Du bist nicht angemeldet.

1

Samstag, 15. Oktober 2011, 18:58

Schattenbahnhofssteuerung mit Reedkontakten

Hallo zusammen,


frisch erholt fand ich beim Aufräumen und Sortieren (und Warten auf die Waschmaschine ;) ) gerade dieses Teil

Bild vom Reedkontakt


und erinnerte mich daran, wie ich zu analogen Zeiten das Problem einer einfachen, preiswerten und betriebssicheren automatischen Schattenbahnhofssteuerung im Richtungsbetrieb nach einigen Versuchen löste:

  • Einsatz von Reed-Kontakten, geschaltet durch Magneten unter den Loks/Triebwagen – mit den MTX-Kontaktgleisen ist eine externe Abschaltung der Automatik nicht einfach möglich, da die Kontaktversorgung aus dem Gleis erfolgt
  • Schaltvorgänge nur durch fahrende Züge – durch mangelnden Auslauf blieben die Fahrzeuge mit den Magneten manchmal auf den Reed-Kontakten stehen, in der Folge ist dann kein weiterer Schaltvorgang möglich
  • nur ein Schaltvorgang pro Reed-Kontakt – bei parallel geschalteten Weichen neigen die Reed-Kontakte durch die hohe Strombelastung zum „Kleben“
  • Steuerung der Ausfahrt durch „denkende“ Weichen (MTX oder auch GFN), in der Einfahrt auch der Einsatz einfacher Weichen möglich (Roco)
  • Ein Streckenbereich in der Mindestlänge der haltenden Züge, in dem die Ausfahrtweiche(n nacheinander) geschaltet werden,
  • Ein folgender, kurzer Streckenbereich, in dem die Einfahrtsweiche(n nacheinander) umgeschaltet werden
  • Ein Stoppbereich, der durch die denkenden Weichen verwaltet wird – in jedem Fall länger als das längste Fahrzeug
  • Wählbare, gleisweise Abschaltung der Automatik (Durchfahrt) durch je einen Kippschalter, der die Versorgung der Reed-Kontakte eines Gleise unterbricht
  • Wählbare Abschaltung der Gesamtautomatik (Durchfahrt) durch einen weiteren Kippschalter, der die Versorgung der Reed-Kontakte aller Gleise unterbricht (gemeinsame Abschaltung der Zuleitungen zu den Kippschaltern je Gleis)

Die einzige Einschränkung war, dass ein Schiebebetrieb nicht möglich war - sollte die Stoppbereiche allerdings ebenfalls mindestens so lang wie der längste Zug sein, ist auch Schiebebetrieb möglich!)


Schaltung


Die folgende Tabelle erläutert anschaulich den Ablauf des Verkehrs:
 

Einfahrt Aktion E1 E2 E3 A1 A2 A3 Ausfahrt G1 G2 G3 G4
R ? ? R G G
Gleis 1 A3=R R ? ? R G R Gleis 2 E A
E2=R R R ? R G R E A
E3=R R R R R G R E A
E1=G G R R R G R E A
Stopp G R R R G R
Gleis 2 A2=R G R R R R R Gleis 3 E A
A3=G G R R R R G E A
E2=G G G R R R G E A
Stopp G G R R R G
Gleis 3 A1=G G G R G R G Gleis 4 E A
A2=G G G R G G G E A
E3=G G G G G G G E A
Stopp G G G G G G
Gleis 4 A1=R G G G R G G Gleis 1 A E
E1=R R G G R G G A E
Stopp R G G R G G


Dieses Prinzip hat einige Jahre ohne Probleme funktioniert!


Gruß Frank

Humor ist der Knopf, der verhindert, dass uns der Kragen platzt (Joachim Ringelnatz)
Neue Anlage - Bahnhof Wildbad - Modellbahnsteuerung - EMD MRS 1

2

Sonntag, 16. Oktober 2011, 00:14

Hi Frank,
ich beschäftige mich zur Zeit auch mit einer Schattenbahnhofsteuerung.
Mit den Reed-Kontakten habe ich keine Erfahrung.
Ich denke z.Zt. an http://www.modellbahnwerkstatt.info/SBHGR52012.html .
Was hälst Du davon?
Beste Grüße aus Oberbayern

Rudi

3

Sonntag, 16. Oktober 2011, 11:44

Hallo Rudi,

die SBf-Steuerung von der Modellbahnwerkstatt kenne ich persönlich nicht, bei 1zu160 ist sie ja ausgiebig beworben worden und von Anwerndern ist eigentlich auch nichts negatives berichtet worden..
Problematisch mag sein, daß eine Integration in Dein bestehendes Gleisbildstellwerk eher schwierig bis unmöglich sein wird, da alles aus der Black-Box heraus gesteuert wird.

Ich habe selbst dann auch die SBf-Steuerung von Lauer eingesetzt und war mit dieser sehr zufrieden!


Gruß Frank
Humor ist der Knopf, der verhindert, dass uns der Kragen platzt (Joachim Ringelnatz)
Neue Anlage - Bahnhof Wildbad - Modellbahnsteuerung - EMD MRS 1