Du bist nicht angemeldet.

1

Mittwoch, 2. März 2016, 11:03

Blockstellensteuerung

Hallo N-Gemeinde

Ich suche eine Blockstellensteuerung, die auch digital funktioniert.

Ich oute mich jetzt mal :cursing: :cursing: : Auch wenn mich die Digital-Verfechter jetzt für ziemlich hinterwäldlerisch halten!

Ich will nicht mit PC steuern und habe, ehrlich gesagt, auch nicht vor, große Zentralen mit x-verschiedenen Bausteinen zu kaufen.

Ich will meine in Bau befindliche Moba zwar digital betreiben, aber nur die Loks. Geschaltet wird über Gleisstellpult. Ich habe mir für den ersten Einstieg in die digitale Welt eine Multimaus gekauft. Loks werden step by step mit Decoder versehen.

Nun zum Kernthema: Ich suche eine Blockstellensteuerung, die die vorgesehenen 4 Blöcke verwalten kann. Ist da z.B. die Blockstellensteuerung vom großen "C" geeignet?

Ach ja, um mich noch mehr outen: Meine Elektronik-Kenntnisse sind sehr überschaubar, um nicht zu sagen: nicht vorhanden :thumbdown:

Ich wäre euch dennoch dankbar, wenn ihr mir Tipps geben könntet

Bis deNNe

Peter
Nein, Stil ist nicht nur der obere Teil eines Besens!!

2

Mittwoch, 2. März 2016, 13:14

Hallo Peter!

Als "Ewig-Gestriger" ;) (bin überzeugter Analogi :!: ) vermute ich, dass sich die Conrad-Steuerung mit digital "beißt". Soweit ich weiß, arbeitet die C-Steuerung mit PWM (also pulsierender Gleichspannung) für Bremsen und Anfahren, digitale Impulse werden durch die Schaltung gehörig verzerrt und sind nicht mehr interpretierbar (falls überhaupt noch was "digitales" rauskommen sollte).

Ich habe eigentlich nur die Idee, dass ein sogenannter Bremsgenerator per Relais in die Blockstrecke geschaltet wird, wenn das Signal rot zeigt; dadurch werden die Dekoder per Befehl zum Halten gebracht.
Der Bremsgenerator gibt quasi den Befehl "Anhalten für Alle" als Digitalsignal ab, das aus dem normalen Digitalsignal generiert wird. Das sollte eigentlich immer funktionieren -- von bestimmten Randbedingungen (z.B. erst umschalten, wenn Trennstelle frei) mal abgesehen.
Statt Bremsgenerator kann man auch eine gegen die Fahrtrichtung gepolte Gleichspannung oder per Dioden "verschobene Digitalspannung" bei "Halt" einspeisen -- aber das hängt von den verwendeten Decodern ab, ob die das verstehen (das per Dioden ist z.B. die ABC-Funktionalität).

Doch hier mögen bitte die "Digitalos" weiterhelfen, die wissen da bestimmt mehr ;)

Viele Grüße
Michael

3

Mittwoch, 2. März 2016, 14:15

Hallo Michael

Erst mal Danke für Deine schnelle Antwort! :thumbsup:

Ich hoffe, ich rede (schreibe) mich jetzt hier nicht um Kopf und Kragen:

Aber ich weiß nicht, wie ich Deine Vorschläge in die Tat (auf der Moba) umsetzen soll!! ?( ?( Wie gesagt: Meine Elektronikkenntnisse sind besch.........! X(

Was ist den eigentlich davon zu halten, dass bei der Beschreibung der Blockstellensteuerung von Conrad geschrieben steht (ich hoffe, die Admins mögen mir verzeihen, dass ich jetzt von einer Fremdseite zitiere):

.....Die Signalbaugruppe ist speziell auf "Conrad Electronic-Digital" zugeschnitten, kann jedoch auch für andere Systeme verwendet werden.........

Bis deNNe

Peter (der trotzdem hofft, hier noch geholfen zu werden)
Nein, Stil ist nicht nur der obere Teil eines Besens!!

4

Mittwoch, 2. März 2016, 16:12

Hallo Peter!

Ich muss noch mal nachfragen: ist es die Steuerung 21 18 85 bzw. 21 18 93 ?
Dann stimmt das, was ich oben geschrieben habe, nicht! :!:

Von Conrad gibt/gab es auch eine Blocksteuerung, die mit Brems- und Anfahrsteuerung ausgestattet war (habe sie auf die Schnelle nicht gefunden, vielleicht auch nicht mehr im Programm).

Das mit Bremsen und Anfahren trifft für die Steuerung 21 18 85 bzw. 21 18 93 nicht zu.
Im Prinzip ist diese Steuerung 21 18 85 bzw. 21 18 93 ein bistabiles Relais mit 2 Wechslern und viel "Brimborium und Gedöns" drumrum :huh:
Für das, was ich wegen Bremsgenerator oder Diodenschaltung zum Bremsen geschrieben habe, eignet sich diese Schaltung leider nicht :thumbdown: (zumindest nicht, ohne was dran zu verändern oder zu ergänzen :whistling: )

Im Grunde macht die nur "Spannung am Gleis da" (Fahrt) oder "Spannung am Gleis weg" (Halt) -- irgendwie auch digital :P

Da müssen die Digitalprofis zur weiteren Beratung ran! 8)

Viele Grüße
Michael

5

Mittwoch, 2. März 2016, 17:16

Hallo Michael
Ich meinte das "Blockstellenmodul mit Signalbildansteuerung; Best.Nr. 212717-62"
oder die "Blockstellensteuerung (Universalfernschalter); Besteht.Nr. 211893-62"
Laut Beschreibung soll zumindest der Erstgenannte "digital" zu "verwursten" sein.
Bei der 2ten ist bezl. digital nichts angegeben!
Hier stehe ich auf dem berühmten Schlauch ?( ?( ?(


Bis deNNe
Peter
Nein, Stil ist nicht nur der obere Teil eines Besens!!

6

Mittwoch, 2. März 2016, 17:28

Hallo Peter,

schau doch mal Beim Peter nach.
http://www.he-digital.de/
links unter Steuerungen
Blocksteuerung

Tunnelmodul mit Kehrschleife
Verhindert das Einfahren weiterer Züge in die Kehrschleife

Streckenfreigabe für Nothandbetrieb, z.B. um verlorene Wagen aus dem
Tunnel zu schieben.

das Teil erkennt was auf der Strecke ist und macht dahinter die Strecke zu.

Ich habe das im ganzen Schattenbahnhof am laufen. Bin begeistert.
Sehr einfach und Top

7

Mittwoch, 2. März 2016, 17:37

Hallo Peter!

Das Produkt "Blockstellenmodul mit Signalbildansteuerung; Best.Nr. 212717-62" könnte funktionieren; wenn ich das richtig sehe, werden bei "Halt" zwei Dioden in den Gleisanschluss geschaltet (für die Asymmetrie im Digitalsignal) Das bringt bestimmte Decoder dann zum Abbremsen.
Das Teil hat genau die Änderungen, die man bei dem anderen Produkt machen müsste für Digital. Ansonsten auch wieder ein bistabiles Relais 2xUm und "was Drumrum" (nur passive Bauteile).

Aber da sollten jetzt besser die Digitalos weitermachen... :S ... ich bin doch zu sehr Analogi :rolleyes:

Viele Grüße
Michael

8

Mittwoch, 2. März 2016, 18:16

Hallo,

ich habe den von oben bei Digital ohne PC etc am laufen

9

Donnerstag, 3. März 2016, 19:59

Servus Ferdi,


ich hätte da mal ne Frage zu dem Blockstellenmodul von Peter, welches du hier vorschlägst. Wenn ich das richtig verstehe, wird der Block bzw. Halteabschnitt spannungslos geschaltet, wenn der Nachfolgeblock belegt ist oder? Wie machst du das mit dem Abbremsen? Verwendest du Bremsdioden oder ist der Abschnitt dann einfach nur spannungslos und die Lok bleibt stehen?

Und was ich auch noch nicht verstehe ist die Sache mit der Kehrschleife. Du schreibst
Tunnelmodul mit Kehrschleife

Verhindert das Einfahren weiterer Züge in die Kehrschleife
Wo befindet sich denn der Block, der abgeschaltet wird? in der Kehrschleife oder vor der Kehrschleife? Wenn er davor liegt, dann würde doch der Zug in der kehrschleife gar nicht mehr herauskommen, da ja Kehrschleife gleichzeitig auch eingleisige Stecke bedeutet und der Block für die Ausfahrt ja Spannungslos ist oder? Liegt der Abschnitt innerhalb der Kehrschleife, dann bräuchte man ja ziemlich Streckenlänge (2 Züge) in der Kehrschleife.

Magst mir da diesbezüglich mal Licht ans Fahrad machen? Ich habe die Frage absichtlich hier gestellt, damit auch andere was von der Antwort haben, im chat bekommts ja sonst keiner weiter mit...



Gruß

Werner

10

Donnerstag, 3. März 2016, 21:02

Hallo,

die Blockstellensteuerung funktioniert so:

Das Modul hat einen Belegtmelderanschluß über den die Stromversorgung einer Schiene des zu überwachenden
Blocks läuft. Der Anschluß ist von der internen Schaltung potentialgetrennt, dabei ist es egal welche Gleisseite
benutzt wird. Bei Belegterkennung wird ein Relais mit 2 Umschaltkontakten geschaltet.

Hier kann ein Umschalter z.B. für eine Signal verwendet werden und der andere für den Halteabschnitt.
Für ein sanftes Bremsen kann bei SX eine Bremsdiode über den Schaltkontakt geschaltet werden
und bei DCC die seriellen Dioden.

Ein Block ist in 2 Abschnitte geteilt, am Anfang befindet sich der Halteabschnitt danach der eigentliche Block.
Ein Zug im Block schaltet hinter sich den Halteabschitt aus, sodass kein Nachfolgender reinfahren kann.
Wird der vorfahrende Zug den Block verlassen, wird auch der Halteabschnitt frei.
Die Freigabezeit ist einstellbar.

Ein Kehrschleife wird wie ein normaler Block geschaltet, der Halteabschnitt dazu ist dabei nicht in der Kehrschleife,
also davor.

Im Club haben wir dieses System in der Wendel mit dem nachfolgenden Schattenbahnhof installiert.
Fährt ein Zug in die Wendel rein und taucht einen halben Meter Untertage zum SB ab, brauchen wir uns nicht
um ihn zu kümmern, die Züge werden automatisch auf Abstand gehalten.

Ein Einschränkung dieses Verfahrens muss angemerkt sein, Steuerwagenvoraus geht dabei nicht.
Der Steuerwagen mit Beleuchtung würde die Steuerung auslösen und die schiebende Lok würde
im Halteabschnitt anhalten, oder mit Vollgas in den Block rein, lach.

Gruß Peter

11

Freitag, 4. März 2016, 12:38

Hallo
Erst mal DANKE an alle, die hier Antworten eingestellt haben!!
Es scheint bei digital wohl nicht so einfach zu sein, wie bei analog!
@ Peter: Ist das der KSB1?
Ich gehe mal davon aus, dass man für 4 Blöcke auch 4 Bausteine braucht, oder?

Bis deNNe
Peter
Nein, Stil ist nicht nur der obere Teil eines Besens!!

12

Freitag, 4. März 2016, 19:16

Hallo,

die Blockstellensteuerung ist ein anderer Baustein, werde ihn in Kürze listen.
Eine Blockstellensteuerung ist bei Digital einfacher, sehr einfach, weil einfach über Belegtmeldung.
Man verwendet für jeden Block einen Baustein.

Gruß Peter

13

Freitag, 4. März 2016, 19:19

der oben angesprochene KSB1 ist ein Kehrschleifen Baustein.
Der polt bei einer Kehrschleife den Pool innerhalb Millisekunden um .
so entsteht in einer Kehrschleife Gleisdreieck kein Kurzschluss.
das ist eine andere Baustelle