Du bist nicht angemeldet.

1

Sonntag, 27. Februar 2011, 11:10

(01) "Jetzt geht´s los"

Servus,

dann will ich mal anfangen. Und soo schwer ist´s wohl auch nicht sein.

Was genau wird hier warum gemacht ?



lG

Volker
... zu meiner HP: http://vaueff.jimdo.com/

2

Mittwoch, 2. März 2011, 17:25

Hey Volker

Ich denke mal hier wird eine Lok entschlakt.
Warum macht doch jeder auch Zuhause der einen Ofen hat,
um neues Feuer zumachen.

War´s das?

LG
Jürgen

3

Mittwoch, 2. März 2011, 18:47

Hallo !

Ich weiß es;Ich war dabei.

Aber ich sage nichts.

Es gab eine Diskussion was hier verarbeitet wird.!

Gruß Manni

4

Mittwoch, 2. März 2011, 18:56

Servus Jürgen,

du hast ...

... leider nicht recht :(



lG

Volker
... zu meiner HP: http://vaueff.jimdo.com/

5

Mittwoch, 2. März 2011, 23:58

ich hab wieder mal keinen plan...


grübelnd...

Werner

6

Donnerstag, 3. März 2011, 08:11

es könnte auch eine schaufel heisser Teer für die Baustelle sein

7

Donnerstag, 3. März 2011, 08:16

moinsens Leuts,

ein erster, vllt. entscheidender Tipp:

"Wenn man mal das Gegenteil von Jürgens Antwort ..."

Aber, ich möchte das "warum" ;) auch erklärt haben.

lG

Volker
... zu meiner HP: http://vaueff.jimdo.com/

8

Donnerstag, 3. März 2011, 08:20

Dann dürfte es sich um Kohle handeln und die wird sicher vorgher angestocht.
so geht es schneller als im Kessel .

9

Donnerstag, 3. März 2011, 08:47

Hallo Ferdi,

das mit der Kohle (als solches) stimmt.

Wenn du allerdings mit >> ... vorgher angestocht ... << (oder ist das ein Rheinischer Karnevalsausdruck ?( ) "vorher angesteckt" meinst ..., :thumbdown:

Wo sind denn hier die Dampfspezialisten?

lG Volker,

der eigentlich gedacht hat, er könnte schon das nächste Rätsel knacken ;)
... zu meiner HP: http://vaueff.jimdo.com/

10

Donnerstag, 3. März 2011, 10:08

Wenn Koks trocken ist, gast er sehr stark aus. Das führt recht schnell, aber auch nur für relativ kurze Zeit, zu einer starken Wärmeentwicklung, bringt jedoch auch einen größeren Verbrauch mit sich. Außerdem wird viel Wärme mit den Abgasen abgeführt.
Ist der Koks jedoch angefeuchtet (nicht gebadet !), wird das Ausgasen reduziert und damit bei gleicher Koksmenge eine längere Heizzeit erreicht.
Angenehmer Nebeneffekt für den Heizenden : beim Beschicken des Ofens (Kessels) hat man eine geringere Staubbelastung.

Manfred

unregistriert

11

Donnerstag, 3. März 2011, 10:51

Hallo

die Antwort von Ntrail hört sich doch sehr plausibel an.
Ich schließe mich ihr an....
Bin mal auf das Ergebnis gespannt.

Müsste mal meinen Vater fragen, der weiß das bestimmt, als alter Lokführer.

Gruß Manni

12

Donnerstag, 3. März 2011, 12:22

Servus Manfred,

so, nun wird´s gleich zu Anfang kompliziert.

Die Ausführungen vom Grußlosen ;) sind sicherlich richtig! Ich habe allerdings noch nicht gehört, daß eine Lok mit Koks befeuert wird :( .

Den letzten Satz im Lösungsversuch könnte man aber gelten lassen. Wie uns das Personal in Wernigerode erklärt hat, dient das Befeuchten in diesem speziellen Fall nur der Einschränkung der Staubentwicklung beim Bekohlen des Oldtimers. Die Jungs haben ihre Maschine vor der Aufnahme der Betriebsstoffe auf´s Feinste poliert und gewienert.




Hier noch ein paar Fotos:






Mögen sich die Gelehrten nun streiten, ob die Lösung nun richtig war ...

mfmG
Volker

P.S.: Habe grade eben mit der technischen Leitung in Wernigerode telefoniert; das Heizmaterial ist Steinkohle aus Polen :)
... zu meiner HP: http://vaueff.jimdo.com/

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »VauefF« (3. März 2011, 13:22)


Manfred

unregistriert

13

Freitag, 4. März 2011, 03:40

Hallo Volker,

jetzt bin ich wieder was schlauer.... ;)
Koks habe ich übersehen.

Dann bin ich mal auf das nächste Rätsel gespannt!

Jetzt gehe ich erst mal schlafen, komm gerade von Schicht.
Gute Nacht, bis dann Manfred

Verwendete Tags

Bekohlung, Wernigerode