Du bist nicht angemeldet.

1

Samstag, 30. April 2016, 14:33

Riffelblech

Hallo,

ich konnte es mal wieder nicht lassen.

Da ich mich mit der Absicht ein BW zu bauen beschäftige. brauche ich ja auch noch so einiges an Zubehör Kleinteile etc.
so entstand der Gedanke Riffelblech selber zu machen. Ich benötige es für Abdeckungen und als Schrott etc.
OK soweit ja ganz ok aber wie herstellen ?
Mir kahm der Gedanke eine Art Presse mit Hilfe des Schraubstocks zu bauen.
Ich habe mir also einfach mal eine Platte zum Pressen von Kunststoff gefräst.

Das Kunststoff darin gepresst und auf Blechstücke geschnitten.

Die 3 rechteckigen Platten haben die Maße von 6,25mm x 12,5mm was ja im Original eine Blechtafel von 1 x 2 m entspricht.

2

Samstag, 30. April 2016, 15:23

Hallo Ferdi,

mir kommt Dein Riffelblech ein wenig grob vor, eher zu größeren Spuren passend ;( -- auch wenn's gut gemacht ist. :thumbup:
Vielleicht probierst Du mal, statt Kunststoff die feste Alufolie von Joghurtdeckeln (in der Spülmaschine gespült, dann halten auch Farben drauf ;) ) zu verwenden zum Prägen? Obwohl das eigentlich ja nichts an der Struktur ändert...

Ich stand schon vor einem ähnlichen Problem: Für meine Signalbrücke brauchte ich eine Abdeckung als Laufweg.
Dafür habe ich die Rückseite von Plastik-Schnellheftern verwendet, die ich mit einem Edding eingefärbt und danach wieder mit Toilettenpapier abgewischt habe. So kommt diese Wabenstruktur gut heraus.
In passende Stücke geschnitten (geht bei dem Material ganz leicht) und die Ränder nachgefärbt, noch etwas eingerostet mit Wasserfarben -- fertig.





Ein anderes Material, dass sich sehr gut als N-Riffelblech eignet, sind die Schutzfolien von Wundpflaster (Kunststoff) oder Reifenflicken vom Fahrrad (Alufolie). Da gibt's viele Prägemuster... 8)
Und viele Verwendungsmöglichkeiten ^^



Viele Grüße
Michael