Du bist nicht angemeldet.

1

Mittwoch, 7. September 2016, 22:18

Schrankenpostenhäuschen...

Hallo zusammen...


Durch den Abriss des Bahnhofsgebäudes von Kersbach bin ich unter anderem auch auf 2 Bahnübergänge gestoßen, die auch schon längst Geschichte sind, weil sie inzwischen durch Brücken ersetzt wurden. Ich hab mich dann entschlossen, die mal als Diorama/Modul (nah Spaßbahner-Norm) nachzubauen. Über das städtische Bauamt bin ich an den Plan des einen Schrankenwärterhäuschens gekommen, das andere ist dem ziemlich ähnlich.

Ich hab mich nun mal hingesetzt und das Häuschen in Einzelteilen in corel gezeichnet. Dann gingen die corel-daten nach Wien zum mircowelten-Thomas. Zurück kam dann das hier:



Das war wieder allerfeinste Sahne, was er dann da abgeliefert hat... Ich habe in einem Anflug von Wahnsinn die Rahmen der Fenster ca 0,3mm gemacht. Ja, er hats geschafft, nur ein Steg hat bissi gelitten, alles andere: TOP!!!

Ich zeig jetzt einfach mal ein paar Bilder vom Bau, damit ihr bissi guggen könnt und was zum Meckern habt... :D :D :D











Das ganze hier ist jetzt erstmal ein Prototyp, ich wollte als erstes schaun, ob das auch alles so zusammenpaßt, wie ich mir das vorgestellt habe. Jetzt kann ich sagen, daß es so ganz gut paßt. Ein paar Kleinigkeiten muß ich ändern. Ua. werde ich die Fensterrahmen etwas stärker machen, nicht weil Thomas das nicht hinbringt (daß er es kann, hat er mir ja schon oft genug bewiesen), sondern damit die Teile etwas leichter zu verarbeiten sind. Auch habe ich aus oben genannten Gründen auf Farbe verzichtet. Das kommt dann bei der "Serie". Da wird es dann 2 Versionen geben. Eine so wie hier und eine mit einer geänderten linken Seite. Aber jetzt kommt erstmal die Überarbeitung dran...


Gruß

Werner

2

Donnerstag, 8. September 2016, 07:47

Das ist ja mal klasse geworden. :thumbsup:
Thomas' Modellbauladen: Micro Welten

3

Donnerstag, 8. September 2016, 09:44

Hallo Werner!

Gut gelungen! :thumbsup:
Ich zeig jetzt einfach mal ein paar Bilder vom Bau, damit ihr bissi guggen könnt und was zum Meckern habt...

Und warum soll man da meckern? ?( Sieht doch klasse aus :thumbsup:
So der typische Schrankenwärterbau aus den 50er Jahren :thumbup: Hat bisher irgendwie gefehlt, sowas...

Da muss ich direkt überlegen, ob ich beim geplanten Bahnübergang so ein Bauwerk noch unterbringen kann -- sinnvoll wäre es schon, denn innerorts, mit Straßenbahn, Nähe Vorortbahnhof: da sollte wohl einer aufpassen und die Schranken bedienen (um 1970).
Ich beobachte das mal, wie sich das weiterentwickelt. Bisher sieht's ja recht vielversprechend aus! :)

Viele Grüße 8)
Michael

4

Samstag, 10. September 2016, 09:59

Hallo zusammen,


hier dann mal noch ein Bild von der Seitenwand Version 2 (für Posten 36 Modul):




und so sieht die Seitenwand Version 1 aus (für geplantes Modul Piasten-BÜ):




Weiterhin unterscheiden sich beide Versionen des Häöuschens in der Farbe. Beim Posten 36 ist die dunkelbraun/schwarz mit weißen Fenstern, beim Piasten-BÜ habe ich was gräulich-beiges mit weißen Fenstern in Erinnerung.



Gruß

Werner

5

Samstag, 10. September 2016, 20:12

wird mal wieder ein echter Werner.
Ganz großes Kino
Gruß Ferdi

6

Montag, 26. September 2016, 01:13

Hi Werner,

mein Clon ist nahezu fertig. Hast du klasse gemacht.

Hab ein paar Bilder in die Galerie eingestellt.

Jetzt brauch ich nur noch die Schrankenkurbeln, den Schreibtisch und den Playboy Kalender für die Wand....

..... und die Kloschüssel..... :) :)

Gruss Klaus

7

Montag, 26. September 2016, 12:32

Hallo Klaus.


danke für die Blumen. Mich freut aber auch, daß du es auch ohne Bauanleitung so gut hinbekommen hast, zumal ich es ja "eigentlich" nur für mich gemacht habe.

Also noch kurz zur Austattung. Auf der Gleisseite stand so mittig ein Schreibtisch mit Schreibtischlampe und Telefon. Ganz düster kann ich ich mich iwie an son eine Art "Protokollbuch" oä. erinnern, welches auch auf dem Schreibtisch lag. Die Schrankenkurbel war so ähnlich wie eine von diesen hier und stand "wennst reinkommst rechts" in der Ecke und zwar so, daß der Schrankenwärter beim Kurbeln auf die Straße geblickt hat, dh. die Straße lief parallel zu der Seite mit der Eingangstüre.

Tja und dann das Klo... Hmmm... da würde ich dann doch noch ein paar Zwischenwände einziehen, net daß der Schrankenwärter von seinen eigenen Düften in Ohnmacht fällt oder daß akute Explosionsgefahr herrscht... :D :D :D

Das ganze Häuschen stand übrigens auf einem Betonsockel, denk so um die 15 - 20cm hoch, vor der Türe war da eine Stufe. An die Farbe kann ich mich auch nicht mehr genau erinnern, es war irgendwas in grau oder beige... Die Fenster, glaub ich, waren weiß.

Leider habe ich bis jetzt noch kein Bild davon gefunden, aber ich werde weitersuchen...




Gruß

Werner

8

Montag, 26. September 2016, 14:00

Hallo!

Das Häuschen gefällt mir ja nach wie vor sehr gut :thumbsup: , aber ich bin noch nicht dazugekommen, über die Aufstellmöglichkeit nachzudenken... :thumbdown:

Dafür kann ich mit den "Innereien" dienen; im folgenden versuche ich zu beschreiben, wie ich die verschiedenen Teile (für ein Stellwerk in einer Vitrine) "zusammengestückelt" habe. 8)

Tisch (Version 1):
Zwei kleine Tackerklammern auf ein Pappestück geklebt, darauf eine Tischplatte aus Karton und vorne und hinten aus dem gleichen Karton noch ein dünner Streifen senkrecht darunter -- fertig. Geht recht schnell, ist unkompliziert (dank der Klammern sind die Beine gleichlang ), wirkt aber recht gut. Mit Wasserfarben wird die Platte noch etwas auf "schäbig" und abgenutzt getrimmt, ein paar SMD-Teile (mit Aufschrift) als Hefte/Bücher, Stifte im Halter (eine Klemme aus einer kaputten und zerlegten Platinenklemme für eine flexible Verbindung, etwas zurechtgebogen) und ein Telefon sind die Ausstattung.

Telefon:
Der Grundkörper ist ein schwarzes SMD-Teil mit drei Anschlüssen (wahrscheinlich ein Transistor), an dem ich den einzelnen Anschluss auf den "Boden" (der später die Oberseite des Telefons ist) umgebogen habe. Die zwei anderen Anschlüsse habe ich nur senkrecht zum "Boden" gebogen, daran kommt der Telefonhörer. Der ist aus einem 2mm langen und leicht gekrümten Stück einer Tackerklammer und einem feinen Drähtchen aus einer Antennenlitze zusammengeklebt. Nachdem diese Verbindung fest war, habe ich alles geschwärzt, aus dem Drähtchen die Hörerschnur geformt und alles passend an dem "Telefon" hinten festgeklebt. Das lange freie Drahtende ist dann das Anschlusskabel vom Telefon.

Ofen:
Der Ofen ist aus einem Bolzen, auf dem wahrscheinlich mal ein Zahnrad (oder so) gelaufen ist. An der Vorderseite habe ich zwei kleine Papierstückchen als Ofentüren angeklebt, hinten einen gebogenen 1mm-Draht als Ofenrohr. Auf dem Stellwerk gibt's dafür dann mal den entsprechenden Kamin. Der Wasserkessel fehlt noch...

Stuhl:
Aus Draht ein Stuhlgerippe (ohne Maß!) mit der Zange geformt und zusammengelötet. Und weil das so fix ging, "zimmerte" ich gleich noch ein paar dazu. Nach dem Entfetten habe ich mit Sekundenkleber ein Stückchen Karton als Sitzfläche aufgeklebt. Da der Kleber ja doch schnell fest ist, bekamen die Stühle auch gleich Farbe.


Tisch mit Lampe (Tisch-Version2):
Für den Tisch habe ich versucht, die Lampe aus einem Lichtleiter und einer LED herzustellen. Irgendwie hat das nicht so gut ausgesehen, auch war die Lichtausbeute nicht besonders. Deshalb habe ich aus einer SMD-LED mit normalem Draht und feinem Kupferlackdraht die Lampe gebaut, der Lampenkörper ist aus Uhu Hart. Als Standfuß habe ich von einer Isolierung einen halben Milimeter abgeschnitten und alles mit einem Edding schwarz gefärbt.
Für den Tisch habe ich aus einer Käseschachtel ein passendes Rechteck geschnitten, mit Wasserfarben rundum passend eingefärbt und an der Unterseite mit UHU Hart stabilisiert. Das Loch für die Lampe ist auch schon da, ebenso liegen die Tischbeine aus Tackerklammern bereit.

Akte: helles Holzklötzchen mit einer schwarzen Papierhülle und einem Silberstreifen am Rücken

Hefter (neben der Lampe) und der Locher (neben dem Telefon): beide jeweils aus einem gebogenen und gequetschten Drahtstückchen geformt.

Dazu dann noch ein leeres Blatt Papier -- und der Arbeitsplatz für einen Stellwerker ist jetzt fertig



Und wenn's dunkler wird, kommt das Licht zur Geltung:


Viele Grüße
Michael.

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »MHAG« (26. September 2016, 16:02)


9

Montag, 26. September 2016, 16:00

Hallo Michael,

klasse, was du hier als Einrichtung zeigst. Durch die großen Fenster ist ja so eine Einrichtung fast ein Muß!


Gruß

Werner



PS: Na KLaus, fühlst dich herausgfordert? :D :D :D

10

Montag, 26. September 2016, 18:45

Hi zusammen,

kommt schon noch, hab ja noch ein paar andere "kleinere" Baustellen...... und mein Pelzmonster




will auch beschäftigt sein....

Gruss Klaus

11

Samstag, 1. Oktober 2016, 12:38

Hi zusammen,

hat jemand Bilder davon, wie bei so einem Schrankenposten die Kurbel und die dazugehörigen Lager(böcke?) ausgesehen haben?

Ausbau geht voran, hab noch eine Trennwände gezogen (lt. Grundriss), Tür und Kloschüssel (@Hase_ aus Knet, gute Idee danke) gesetzt, Schreibtisch und Stuhl sind auch schon geliefert.
Jetzt hängt's nur noch an den Kurbeln.... und noch eine Trennwand für den Nebenraum, und, und, und..... ( in der Zeit bau ich ein ganzes Modul.... :) )
Paar Bilder davon:
Rohbau

von vorne

von hinten - das kleine Fenster sieht so nach "stillem Örtchen" aus

von rechts

und von links

sogar der Türgriff ist auf dem Bausatz graviert.... :)

derzeitiger Stand vom Innenausbau

Noch bisschen Nacharbeit erforderlich - die Tischkante kann ja so aus arbeitsschutzttechnissen Gesichtspunken nicht bleiben









Muss ich noch mal mit Farbe ran - hab die Keramik versaut..... und neue Klobrille ist auch nötig..... ts, ts, ts...


Gruss Klaus

12

Samstag, 1. Oktober 2016, 14:24

Hallo Klaus
Das Interieur ist Dir Super gelungen. :thumbsup: .
Gruß Manni
Nichtstun macht nur dann Spaß,wenn man eigentlich viel zu tun hätte.
Noell Coward

13

Samstag, 1. Oktober 2016, 16:25

Hallo Klaus!

Das sieht gut aus mit dem Innenleben! :thumbsup:
Die Knete-Idee finde ich auch klasse :thumbup: Jetzt fehlt aber noch das Handwaschbecken, der Spiegel und ein Handtuch im stillen Örtchen :P
Und für den Winter sollte der Wärter noch einen Ofen bekommen. ;)

Viele Grüße
Michael

14

Samstag, 1. Oktober 2016, 17:05

Ihr seid wahnsinnig :D

Es fehlt aber noch unbedingt - an diesem einsamen Arbeitsplatz - ein Plakat der "Bahnzentralstelle gegen die Alkoholgefahren (BZAL)" wie in Volkers Foto aus Rätsel 254 hinten links erkennbar: http://666kb.com/i/dcqd9d5tn0bk2a680.jpg

Gruß - Bernie
Früher war mehr Lametta !

15

Sonntag, 2. Oktober 2016, 11:29

Moinsens,


ich bin auch begeistert!


Achtung Ironiemodus!


Die einen nennen es Küchenrolle, die anderen, das breiteste Klopapier der Welt ;)


lG
Volker
... zu meiner HP: http://vaueff.jimdo.com/