Du bist nicht angemeldet.

1

Samstag, 19. Februar 2011, 16:29

Preis Leistung im Mobabereich?

Hallo zusammen
Ein vielleicht nicht alltägliches Thema, aber sicher auch interessant, wie das der Einzelne so handhabt.

Grade in Zeiten, in denen das Budget für Maba immer knapper wird, ist man doch sicher am überlegen, was leistet man sich und was nicht.
Es gibt ja die Möglichkeit, sich gebrauchte Teile auf Börsen und im Internet zu ergattern, aber ob das auf Dauer das Ware ist mag dahingestellt sein.
Die andere Möglichkeit ist, sich nur das ein oder andere kostspielige Neue zuzulegen .
Leider sind die Modelbahnhersteller dazu übergegangen grade die Modelle in 1 zu 160 so Lupengenau zu produzieren, das das natürlich auch den Preis in die Höhe treibt.
Ich zähle mich zu denjenigen, die auch damit zufrieden wären, wenn es Modelle in abgespeckter Version zu günstigen Preisen gäbe.
Bei dem Maßstab 1 zu 160 d.h.--- 1 m sind 160m-- ist es doch sehr schwer diese winzigen aufwendigen Teile überhaupt warzunehmen.
Ich denke immer die Gesamtoptik muss stimmig sein dann passt es.
Früher gab es mal Günstigversionen, die noch heute die ein oder andere Modellbahn bereichern
Wie sieht das der Rest der Forengemeinde
Eine Meinug hierzu wäre sehr interessant aber bitte bedenken, dass es sicher auch unterschiedliche Bedürfnisse gibt und man auch
Andersdenkende ohne Gestreite akzeptieren sollte.

Gruß Harald

2

Samstag, 19. Februar 2011, 18:30

Hi Harald...


Also ich würde auch ne abgespeckte Version nehmen solange es wirklich noch gut aus sieht und die Technik nicht drunter leidet... Das heißt ich will nicht jedes Jahr neue Zahnräder oder sonstiges austauschen müssen...
Aber ich könnte auch auf nen Modell was bisschen teurer ist 2-3 Monate drauf sparen...
8) MfG Dennis 8)

3

Samstag, 19. Februar 2011, 18:40

Hallo Harald,

ich bin Deiner Meinung,glaube aber das die Moba-Hersteller die Uhr nicht mehr zurück drehen!

Ich steigere /kaufe viel im ebay,auch gerbraucht Moba-Artikel.sonst könnte ich mit dieses teure Hobby nicht leisten.Wird bestimmt einige Moba-Fans ebenfalls so handeln!

Gruß

Bernd

4

Samstag, 19. Februar 2011, 23:15

Hmm,

schwieriges Thema ;)

doch mal vorab:
Modellbahn war immer ein teures Hobby: 1955 kostete eine BR01 von Märklin 55 DM, eine BR86 gar 62 DM - und das bei einem Durchschnittseinkommen von etwa 4.500 DM, also ungefähr 1% eines durchschnittlichen Bruttogehalts. Heute liegt das Durchschnittseinkommen bei etwa 30.000€, einige Loks bekommt man sogar schon ab 100€. Auch wenn heute die Abzüge sicherlich höher sind als 1955 denke ich, daß unser Hobby nicht unbedingt teurer wird (nur mal ein eine Idee: damals hatten nur wenige ein eigenes Auto ;) )

Zur Detailtreue:
zurück zu den Arnold-Modellen der 60er-Jahre möchte ich in keinem Fall - die heutigen Fertigungstechnologien erlauben einfach höhere Detailtreue ohne überproportionale Kostenaufschläge.

Zur Qualität:
da offensichtlich heute in vielen Fällen die Endabnahme durch den Händler oder Kunden erfolgt, kaufe ich keine neu erschienenen Modelle mehr als erster. Meine letzte neuwertig beim Händler gekauftes Lokomotiv war nach 2 Wochen wieder dort und wurde getauscht, nach weiteren 8 Wochen hatte ich wiederum Probleme mit den Kunststoffzahnrädern und tauschte diese dann auf eigene Kosten.

Zur Preispolitik:
ich hatte 2 Loks vorbestellt, geliefert werden sollten sie dann endlich mit etwa 1,5 Jahren Verspätung und 2- (oder 3-??) facher zwischenzeitlicher Preiserhöhung! Habe die Vorbestellung dann im Einvernehmen mit meinem Händler storniert (und eine dieser Lokomotiven dann 1/4 Jahr als B-Ware sehr günstig bekommen, die andere lief jetzt gerade zu etwa 50% des UVP).
Dann ist natürlich ebenfalls fahrlässig ein Modell sofort nach dem Erscheinen zu überhöhten Preisen zu kaufen, wenn dieses mit Herstellerunterstützung 1 oder 2 Jahre später verramscht wird.

Heute besteht mein Fuhrpark zu etwa
10% Neuware vom Händler
60% Gebrauchtware vom Händler (vor allem aus den 80ern)
30% Ware aus der Bucht und einschlägigen Foren

und ich schaue immer noch regelmäßig bei meinen Händlern vorbei - Schnäppchen gibt es nicht nur im Internet sondern manchmal auch verborgen in den Regalen ;)

LG Frank

5

Sonntag, 20. Februar 2011, 13:35

Hallo zusammen,

Aus meiner Sicht kommt es darauf an, wo man die Mobasachen kauft. Die Preise sind sehr unterschiedlich.Bei dem Flirt von Liliput sind die Differenz sfr. 100!

Minitrix hat zum Teil auch Budget Lok im Angebot. Fleischmann's Preispolitik ist sehr unduchsichtig. Neuheiten werden bis zu 50 Rabatt veräussert. Warten kann sich lohnen! (siehe Ae6/6).

Aus der Bucht kauft ich nicht mehr viel. Die Porto sind aus den EU Länder happig in die Schweiz.



Gruss aus dem regnerischen Luzern

Schorsch

6

Sonntag, 20. Februar 2011, 13:48

Tach zusammen,

Als ich kann nur für H0 sprechen
und sage der Preisspirale das ich da nicht mit mache
soll heißen: ich kaufe auf Börsen beim Händler
bei E-bay schaue ich eigentlich nur zu (preisvergleich).

Natürlich kaufe ich nur noch gebraucht
altern ausbessern und beladen dann ist es weitweg vom Katalog

Bei Neuware sehe ich nicht ein für eine z.B.: Bremsanlage die keiner sieht zubezahlen.
es sehen nur die Preiserlein

Aber jeder sieht es anders, und da sind Spur1 H0 N oder Z doch nicht soweit auseinander.

Gruß
Jürgen

Ähnliche Themen