Du bist nicht angemeldet.

1

Mittwoch, 31. August 2016, 16:40

Bahnrätsel 248

Hallo zusammen!

Diesmal habe ich was interessantes aus der 1zu1-Welt gefunden:

Gesucht wird ein ziemlich kleines Gleisnetz (mit einer Besonderheit) ohne direkten Anschluss zur DB, doch ein DB-Gleisanschluss war auf dem Firmengrundstück vorhanden (2 Gleise).
Und "natürlich" ist das im südlichen Deutschland zu finden.
Die Firma, zu der das Gleisnetz gehörte, gibt es an diesem Standort nicht mehr; aber die Nachfolgefirma hat etwas Zentrales erhalten -- wenn auch jetzt Büros darin sind.


Los geht's! 8)

Michael

2

Mittwoch, 31. August 2016, 17:40

Servus,

ohne Moos nix los!

Mehr sag i net!

lG
Volker
... zu meiner HP: http://vaueff.jimdo.com/

3

Mittwoch, 31. August 2016, 22:08

Hallo,

noch ein paar Tipps:

Das gesuchte Gleisnetz wurde immer wieder verändert.
In dem Ort treffen sich mehrere zweigleisige Hauptbahnen und eine eingleisige Hauptbahn. Also ein Bahnknoten.


an Volker: Wieso "Moos"? ?(

Viele Grüße
Michael

4

Donnerstag, 1. September 2016, 13:59

Hallo,

zu schwer? ?(

Noch ein paar Tipps:
Personen wurden normalerweise nicht transportiert.
Es gab bei der Bahn eine Besonderheit, die mit Schwerkraft funktionierte.


Viele Grüße
Michael

5

Freitag, 2. September 2016, 10:34

Hallo Leute!

Wirklich so schwer, dass noch keiner eine Vermutung hat? :huh:

Dann gibt es neue Hinweise:
Es gab eine Brücke über eine Straße in dem gesuchten Gleisnetz, über die zwar alle Wagen, aber keine Lokomotive fuhr.
In dem Bahnknoten wurde das ehemalige Ostbahn-BW vor nicht allzulanger Zeit aufgelöst.


Viele Grüße
Michael

6

Freitag, 2. September 2016, 10:46

Hallo...


Ich hab, wie immer halt, keinen Plan... ?( ?( ?( :huh: :huh: :huh: ;( ;( ;(



Gruß

Werner

7

Freitag, 2. September 2016, 15:05

... und ich bin - wie so oft - mit Werner 100%-ig einverstanden :thumbsup:


Beste MobaGrüße
Tannenzäpfle

8

Freitag, 2. September 2016, 21:17

Hallo, ihr (Ver-)Zwei(-felten)! :whistling:

Vielleicht hilft das ja ein wenig weiter:
Ausser von den Lokomotiven wurden die Wagen mit einem "Schlepplift-ähnlichen Gerät" (aber ohne Motor!) oder mit Muskelkraft bewegt.
Das (ehemalige) BW und die Stelle der schon genannten Brücke (die gibt's mittlerweile auch nicht mehr) sind etwa 2km auseinander.


Viele Grüße
Michael

9

Samstag, 3. September 2016, 12:45

Servus,

kann es sein dass Volker dasselbe meint - nämlich "Kohle" statt "Moos" ?

Und - dass der Ort nach einem Schwimmvogel benannt wurde? (Ich meine jetzt nicht Entenhausen :D )

Gruß - Bernie
Früher war mehr Lametta !

10

Sonntag, 4. September 2016, 07:39

Servus aus dem Süden,


also um den Ausdruck "Moos" (in meiner angedachte Lösung!?) zu erläutern ...
Moos = Moor = Filzen, alle drei sind Begriffe aus dem süddeutschen Raum
Ich hatte anfänglich an eine Moorbahn gedacht. Das ist sicherlich nicht richtig :(


Moos = Knete = Kohle passt da möglicherweise im Ansatz wohl eher zum Räsel


so, und nun einen schönen SO noch
Volker
... zu meiner HP: http://vaueff.jimdo.com/

11

Sonntag, 4. September 2016, 12:51

Hallo Leute!

Nachdem der Wochenendstress :wacko: jetzt vorbei ist, kann ich wieder mitmischen :D

Dann wollen wir mal:

"Moos" und "Kohle" sind beide ein klein wenig richtig ;) aber keines von beiden ist es -- eher dazwischen :whistling: Zumindes das zweite Ladegut.

Das führt gleich zu folgenden Tipps:
Es gab anfangs fast nur eine Art Ladegut; erst etwas später wurde nach einer Entdeckung auch anderes Ladegut transportiert.
Das Bergamt war für einen bestimmten Teil des später gefundenen Ladegutes "zuständig" -- ist eigentlich bis heute noch zuständig.

Der Schwimmvogel passt garnicht ins Rätsel. Aber eine Art Wasser kann schon vorkommen.

Viele Grüße 8)
Michael

12

Montag, 5. September 2016, 09:52

Hallo,

wenn es zwischen Moos und Kohle was sein soll - dann sage ich mal Torf - also Torfbahn
Beste Grüße

ANdreas

13

Montag, 5. September 2016, 13:22

Hallo ANdreas,

nein, Torf ist es nicht mehr -- Du musst im "Reifeprozess" dieses Ladegutes noch viel weiter gehen ;)
Dieses Ladegut wurde unterirdisch abgebaut (bis in die 30er Jahre). Dazu gibt es eine 100-Jahre-Festschrift.
Das eigentliche Abbauprodukt, das das vorher schon genannte andere Schienenfahrzeug geschürft hat, ist nur unter einer dünnen Deckschicht.


Viele Grüße
Michael
der sich wundert, dass noch nicht mal die Stadt herausgefunden wurde... 8|

14

Montag, 5. September 2016, 14:32

Servus,

hmm.. Ostbahn in Süddeutschland gab es mW 2x: Bayerische Ostbahn (Nürnberg-Schwandorf) und Württembergische Ostbahn (Filstalbahn von Stuttgart nach Ulm). Bahnknoten kann ich hier nur jeweils an den Endpunkten erkennen.

Als Abbau-Produkt hatte ich eigentlich Braunkohle ins Auge gefaßt - aber der einzige Bahnknoten mit diesbezüglicher Vergangenheit (Schwandorf) scheidet ja offenbar aus ?(

Gruß - Bernie
Früher war mehr Lametta !

15

Montag, 5. September 2016, 16:55

Hallo Bernie!

Also zumindest die Braunkohle stimmt schon mal
:thumbup: Wenngleich das ja nur das zweite (unwichtigere) Ladegut war.
Aber DIE Ostbahn war war schon etwas größer und bedeutender (die Betonung liegt auf "war") und umfangreicher als die genannten Strecken...

Ach ja, die Spurweite des gesuchten Gleisnetzes betrug 500mm.

Viele Grüße
Michael

Ähnliche Themen