Du bist nicht angemeldet.

1

Donnerstag, 15. September 2016, 13:02

Bahnrätsel 251

Hallo Rätsler, Rater und Knobler!

Ich habe mir ein 1zu1-Schienenfahrzeug ausgesucht, das ein paar "Schmankerl" aufweist:

1924 erteilte die DR einen Auftrag zur Entwicklung
Die spätere Bezeichnung und daraus die Ziffernfolge der Loknummer gab es nochmals, viele Jahre später für einen anderen Prototypen; dann aber mit Kontrollziffer.


Viel Spaß beim Rätseln 8)
Michael

2

Freitag, 16. September 2016, 09:53

Hallo,

hoffentlich nicht zu schwer? ?(

Noch ein Tipp:
Insgesamt hatte die Maschiene 8 Zylinder; die Steuerung entsprach der Bauart Heusinger.

Viele Grüße 8)
Michael

3

Freitag, 16. September 2016, 12:07

Hallo Michael,


für mich sind sozusagen alle Rätsel zu schwer. Aber das muß ja nix heißen... Bin mal wieder auf die Lösung gespannt.



Gruß

Werner

4

Freitag, 16. September 2016, 12:15

Hallo Werner,

naja, mit Fragen die Lösung einkreisen ist doch auch erlaubt :D
Und Vermutungen werden auch gerne kommentiert. ^^

Aber vielleicht kommst Du mit diesem Tipp weiter:
Beinahe eine Dampflok, aber ohne Dampf und mit der Achsfolge 2'C2'

Fröhliches Raten 8)
Michael

5

Freitag, 16. September 2016, 12:24

Hallo,

dann vielleicht so:

Geschichte:

1924 erteilte die DR einen Auftrag zur Entwicklung einer leistungsfähigen Diesellokomotive für den Personenzugdienst auf Haupt- und Nebenbahnen. Da die heute übliche elektrische oder hydraulische Leistungsübertragung noch nicht entwickelt war, wurde das für große Diesellokomotiven entscheidende Problem der Kraftübertragung zwischen Motor und Rädern über ein pneumatisches System gelöst.

Die Probefahrten führten zu mehreren Änderungen, so dass die 1927 gebaute, zunächst als V 3201 bezeichnete Lokomotive erst 1929 in Dienst gestellt wurde. Sie wurde der Reichsbahndirektion Stuttgart zugeteilt und 1930 in V 120 001 umgezeichnet (entsprechend der Motorleistung von 1.200 PS).

Die Lokomotive bewährte sich nicht und wurde schon 1933 aus dem Dienst genommen. An ihrer Stelle entwickelte man die V 140 001 mit hydraulischer Kraftübertragung.

Technische Merkmale

Ein aus dem U-Boot-Bau stammender 6-Zylinder-Dieselmotor von MAN war mit einem zweistufigen Verdichter gekoppelt, der Luft auf 7 bar verdichtete. Diese Luft wurde von den Motorabgasen in einem Wärmetauscher auf 350 °C erhitzt, um die beim Verdichten als Wärme verlorengegangene Energie wieder zuzuführen – dieser Wärmeverlust ist ein prinzipieller Nachteil der pneumatischen Kraftübertragung.

Die Pressluft wurde nun einem Triebwerk zugeführt, wie es auch für Dampflokomotiven verwendet wurde: Zwei Zylinder mit 700 mm Durchmesser arbeiteten auf die mittlere von drei gekuppelten Achsen; die Steuerung entsprach der Bauart Heusinger.

Der Aufbau der Lokomotive war kastenförmig mit zwei Endführerständen, da auf Grund des Aufbaus ein Betrieb nur vom jeweils in Fahrtrichtung vorderen Führerstand ohne Einschränkungen möglich war. An den Stirnseiten befand sich je ein großer Kühler für den Motor.
Beste Grüße

ANdreas

6

Freitag, 16. September 2016, 12:31

HAllo Andreas!

dann vielleicht so:

Richtig, genau so :thumbup:

:thumbsup: Du hast die Lösung gefunden :thumbsup:

Somit warte ich auf das nächste Rätsel von Dir ;)

Viele Grüße8)
Michael

7

Freitag, 16. September 2016, 14:40

Hallo,

Ich bin ab morgen im Urlaub und erst Oktober wieder da! :D

Es kann in der Zeit ruhig wer anderes.....

Ich mache dann auch mal wieder eines (dann)
Beste Grüße

ANdreas

8

Freitag, 16. September 2016, 14:51

Servus,

eigentlich hatte ich ja schon beim Mittagessen die "Eingebung" welche Lok(s) gesucht wurden - aber dann rief wieder die Arbeit.

Dann als "Nachtisch" noch etwas Fotofutter:

Die gesuchte Diesel-pneumatische Lok: http://www.marklinfan.net/drg_v120.htm

sowie das leider so tragisch geendete Gegenstück: http://www.fuessener-modellbaublaetter.com/120%20001.htm

Optisch ist letztere doch etwas gefälliger (gewesen)

Gruß - Bernie
Früher war mehr Lametta !

9

Freitag, 16. September 2016, 15:06

Hallo Leute!

Nachdem sich Andreas erst mal von uns erholen muss :P schlage ich vor, dass Bernie die nächste Rätselerstellung übernimmt -- hoffentlich klappt das, nicht dass ihm wieder eine Arbeit dazwischen kommt :D

Viele Grüße 8)
Michael

10

Freitag, 16. September 2016, 16:59

Kurzer Nachtrag zur Lösung, bzw des Textes:

Ein Hinweis, von wo (bei wem) der Lösungstext abgeschrieben (kopiert) wurde wäre in jedem Falle besser, wenn nicht sogar nötig
... zu meiner HP: http://vaueff.jimdo.com/

Ähnliche Themen