Du bist nicht angemeldet.

1

Freitag, 2. September 2016, 10:42

Kartonziegelmauerwerksfarbforschungen

Hallo zusammen...


Ich habe bereits drüben bei den Spassbahnern einen solchen Thread zu diesem Thema aufgemacht, da aber nicht unbedingt alle möglicherweise Interessierten bei den Spassies mitlesen, gibts den Beitrag hier auch.

Nachdem der microwelten-Thomas das Bahnhofsgebäude Kersbach herausgebracht hatte, rutschte dieser Bausatz innerhalb von 10sec von 0 auf 1 auf meiner Habenwill-Liste, steht bzw stand doch dieses Gebäude nur ca. 5km von meinem Wohnort entfernt. Also nichts wie den Bausatz bestellt.
Nur ist es aber so, daß mir das Ziegelmauerwerk schon auf den Bildern etwas hell vorkam, was sich dann auch nach Eintreffen des Bausatzes bestätigte. Mir ist es einfach bissi zu hell und außerdem möchte ich das Gebäude ein wenig altern. Um ein wenig rumprobieren zu können, hatte ich Thomas gebeten mir ein paar Reste von so Ziegelmauerwerk mit zu schicken (Danke nochmal Thomas!). Ich hab dann einfach mal ein wenig rumprobiert:




Nun zur Erkärung des Bildes:


Die mittlere helle Fläche im linken Teil ist die Originalfarbe des Kartons, das Stück links davon habe ich mit Aquacolor "ziegelrot" gestrichen (Pinsel), die obere Hälfte des Stückes ist noch zusätzlich mit verdünnten Schwarz leicht gealtert. Die rechte Fläche habe ich nur mit dem stark verdünntem Schwarz eingestrichen. Durch diese wässrige Farbe hat sich der Karton leicht gewellt (das hatte ich auch erwartet).
Das mittlere und rechte Teil habe ich zuerst mal mit "flüssigen Kunststoff" gestrichen. Dazu habe ich einige Stücke Styrodur in Essigsäure-Methylesther (was man ja auch als Kleber für Polystyrol verwenden kann) aufgelöst. Dieses Einstreichen wird wohl gemacht, damit der Karton "wasserfest" wird und sich bei Feuchtigkeit nicht wellt. Das kann ich nach den ug. Versuchen bestätigen.
Auf der linken Hälte des mittleren Teils ist die Farbe nach dieser Behandlung zu sehen. Das rechte Stück habe ich nach der Trocknung wiedermit wässrigem Schwarz eingestrichen, die obere Hälfte 1x die untere 2x. Diesmal hat sich durch die Alterung nichts gewellt.
Die rechte Hälfte des mittleren Teils habe ich vor dem Altern auch wieder mit Aquacolor "ziegelrot" gestrichen (Pinsel), dann oben 1x und unten 2x mit Schwarz gestrichen. Auch hier gabs keine Wellen.



Fazit:


Was ich genau machen werde weiß ich noch nicht, sicher ist nur, daß ich den Karton wohl nicht in der Originalfarbe lassen werde, weil _mir perönlich_ das Rot etwas zu blass ist. Und ein wenig Alterung muß auch sein. Vllt probiere ich auch mal noch aus, das Ziegelrot nicht mit dem Pinsel, sondern mit der Airbrush aufzutragen. Mal sehen. Man könnte dannnatürlich vorher noch Grundieren und dann... und man könnte auch noch... oder... :D :D :D


Hier zum Schluß noch ein Originalbild des Bahnhofs: https://upload.wikimedia.org/wikipedia/c…of_Kersbach.JPG (Aufnahme lt. exif-Daten 2008) Man sieht hier sehr gut die farbliche Vielseitigkeit der Ziegelsteine. Bin gespannt, ob ich das mal in etwa so hinbringen werde.



Gruß

Werner

2

Freitag, 2. September 2016, 11:03

Servus Werner,

bei der "Farbfindung" kann ich, als anerkannter Rot - Grünschwacher, nicht zwingend hilfreich sein.
Als ich mir jedoch das Originalfoto des Bahnhofes angeschaut habe, dachte ich mir gleich, dass du zumindest an einer Seite des Gebäudes keine Probleme mit der Farbgebung haben solltest. :D

lG
Volker
... zu meiner HP: http://vaueff.jimdo.com/

3

Freitag, 2. September 2016, 11:16

Hallo Werner,

jetzt kommt es drauf an, wieviel Dampfbetrieb bei Dir herrscht!
Bei viel Dampf würde ich die Methode beim mittleren Muster rechts (sowohl 1x als auch 2x, abhängig von der Wetterseite, die ist meistens etwas sauberer vom Regen) anwenden.
Soll die "Modellbahnluft" sauberer sein, käme das rechte Muster zur Anwendung (wieder wetterseitenabhängig).
Das linke Muster (Methode insgesamt) würde ich nur verwenden, wenn es sehr schnell gehen muss... ;)

Allerdings dürften bei der Wetterseite ein geringer Moos- und Algenbewuchs (vor llem unten) und deutliche Schmutzfahnen unter den Fenstern vorbildgerecht sein.

Ein gutes Händchen bei der Farbauswahl :thumbsup: wünscht
Michael

4

Freitag, 2. September 2016, 22:52

Huhu Werner,

sehr cool, die Farbversuche :thumbsup:


wobei mir das zweite von rechts am Besten gefällt.


Aber das mit der Wetterseite ist schon schwierig, mal kommts von rechts, mal von links, meistens aber von oben... ;)
Liebe Grüße

Hase


Willst Du die Sonne erreichen,
reicht es nicht aus, impulsiv in die Höhe zu springen! ;)
(*Sir Peter Ustinov)

5

Samstag, 3. September 2016, 10:25

Mal ein Hallo in die Runde

Die Idee ist toll.
Was für Farben da raus kommen ist ja wohl eine Geschmacksache.
Bei Dampfbetrieb müsste es Vorne am Gleis ja bedeutend dunkler als auf der abgewandten Seite sein.
Gruß Ferdi

6

Samstag, 3. September 2016, 11:15

Hallo,

auch bein Bahnhofsgebäude Kersbach ist es wohl so, daß eine Seite stärker "beansprucht" war als die anderen, nämlich die Westseite. Die Westseite war ja die Wetterseite, gleichzeitig aber auch die Gleisseite. Da kamen also 2 Faktoren zusammen, die Witterung und der "Betriebsschmutz" der Bahn.



Gruß

Werner


PS. Mal noch ne mehr philosophische Frage. Eigentlich ist ja der Bahnhof Kersbach kein Bahnhof, sondern ein (inzwischen S-Bahn-) Haltepunkt. Spricht man jetzt von einem Haltepunktsgebäude oder ist darf man immernoch Bahnhofsgebäude sagen??? Ok, bzgl. Kersbach ist diese Betrachtung jetzt eigentlich überflüssig, weil das Gebäude nicht mehr existiert. Aber es gibt ja sicher noch Fälle, bei denen das noch so zutrifft.

7

Samstag, 3. September 2016, 12:11

Hallo,
"Spricht man jetzt von einem Haltepunktsgebäude oder darf man immer noch Bahnhofsgebäude sagen ??? "
Solange wie das Gebäude da gestanden hat, wird man im Volksmund wohl auch heute noch vom "Bahnhof" sprechen.
Ist vielleicht im Beamtendeutsch (sofern das bei der Bahn noch existiert ;) ) nicht korrekt, aber sei es drum !
mfg ntrail

8

Sonntag, 4. September 2016, 13:02

Hallo,

in Norderney gibt's ja auch noch einen Bahnhof, obwohl es seit 1947 keine Gleise mehr gibt: Bahnhof Stelldichein

Nochmal was zur Farbwahl:
Es kommt auch noch darauf an, aus welchem Ton die Ziegel in der Gegend gebrannt wurden; denn früher wurden die Ziegel ja aus der Umgebung verwendet und nicht quer durch Deutschlan gekarrt. Also sollte man den vorherrschenden Farbton auch auf der Anlage auch ein wenig berücksichtigen. Da gibt es neben dem "typischen" Ziegelrot (so wie ein Blumentopf) auch von fast schwarzen über braunen bis zu gelben Farbtöne alle möglichen Nuancen. Selten gibt es auch bläuliche oder grünliche Ziegel, aber diese Lehmsorten werden eher im Töpferbereich verwendet.

Viele Grüße
Michael