Du bist nicht angemeldet.

1

Montag, 2. Mai 2011, 15:35

Versuch eines Umbaus (Generatorwagen)

Hallo zusammen,

um den Generatorwagen - Thread nicht zu verwässern mache ich hier mal weiter / fange neu an.

Viel hab´ ich noch nicht dokumentiert, deshalb erstmal den Waggon, den ich umzubauen gedenke (Manch einer mag ihn wiedererkennen ;) ;) ;) ).
Wie schon geschrieben, ist dieser Waggon nun wirklich nicht zum Umbau geeignet, da er aber relativ preiswert in meinen Bestand gekommen ist (schon wieder ;) ), taugt er IMHO allerdings doch.



Morgen werde ich wohl an das Zerlegen gehen und ich werde ein wenig aufschneiden, dann die nächsten Fotos.

lG Volker
Fortsetzung folgt
... zu meiner HP: http://vaueff.jimdo.com/

2

Montag, 2. Mai 2011, 15:38

Hallo Volker,

dann viel Spass und bin gespannt auf das Ergebnis! ;)

Gruß

Bernd

3

Dienstag, 3. Mai 2011, 14:46

Teil 2

Hallo, ich nun wieder ...

es geht also zunächst an die Demontage, und das geht recht einfach: Eine zentralsitzende Schraube wird einfach herausgedreht und dann hebelt man ganz vorsichtig den Aufbau vom Chassis.

So sieht es dann im besten Fall aus ;)

Achtung: die kleinen Federn, die die Kupplung wieder in die 0 - Stellung bringen machen sich gerne dünne (Wortspiel: weil, die sind´s ja schon)


Die weitere Demontage beschränkt sich auf den Abbau des Aufstiegs. Hierzu müssen die kleinen Laschen aufgebogen werden.

Dann hebelt man die kleine Bühne einfach aus.

Ich habe sie natürlich nicht entsorgt, das soll sich später als eine recht vernünftige Idee erweisen. ;)

Zum Schluß noch ein Besuch in der Bastel - Restekiste, wir brauchen noch Teile aus denen später die Imitationen der Lüftungsjalousien entstehen. Auch hier wurde entsorgtes Material verwendet. Näheres in diesem Thread:
http://hornby-deutschland.de/Arnold_Rapi…hp?topic=1090.0
Dieser LKW musste leiden


und hier sind die Teile, die ich verwenden möchte:

Das mir eine Tür in die Hände fiel, war ein Zufall ...

Der nächste Bericht dreht sich dann um Aufschnitt

lG
Volker
Fortsetzung folgt
... zu meiner HP: http://vaueff.jimdo.com/

4

Dienstag, 3. Mai 2011, 15:25

Hallo Volker,

von welchem Hersteller ist der Waggon? ?(

Gruß

Bernd

5

Dienstag, 3. Mai 2011, 15:41

Hallo Bernd

der ist vom Conrad
Gruß Ferdi

6

Dienstag, 3. Mai 2011, 15:52

hallo Ferdi,

na ja, der Hersteller ist wohl Minitrix :D , allerdings hat ihn der große Zeh das große C verkauft.
Ich hab´ ihn im alten Forum über die Börse bekommen.

lG
Volker
... zu meiner HP: http://vaueff.jimdo.com/

7

Dienstag, 3. Mai 2011, 16:02

Stimmt Volker,
kann mich auch an dem Tread erinnern.
und es war ein wagen der nur für Conrad produziert wurde.
Gruß Ferdi

8

Mittwoch, 4. Mai 2011, 11:06

Teil 3

"Hallo" zusammen.

Und ein weiterer Tag ging in´s Land ...
Der "Aufschneider" ist am Werk: Zunächst habe ich in die Seitenwand (in Höhe der eigentlichen Tür) die Öffnung für die "Seitenjalousie" geschnitten. Bei dem doch sehr dünnen Material konnte ich ein einfaches Cuttermesser mit frischer Klinge zum Einsatz bringen.


Zum Versäubern nahm ich dann zunächst eine Schlüsselfeile (hier konnte auch gleich das Decal "entsorgt" werden).


Auch die Stirnseite bekam ihren Ausschnitt



Jetzt mussten die Flachten des LKW auf Mass gebracht werden (auch diese mit Hilfe des Cuttermessers)

links der erste "Anschnitt"


Bei dieser Arbeitsweise ist natürlich höchste Vorsicht geboten!!!

Die weiteren Arbeitsschritte werden dann im nächsten Teil dokumentiert.

pd
Volker
... zu meiner HP: http://vaueff.jimdo.com/

9

Mittwoch, 4. Mai 2011, 11:34

Teil 4

ääähhhhhh, hatte ich schon erwähnt, dass die Schnitte mit dem Cuttermesser ohne viel Druck und sehr oft gemacht werden müssen?

Na gut, also weiter im Takt:
Da ich die "Jalousien" nicht direkt plan mit den Seitenwänden verkleben konnte wollte, musste eine Hilfskonstruktion her. Ein nicht mehr benötigtes Fenster aus der Bastelkiste kam mir da gerade gelegen.


In der Grösse war das Teil schnell für beide Öffnungen angepasst.


Dann habe ich die "Rückseite" der Flachten noch "a weng" abgeschliffen.


So sah die Sache schon mal garnicht schlecht aus

Eigentlich fehlte jetzt nur noch die "Zutrittsmöglichkeit" zum Innenraum. Nach vergeblicher Suche (nach einer kleinen Bühne) in diversen Sammelboxen, gab ich die Geschichte auf. Die Tür konnte ich nicht in die verbleibende Stirnwand setzen, das Ding musste in die Seite!
Da kam dann mein kleiner hochdrehender Helfer aus dem Bastelkeller zum Einsatz



Da in diesem Fall die Tür das Mass vorgab, musste ich hier genauer (als bei den grossen Schnitten) arbeiten ;)


Ein Proberanstrich war auch schnell vorgenommen.

und so sieht das Gehäuse in der "Gesamtheit" aus


Euch wird schon der kleine "Balken" unter dem Lüftungsgitter aufgefallen sein


Der wurde nötig weil die einzubauenden Lüftungslamellen nicht gross genug waren


Nachher sah´s dann so aus (von innen)



... und jetzt kommt die Geschichte mit der "Nichtentsorgung" (s.o.) zum Tragen. Der abgebaute Aufstieg kam (zerlegt) zum Einsatz:


Er wird als Schutz an einer Stirnwand, und als Aufstiegshilfe zur Tür dienen.


Das soll´s für heute gewesen sein!
Morgen dann der Bericht über den ersten "Rückschlag" und die teilweise Demontage :(

lG
Volker

Fortsetzung folgt
... zu meiner HP: http://vaueff.jimdo.com/

10

Mittwoch, 4. Mai 2011, 14:13

Hallo Volker,

sieht doch ganz gut aus!! :)

Gruß

Bernd

11

Mittwoch, 4. Mai 2011, 23:32

Hi Volker,

ein richtiger Wagen für den richtigen Umbau scheint mir dieser Roco-Wagen (Gls 205) zu sein
http://www.spur-n-datenbank.de/cb_detail.php?nr=1818

Brawa hat auch einen im Angebot - leider in H0, dafür ist das Bild des Handmusters umso schöner ;)
http://www.brawa.de/produkte/h0/wagen/gu…-gls205-db.html

Gruß
Frank
Humor ist der Knopf, der verhindert, dass uns der Kragen platzt (Joachim Ringelnatz)
Neue Anlage - Bahnhof Wildbad - Modellbahnsteuerung - EMD MRS 1

12

Donnerstag, 5. Mai 2011, 12:59

Hallo Frank,

erstmal besten Dank für deine Vorschläge.
Das mein Umbau - Modell nicht das Richtige ist, war mir schon klar. Ich habe auch einige andere Modelle aus meinem Fundus (ohne OVP ;) ) rausgesucht, aber da war leider auch nix Passendes dabei.
Man müsste bei den meissten Modellen auch den Rahmen verlängern (oder den Aufbau kürzen!) um z. B. die Bühne vernünftig montieren zu können.
Das war (ist) mir dann doch zu aufwändig gewesen.
"Dein" fotografiertes Vorbild diente auch nur der Anregung zu meinem Umbau.

Es folgt dann Teil 5

lG
Volker
... zu meiner HP: http://vaueff.jimdo.com/

13

Donnerstag, 5. Mai 2011, 13:26

Teil 5

So, also heute nun die (Fast -)Restarbeiten.

Es ging erstmal gut los ...


das Geländer wurde angeklebt


und die Leiter montiert

Dann habe ich den ersten "Rückschlag" erhalten. Beim Einsetzen der Jalousien und der Tür habe ich nicht an die Gewichtsplatte gedacht.


Also musste die Plattte auch noch bearbeitet werden. (Das dabei fast mein grosser Dremel beinahe den Geist aufgegeben hätte erwähne ich hier bewusst nicht)


dann musste das Decal auf der anderen Seite auch noch dran glauben ...


Die nächste Zusammenbauprobe zeigte sich dann die Nichtpassgenauigkeit der Kupplungsaufnahme an der Geländerseite, allerding reichte das Abtragen von etwas Material an der Aufnahme dann doch aus.


Hier kann man noch beide Rückstellfedern (wenn auch in der falschen Lage) erkennen:


Okay, letzte Probe vor dem endgültigen Zusammenbau


Dann das abschliessende Malheur: beim zweiten Aufsetzen des Gehäuses fliegt mir die eine versch....ne Feder weg :evil: (siehe oben) (macht sich dünn). Das hat Gottlob nichts (oder wenig) mit der Funktionsfähigkeit des Modelles zu tun.


Ich habe den Waggon auch schon im Zugverband gefahren, es hat alles zu meiner Zufriedenheit funktioniert.

Es fehlen jetzt noch ein Auspuff (vllt. nehme ich auch einen der verbleibenden Lüfter dafür, die anderen drei kommen weg) und das Wichtigste: die Farbe!

Wenn die Restarbeiten erledigt sind, werde ich mich nochmal melden.
Das soll´s für jetzt erstmal gewesen sein.
(Kommentare erwünscht)

lG
Volker
... zu meiner HP: http://vaueff.jimdo.com/

14

Donnerstag, 5. Mai 2011, 13:40

Hallo Volker,

sehr gut :) ,mir sind auch schon so einige Kleinteile beim zerlegen abhanden gekommen :cursing: !

Frage wie bringst du die Farbe auf den Wagen,mit airbrush oder Pinsel?

Gruß

Bernd

15

Donnerstag, 5. Mai 2011, 14:57

Mahlzeit Bernd,

die Malerarbeiten wird hoffentlich der Werner für mich per Airbrush erledigen. Vllt. macht´s mir auch ein guter Kumpel hier vor Ort (der lackert eigentlich nur größere Teile: Flieger, grüß mir die Sonne! ;) )
Schaun wir mal.

Auf jeden Fall werden wohl ein paar Tage in´s Land gehen :)

lG
Volker
... zu meiner HP: http://vaueff.jimdo.com/

Ähnliche Themen

Verwendete Tags

Basteln, Generatorwagen, Umbau