Du bist nicht angemeldet.

1

Samstag, 10. Dezember 2016, 20:35

Portalkran bei der RhB

Hallo zusammen...


Im Albulaforum bin ich auf einen Thread gestoßen, in welchem ein User den Bau eines Portalkrans der RhB (glaub es war in Arosa) in H0m beschreibt. Irgendwie fand ich diesen Kran interessant und daher habe ich beschlossen, den so als kleine Nebenher-Bastelei mal zu versuchen.
Hier findet man ein Bild eines baugleichen Krans, wie er in Davos steht.
Der user im AF war dann auf Anfrage hin so freundlich mir Maße und Bilder, die er zum Bau verwendet hat, zu Verfügung zu stellen. Ich hab dann ein wenig in meinem evergreen-Fundus gekramt und bin fündig geworden. Also hab ich ein paar Profile rausgekramt, abgelängt und zusammengeklebt. So sieht das jetzt aus.








Auf den Bildern sind die Längsprofile noch als I-Profile zu sehen. Das ist falsch und beim Original nicht so. Sie wurden inzwischen durch passende Rechteck-Profile ersetzt. Somit steht das Grundgerüst erstmal. Jetzt gehts an die Details wie Überdachung, Motoren usw. Glücklicherweise habe ich bei shapeways Motoren gefunden, wlche einigermaßen passen könnten... Bestellt sind die, mal sehen...

Wenns weitergeht, werde ich wieder berichten...



Gruß

Werner



PS. Tante edit hat gemeint, ich sollte noch erwähnen , daß die Sockel/Mutternplatten beim Laserthomas in Bearbeitung sind.

2

Samstag, 10. Dezember 2016, 21:48

Moin Werner,
na das wird ja wieder ein werden ! :thumbup:
mfg ntrail ;)

3

Sonntag, 11. Dezember 2016, 00:08

... schaun mer mal...



Gruß

Werner

4

Dienstag, 27. Dezember 2016, 18:12

Hallo,

rechtzeitig zum Weihnachtsfest sind noch ein paar gelaserte Teile aus Wien angekommen. Für was ich die brauche? Für das hier:




Leider hab ich mehr oder weniger gleich drauflosgebaut und vergessen von den unverbauten Teilen Bilder zu machen. Ganz so wie ich mir das vorgestellt habe, hats dann auch nicht geklappt, ein Teil habe ich zu filigran designet. Thomas hat das zwar klasse und fein gelasert, aber ich konnte es nicht zerstörungsfrei aus dem Rahmen lösen. Aber es geht auch ohne dieses Teil. So ein Sockel ist jetzt halt 2-teilig, zuerst der Betonsockel, dann sollte eigentlich diesen Zwischenabstandsteil kommen und dann die Mutternplatte. Naja da habe ich halt den Abstand zw. Sockel und Mutternplatte "manuell" eingestellt. Der Sockel ist aus 1,5mm Pappe, die Mutternplatte ist 0,4mm Sperrholz. Aus beiden Teilen ist mittig ein H herausgeschnitten, so dass die H-Profile einfach eingesteckt werden können.
So sieht der Kran dan aus:




Hier mal noch ein Vergleich. Der kleinere mehr eckige ist nach einer Herstellerzeichung in 1:40 entstanden, der größere nach Angaben eines Users aus dem AF, der den vermesssen hat. Beide "Modelle" stellen aber nicht den selben Kran dar, es sind auch real 2 unterschiedliche Modelle.




Beide Bauarten haben auf dem Querträger ein Dach aus Wellblech, unter welchen die Laufkatzen mit den Kranmotoren laufen. Ich habe 2 versiedene Möglichkeiten:




Links Microwellpappe vom Thomas und rechts "echtes" Wellblech auch Alu mit 1mm Welle. Daß das Alublech etwas flacher aussieht, liegt am Foto.

Als nächstes muß ich mir Gedanken über den Aufbau dieser Laufkatzen machen. Pro Seit gibt es eine mit 2 Hebemotoren. Einigermaßen passende Motoren habe ich bei shapeways gefunden.




Demnächst gehts dann wieder weiter hier...



Gruß

Werner

5

Samstag, 7. Januar 2017, 21:45

Hallo zusammen,


erstmal ne Korrektur. Diese 2. Bauart gibt es nicht. Sowas entsteht, wenn man Maße falsch liest... Außerdem gibts diese vermeindliche 2. Bauart als Modell auch schon nicht mehr, da das Modell mehr oder weniger auseinandergefallen ist. Ich hab einfach Probs, diese ASA-Profile (keine evergreen) dauerhaft zu verkleben. Mit dem Revell-Kunststoffkleber ist das nicht wirklich möglich, aber auch Sekundenkleber hält teilweise nicht richtig... Sehr komisch...

Inzwischen hab ich zum einen die shapeways-Moteren etwas modifiziert und zum anderen mal versucht die Strahler, die da am Kran befestigt sind, iwie nachzubauen... So siehts dann aus:



An den Motor hab ich einfach ein Stück Kunststoffrundmaterial angeklebt, damit der etwas länger wirkt... Und die kleinen Fuzzeldinger daneben bzw dahinter, das sollen diese Scheinwerfer sein...


Hier hab ich die dann mal montiert:






Als nächstes muß ich mir dann mal diese Motorhalterung ansehen und wie ich die am geschicktesten nachbaue... Bilder hab ich, allerdings ist auf der Zeichnung, die ich auch noch hab, nicht viel zu erkennen...



Gruß

Werner

6

Montag, 9. Januar 2017, 17:12

Hallo zusammen,


gestern wurde ich gefragt, wo ich denn die Drähte für die LED versteckt hätte. Hmmm... Da mußte ich dann gestehen, daß es keine LED und somit auch keine Drähte gibt. Hab mir daraufhin mal LED bestellt...


Schaun mer mal...

Werner



Tante edit hat mir ein fehlendes m für zusammen mitgegeben... :D

7

Montag, 9. Januar 2017, 17:19

Hallo zusammen,


hier mal noch 2 Bilder von den funktionslosen Strahlern. Der Strahler selbst ist aus 1x1x1mm³ ASA-Dreikantprofilen. Ich habe eine Spitze flach geschabt und darauf ein evergreen-profil 0,5x0,5 geklebt. Die Halterung ist ein evergreen-profil mit 0,25x0,5.

Hier mal Strahler + Halter:




und zusammengeklebt:






Gruß

Werner