!

12

Sonntag, 10. Januar 2016, 15:18

Hallo Peter,

danke für die Fotos! Jetzt sieht man genau, was Du da schönes geschaffen hast! :thumbsup: Hübsch anzusehen, da möchte man sich unter der Pergola entspannen :thumbup:
Das Frühbeet finde ich gut, gerade weil es selbst gebaut ist :) -- solche "Kleinigkeiten" geben dem ganzen dann auch den "individuellen Touch", den man bei manchen Anlagen oft vermisst!

Beim Bauen ist mir übrigens aufgefallen, dass irgendwas nicht passt (Plattengröße)! Bis zum Schluss ist mir nicht aufgegangen, was es ist.

Das kenne ich nur zu gut, geht mir manchmal auch so... :whistling: Da rätselt man dann die ganze Zeit und kommt einfach nicht drauf ?(
Ich "flüchte" dann gern zu den Zahlen und messe und rechne um -- ein paar Mal hat das auch geholfen :rolleyes: aber leider nicht immer :S manchmal rätsle ich noch... 8|
Mein Geschaffenes muss für mich in sich stimmig sein -- "Nietenzählen" mag ich auch nicht soo gern :P

wenn möglich, versuche ich das ein oder andere aus irgendwelchen nicht unbedingt dafür vorgesehenen Dingen zu bauen.

Volle Zustimmung! :thumbsup: Mach' ich auch nach Möglichkeit. 8) Und es soll so wenig wie möglich bis garnichts kosten -- außer Zeit. :D Ist ja schließlich ein angenehmer "Zeitvertreib" ;)

Also weiter so :thumbsup: und viele Fotos bitte :thumbup:

Viele Grüße
Michael

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »MHAG« (12. Januar 2016, 13:01)


13

Dienstag, 12. Januar 2016, 10:54

Hallo Michael
Vielen Dank für Deine lobenden Äußerungen (freu) :D :D :D
Die Plattengröße habe ich mir zwischenzeitlich schöngeredet :rolleyes: Gärtner Schulz hat vom örtlichen Bauunternehmer kostenlos Platten 50x50 bekommen und die in seinem Garten verbaut. Hat ihm zwar fiel Schweiß gekostet. Dafür aber umsonst!!
Selbstbau ist für mich ein ganz großes Thema: Wenn ich mir z.B. die Anlage von Alfred Bernschneider (www.meine-n-welt.de) anschaue, was er z.B. aus seinen berühmten Splinten gemacht hat, ist noch gaaaaanz viel möglich. Ich habe mir sehr viele Anregungen auf seiner Seite geholt! Es ist sehr zu empfehlen, da mal reinzuschauen. Leider wurde die Anlage verkauft und Alfred Bernschneider hat sein Modellbahnhobby drangegeben! Für mich jedenfalls steht fest, dass ich einiges selbst baue. Leider aus Zeit- und Gesundheitsgründen nicht alles, aber da die Serienhersteller nicht immer das haben, was ich darstellen will, bleibt nur Selbstbau!
In diesem Sinne……

Bis deNNe
Peter
Nein, Stil ist nicht nur der obere Teil eines Besens!!

14

Dienstag, 12. Januar 2016, 13:01

Hallo Peter,

ja, die Anlage von Alfred habe ich damals von Anfang an "miterlebt" -- schon toll, was er da in Wahnsinnstempo gezaubert hat. :thumbsup:

Wenn Du "anderweitige Verwendungen" (man könnte auch Zweckentfremdung sagen ;) ) magst, hast Du dann schon die Ladegüter entdeckt? Da wird auch alles Mögliche und Unmögliche verbastelt...
Ich versuche auch, möglichst viel selber zu bauen. Manchmal braucht man zwar irgendwelche Ausgangsmaterialien, aber der Großteil soll Selbstgemachtes oder zumindest "Selbstabgeändertes" 8) sein. Wie ja auch beim Obst und Gemüse -- das, was ich da hernehme, ist ziemlich schwer verdaulich :rolleyes: -- aber die Kisten bekommt man selbst nicht so fein in dieser Stückzahl hin.

Falls Du übrigens noch "Gewächse" für Deinen Garten brauchst, zumindest Goldrute, Lupinen und "Pusteblumen" lassen sich leicht selbst herstellen...





Das Teilchen auf den Bildern ist übrigens nur 3cm x 6cm groß, dient als Testobjekt, ob was maßstäblich ist (deshalb auch die Seilhalter, hab ich vergessen, wegzunehmen :whistling: )
Ich baue mir eine Art "Vitrine mit Landschaft", da brauche ich viel "Unkraut" an den beiden Gleisen. Und wie das aussehen könnte, dafür habe ich mir dieses Microdiorama gebaut.

Viele Grüße
Michael

15

Dienstag, 12. Januar 2016, 13:37

Hallo Michael
Wie hast Du die Goldrute hergestellt? Sieht sehr gut aus. Könnte man, mit braunen Spitzen z.B. als "Pfeifenputzer" im Schilf verwenden! Klasse :thumbsup: :thumbsup:
Ich hab im Garten Stockrosen verbaut (auf der Wiese links und an der Seite zur Hütte). Ich hab dafür ein kleines Stück Draht mit Holzleim bestrichen, in eine Metallklemme eingespannt, und elektrisch begrast. Nach dem Durchtrocknen (überkopf aufgehängt) hab ich die Enden mit gelber oder roter Dispersionsfarbe getupft.
Da die Serienhersteller nichts vergleichbares haben (zumindest in Spur N :cursing: ), bleibt nur überlegen, wie man es selber bauen kann. Übrigens: sehr gute Idee mit dem Probestück! Hilft dabei, Fehler zu vermeiden.
Bezüglich Ladegüter: auch da werde ich viel selbst machen. Ja, ich habe das gesehen und schon einiges im "Hinterstübchen" abgespeichert :P :P . Aber erst haben andere Dinge Priorität! Soweit bin ich noch nicht.


Bis deNNe
Peter
Nein, Stil ist nicht nur der obere Teil eines Besens!!